Dr. Angelique Coetzee: Schauen Sie nicht auf Ihre Positivitätsrate oder Ihre täglichen Fälle. Sehen Sie sich an, wie viele Personen auf der Intensivstation aufgenommen werden

0
112

Dr. Angelique Coetzee, Vorsitzende, South African Medical Association (Illustration: Suvajit Dey)

Anuradha Mascarenhas: Bei dieser neuen Variante sind die meisten Symptome mild. Also, was hat Ihre Aufmerksamkeit wirklich erregt? Was hat Sie gespürt, dass etwas anders ist, und wie sind Sie damit umgegangen?

Ich bin Allgemeinmediziner und noch Oldschool. Sogar mit der Beta- und Delta-Welle ließen wir Patienten hereinkommen, und ich denke, das hat uns sehr geholfen zu verstehen, wie diese Varianten den Körper angreifen. Wir waren etwa acht Wochen außerhalb der Delta-Welle, und eines Morgens kam ein junger Mann mit einigen Beschwerden. Er wurde positiv getestet und später auch seine Familie. An diesem Tag sah ich auch andere Patienten mit mehr oder weniger denselben Symptomen, die sich sehr von Delta unterschieden. Ich nenne es Muskel-Skelett, hauptsächlich wegen dem wunden Körper, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Kratzen im Hals und einer leicht laufenden Nase, aber nicht wirklich Fieber und Sauerstoffbedarf. Am Anfang, als ich diese Patienten zum ersten Mal sah, folgte ich noch dem Delta-Protokoll. In Delta müssen Sie Ihre Patienten (nach ein paar Tagen) wieder sehen, da sie dazu neigen, sich um etwa Tag 10 herum zu drehen; zwischen Tag 7 und 10 werden sie wirklich schlimm. Aber innerhalb einer Woche wurde mir klar, dass von allen Patienten, die ich gesehen hatte, nur vier zur Nachuntersuchung zurückkamen. Der Rest sagte, sie seien viel besser.

Amitabh Sinha: Eines der Dinge, die wir über die Omicron-Variante gehört haben, ist, dass sie mild ist . Aber gleichzeitig haben Wissenschaftler auch immer wieder gesagt, dass die Beweise noch nicht schlüssig sind. In welchem ​​Stadium würden Ihrer Meinung nach die Beweise schlüssig sein, um zu sagen, dass diese spezielle Variante eine mildere Variante ist, dass sie keine ernsthafte Krankheit verursachen würde?

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Zunächst müssen Sie sich die Definition der WHO (Weltgesundheitsorganisation) in Bezug auf eine leichte Erkrankung von Covid-19 ansehen. Die Definition ist klar; Anzeichen einer Infektion der oberen Atemwege, keine Kurzatmigkeit, Dyspnoe oder auffällige Röntgenaufnahmen des Brustkorbs – Patienten sollten in der Lage sein, zu Hause behandelt zu werden. Wenn Sie sich also die Definition ansehen, erkranken weniger als ein Prozent an einer schweren Krankheit. Die Mehrheit der Patienten in der Primärversorgung hält sich an die Definition einer leichten Erkrankung. Wenn Sie ungeimpft sind und Komorbiditäten haben, kann jede Virusinfektion zu einer schweren Krankheit führen, und diese schwere Krankheit wäre eine Lungenentzündung. Das haben wir bei Omicron gesehen. Was ich Ihnen raten kann, ist, dass Sie nicht auf Ihre Positivitätsrate oder Ihre täglichen Fälle schauen. Sie müssen sich ansehen, wie viele Personen auf der Intensivstation aufgenommen werden und wie hoch Ihre Sterblichkeitsraten für Patienten sind, die speziell wegen Covid-19 aufgenommen wurden.

Amitabh Sinha: Können Sie uns etwas mehr darüber erzählen, was genau in diesem Fall in Südafrika passiert ist? Wie viele Menschen landeten tatsächlich in den Krankenhäusern, auf den Intensivstationen? Wie viele Todesfälle traten während dieser Omicron-Welle auf, um darauf hinzuweisen, dass es nicht so war wie die Delta-Welle?

Unsere Daten zeigen eindeutig, dass weniger als ein Drittel der Patienten mit Omicron in Krankenhäusern einen schweren Verlauf hatten. Mit Delta gab es am 8. Juli 19.900 in Krankenhäusern, am 14. Juli 17.000 in Krankenhäusern und am 10. Juli 2.597 in Krankenhäusern und Intensivstationen. Mit Omicron hatten wir am 17. Dezember 23.000 Fälle pro Tag, 528 in der High-Care und 7.900 in Krankenhäusern. Unsere Sterblichkeitsrate war viel niedriger; der Durchschnitt lag bei etwa 100. Mit Delta hatten wir einen enormen Anstieg der Sterblichkeitsraten festgestellt.

