Erklärt: Wie und warum eine Raumstation in den Umfragehorizont von UP eingetreten ist

0
71

Die Raumstation Skylab wurde im Juni 1973 von einer abfliegenden Besatzung angeklickt. (Mit freundlicher Genehmigung: NASA)

Nachdem er die Regierung von Uttar Pradesh und die BJP verlassen hatte, trat Swami Prasad Maurya formell der Samajwadi-Partei bei Referenz, die selbst nach den Maßstäben des Staates, der alles gesehen hat, ungewöhnlich war. Maurya beschuldigte Ministerpräsident Yogi Adityanath, Rückwärtsgewandtheit und Dalits zu vernachlässigen, und behauptete, er sei wie „Skylab“ auf den Stuhl fallen gelassen.

Die Raumstation< /p>

Amerikas erste Raumstation, Skylab, wurde am 14. Mai 1973 von der NASA gestartet, um Meteorologie, Sonnenaktivitäten, Materialverarbeitung usw. zu überwachen. Von ihrem Start bis zur Rückkehr der dritten und letzten Besatzung am 8. Februar 1974 hat sich das Skylab-Programm bewährt dass Menschen längere Zeit im Weltraum leben und arbeiten können. Die erste Besatzung verbrachte 28 Tage im Orbit, die zweite 59 und die letzte 84. Der Rekord der letzten Besatzung wurde erst mehr als 20 Jahre später von einem amerikanischen Astronauten gebrochen.

Die letzte Besatzung legte die Station im Februar 1974 ab und brachte sie durch Anbringen von Triebwerken in eine höhere Umlaufbahn. Ursprünglich sollte die Station noch 8 bis 10 Jahre im All bleiben. Zur Überraschung der NASA begann Skylab schneller als erwartet aus dem Orbit zu kommen. Der Hauptgrund war eine wärmere Atmosphäre Mitte der 1970er Jahre aufgrund von koronalen Massenauswürfen oder „kleinen Feuerbällen“, die von der Sonne ausgestoßen wurden. Dadurch wurde Skylab atmosphärisch gezogen und zur Erde gezogen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Mehrere Pläne, Skylab in eine höhere Umlaufbahn zu bringen, scheiterten, und es wurde klar, dass die Station 1979, vier Jahre früher als erwartet, wieder auf die Erde eintreten würde. Die geplante Wasserung in der weniger besiedelten südlichen Hemisphäre sorgte weltweit für Aufregung, von Canberra in Australien bis Karimnagar in Andhra. Mit einem Gewicht von 85 Tonnen war Skylab laut NASA bis dahin das schwerste Weltraumobjekt.

Laut damaligen Medienberichten wanderten die Menschen in den Küstenstaaten Andhra und Orissa (wie es damals hieß) an „sicherere Orte“ aus, manche trugen sogar Helme. Das Thema „gemeldete Panik unter Menschen, die den Fall von Skylab-Splittern befürchten“ wurde sogar in der Lok Sabha angesprochen. Die Unionsregierung wurde gefragt, ob sie geeignete Maßnahmen zum Schutz der Menschen ergriffen habe. Als seine Regierung den Punkt des Zusammenbruchs erreichte, sagte der damalige Premierminister Morarji Desai im Juli 1979 gegenüber Journalisten: „Selbst wenn das Skylab hier einstürzt, werde ich unbeirrt bleiben.“

Schließlich, während seiner „schneller als a-Bullet“-Abstieg ging der größte Teil von Skylab aufgrund atmosphärischer Reibung in Flammen auf. Der Rest seiner Trümmer fiel vor der südwestlichen Küste Australiens. Amüsierte Anrufer einer ABC-Radiosendung berichteten, sie hätten „einen Meteoritenschauer“ mit einem „Überschallknall“ gesehen.

Lokale Behörden verhängten eine Strafe von 400 $ gegen die NASA wegen Vermüllung.

Raumschiff-Kill selten

„Es kommt fast selten vor, dass ein Raumschiff besiedelte Gebiete trifft, weil sich unsere Deorbiting-Methoden im Laufe der Jahre verbessert haben“, sagt Sanat K. Biswas, Assistenzprofessor und Leiter des Space Systems Laboratory des Indraprastha Institute of Information Technology, Delhi. Biswas, der einen Algorithmus zur Vorhersage von Kollisionen zwischen Satelliten und Weltraumschrott entwickelt, sagte, die Wahrscheinlichkeit, dass Weltraumschrott ein besiedeltes Gebiet trifft, sei 1 zu 3.200.

Was Maurya sagte

Bei der Veranstaltung, bei der er zusammen mit anderen BJP-Führern am 14. Januar der SP beitrat, sagte Maurya: „Die BJP bildete ihre Landesregierung (2017) mit der Unterstützung von Keshav Prasad Maurya (jetzt stellvertretender UP-CM), Swami Prasad Maurya und dem rückständige Gemeinschaft. Es wurde diskutiert, dass der CM entweder Keshav Prasad oder Swami Prasad Maurya sein würde. Aber zuerst wurde versucht, ein Skylab von Ghazipur aus abzuwerfen. Aber dieses Skylab hatte eine tolle Zeit, bevor es hier ankam. Ein weiteres Skylab wurde aus Gorakhpur ausgesucht und auf den Stuhl des CM platziert, um die rückständigen Klassen zu täuschen.“

Was er meinte

Im Gespräch mit The Indian Express sagte Maurya, er wolle vermitteln, dass Adityanaths Auswahl ein Blitz aus heiterem Himmel war. „Die Wahlen (2017) wurden unter der Führung von Keshav Prasad Mauryaji, dem damaligen Staatspräsidenten der BJP, ausgetragen. Die anderen beiden CM-Anwärter waren Mahesh Sharmaji und Dinesh Sharmaji (derzeit ebenfalls ein Dy CM)… Wenn einer der drei ausgewählt worden wäre, hätte es kein Skylab gegeben.“

Die BJP hatte die Benennung eines CM um eine Woche nach ihrem erstaunlichen Sieg hinausgezögert, wobei Adityanath nach einem Tag als überraschende Wahl auftauchte- langes Treffen.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

Während sich der Verweis auf das Gorakhpur Skylab eindeutig auf Adityanath bezog, einen mehrfachen CM aus Gorakhpur, gab Maurya nicht an, was er mit Ghazipur meinte. Mauryas Adjutanten sagten gegenüber The Indian Express, er beziehe sich auf Manoj Sinha, der nach dem Sieg der BJP ebenfalls um den Posten des UP CM kämpfte. 2014 war Sinha von Ghazipur zum dritten Mal in die Lok Sabha gewählt worden. Er war damals Staatsminister der Union und wurde später als Vizegouverneur zu J&K entsandt.

„Anstatt sich für einen der Mauryas zu entscheiden, ließ die BJP Yogi Adityanath von Gorakhpur nach Lucknow abspringen“, sagte ein Adjutant von Swami Prasad Maurya.

Auf die Frage, warum er an die „Skylab“-Referenz dachte, sagte Maurya dies während Während seiner Studienzeit in den 70er Jahren war Skylab eines der heißesten Themen gewesen. In dieser Zeit ging auch der Weltraumkrieg zwischen Russland und den USA weiter.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Laden Sie die Indian Express App für die neuesten Explained News herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.