Es ist äußerst wichtig, dass die Menschen verstehen, dass Impfstoffe Sie nicht vor leichten Krankheiten schützen, Ihre Symptome jedoch schon weniger intensiv sein. Und genau das haben wir gesehen

Kaunain Sheriff M: Die WHO sagt, dass diese Variante sehr viele Durchbruchinfektionen verursacht. Sehen Sie schwere Durchbruchinfektionen in Südafrika?

In den leichten Fällen scheint es keine Rolle zu spielen, ob Sie geimpft wurden oder nicht. Wir haben bei Geimpften genauso viele milde Fälle gesehen wie bei Ungeimpften. Was uns jedoch aufgefallen ist, ist, dass die Stärke der Kopfschmerzen oder das Kratzen im Hals oder das Unwohlsein bei den Geimpften weniger ausgeprägt ist. Auf unseren Intensivstationen sind 88 Prozent ungeimpft.

Kaunain Sheriff M: Bei schweren Infektionen sehen wir, dass Omicron die oberen Atemwege und die Atemwege betrifft und nicht wirklich die Lunge. Sehen Sie diese beiden Dinge, Blutgerinnsel und Zytokinsturm, bei schweren Patienten mit Omicron?

Nicht so sehr wie bei Delta. Erinnern Sie sich an die Definition einer schweren Krankheit, nämlich Lungeninfiltrate, also Lungenentzündung. Und diese Patienten mit Lungenentzündung werden entweder auf der Intensivstation oder in der Intensivpflege behandelt. Aber für die durchschnittliche Person da draußen wird Omicron die unteren Atemwege nicht beeinträchtigen. Bei einer schweren Krankheit betrifft es die unteren Atemwege, deshalb werden Sie wegen der Lungenentzündung aufgenommen – und das würde Entzündungen und einen Zytokinsturm verursachen, obwohl klinisch nicht so schwerwiegend, wie wir es bei Delta gesehen haben, insbesondere bei den Geimpften Menschen.

Anuradha Mascarenhas: Sind die meisten Patienten nur über 60 Jahre alt, diejenigen mit Komorbiditäten? Sehen Sie überhaupt Jugendliche auf den Intensivstationen?

Wir sehen Jugendliche. Aus den Daten vom 7. Januar geht hervor, dass in der Altersgruppe der über 70-Jährigen in den letzten zwei Wochen 270 Patienten auf der Intensivstation aufgenommen wurden, 135 Beatmungen und 91 Todesfälle. In der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen machten Krankenhausaufenthalte rund 35 Prozent aus. In der Altersgruppe über 70 betrug die Hospitalisierung 49 Prozent, bei 50 bis 59 29 Prozent, bei 40 bis 49 17 Prozent und bei 18 bis 39 11 Prozent. Das war der Status des zweiwöchigen Krankenhausaufenthalts, der am 10. Januar veröffentlicht wurde.

Es wäre beängstigend, wenn Delta und Omicron mutieren. Ebenfalls beängstigend ist, dass der verantwortungslose Einsatz von Antibiotika während dieser Virusinfektionen zu einer bakteriellen Pandemie führen könnte, die uns umbringen würde

Kaunain Sheriff M: Es gibt Laborstudien, die nicht von Experten begutachtet wurden , die besagen, dass Omicron einen gewissen Schutz gegen Delta bietet. Es gibt jetzt auch epidemiologische Daten aus Großbritannien, die zeigen, dass Omicron Delta übernimmt. Was ist Ihre Meinung?

In Südafrika hat Omicron Delta übernommen; Wir sehen Delta-Fälle nicht mehr wirklich. Zweitens müssen Sie in Bezug auf den Schutz verstehen, dass dies unsere vierte Welle ist. Es gibt viele Menschen in unserem Land, die schon einmal mit einer dieser Varianten infiziert waren und das haben, was wir T- und Beta-Zellen nennen. Ihre Antikörper werden also sinken, aber in dem Moment, in dem Sie auf eine neue Variante stoßen, wird es eine gewisse Erinnerung geben, die Ihnen hilft, sich zu schützen. Im Moment wird Omicron Sie definitiv mit T- und Beta-Zellen schützen.

Kaunain Sheriff M: Ist es jetzt das Endstadium von Delta, weltweit?

In Südafrika sehen wir Delta nicht. Also, in Südafrika, denke ich, ist das die Endphase von Delta, aber es hängt davon ab, was die Variante in Zukunft tun wird.

Kaunain Sheriff M: Die meisten unserer Impfstoffe wurden getestet auf dem Wuhan-Stamm. Auch unsere Booster wurden größtenteils mit dieser Sorte getestet. Wie effektiv sind die Booster für Omicron?

Was wir gesehen haben, ist, dass Sie, egal ob Sie geimpft wurden oder nicht, immer noch die leichte Krankheit bekommen. Ich denke, es ist äußerst wichtig, dass die Menschen verstehen, dass die Impfstoffe Sie nicht vor einer leichten Krankheit schützen, aber Ihre Symptome weniger intensiv sein werden. Und das haben wir gesehen. In diesem Fall sind Impfstoffe immer noch gut für die Welt. Ich glaube jedoch nicht, dass Sie Ihre Bevölkerung dazu bringen werden, alle sechs Monate eine Auffrischungsimpfung zu erhalten. Ich denke, irgendwann werden die Leute nein sagen, ich habe genug davon.

Kaunain Sheriff M: Diese Omicron-Infektion ist sehr ermüdend. Viele Frontarbeiter werden infiziert. Wie wirkt es sich auf das Gesundheitssystem in Südafrika aus?

In Südafrika ist leider ein Drittel unseres Gesundheitspersonals aus verschiedenen Gründen nicht geimpft. Wir haben keine große Belastung für unsere Krankenhäuser gesehen. Vielleicht haben wir ein anderes System als andere Länder, weil wir sehr stark auf die primäre Gesundheitsversorgung ausgerichtet sind, wo die Leute zu den Ärzten gehen und sie persönlich sehen, und das hilft auch, den Patienten die Krankheit zu erklären. Es geht also darum, die Menschen da draußen zu stärken. Aber es gibt überall geistige Erschöpfung. Sogar ich habe es satt, ich hatte tatsächlich Streit mit zwei Patienten, die eingeliefert wurden, weil sie sich nicht impfen ließen. Glücklicherweise sind unsere Krankenhäuser nicht überlastet, sodass es einfach war, ein Bett für sie zu bekommen. Aber das hätte verhindert werden können.

Partha Biswas: Schauen wir schon sehr lange auf eine maskierte Welt?

Die Verwendung von Masken sollte nicht verhandelbar sein; es sollte Pflicht sein. Es ist interessant, dass eines der ersten Dinge, die einige der Länder der Ersten Welt taten, darin bestand, die Grenzen zu anderen Ländern, einschließlich Südafrika, zu schließen, während sie die Menschen ohne Masken herumlaufen ließen und das Virus verbreiteten. Eine Maske sollte Teil Ihres täglichen Make-ups sein.

Anonna Dutt: Nach der Delta-Welle gingen viele Menschen mit Atemnot, Müdigkeit und einer Vielzahl von Symptomen, sogar einigen Fällen von Mukormykose, in die Krankenhäuser zurück. Gibt es irgendwelche langanhaltenden Covid-Symptome, die Sie gerade jetzt sehen? Sehen Sie, dass Delta und Omicron in Zukunft wahrscheinlich zusammen mutieren und eine virulentere Version hervorbringen?

Lassen Sie uns die Mutation angehen. Erstens ist es eine Möglichkeit. Hoffentlich wird das nie passieren. Aber wenn es so wäre, wäre das eine Katastrophe, denn dann haben Sie eine sich schneller ausbreitende Virusinfektion mit viel Schweregrad.

Ich gehe davon aus, dass es einige Fälle mit langem Covid mit Omicron geben wird für diejenigen, die am Beatmungsgerät waren und entlassen wurden. Aber bisher haben wir damit keine wirklichen Erfahrungen gemacht.

Die Verwendung von Masken sollte obligatorisch sein…Eines der ersten Dinge, die einige Länder der Ersten Welt taten, war die Schließung die Grenzen, während sie (unmaskierte) Menschen herumlaufen lassen und das Virus verbreiten

Anonna Dutt: Haben Sie im Vergleich zu Delta einen Anstieg der Infektionen bei Kindern festgestellt?< /p>

Ja, das haben wir gleich am Anfang gesehen. Das ist immer in jeder Welle; Kinder zuerst. Selbst wenn man sich die Daten ansieht, befindet sich zu diesem Zeitpunkt im Moment nicht wirklich jemand (Kinder) im Krankenhaus. Wir sehen nicht mehr, dass Kinder so krank werden.

Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr < p>Amitabh Sinha: Zwei Fragen; Erstens haben einige Wissenschaftler vorgeschlagen, dass Omicron ein verkappter Segen sein könnte, weil jeder es bekommen wird und wir eine Art Herdenimmunität erreichen würden. Jetzt, hier in Indien, während der zweiten Welle, waren schätzungsweise bereits über 70 Prozent der Menschen infiziert. Wenn 70, 80 oder 90 Prozent uns keine Herdenimmunität verschafft haben, was ist dann die Garantie dafür, dass Omicron eine Herdenimmunität bringt? Die andere Frage ist, dass sich Omicron hauptsächlich deshalb so schnell verbreitet, weil es der Immunantwort entkommen kann. Also, selbst wenn wir eine Herdenimmunität erreichen, was nützt diese Herdenimmunität, wenn eine zukünftige Variante diese Fähigkeit, Immunantworten zu entgehen, erneut entwickelt?

Sie müssen beobachten und sehen, was das Virus durchmacht oder was die Viren tun werden, insbesondere im Hinblick auf zukünftige Mutationen. Aber nochmal, keine Garantien. Aber es kommt auf T-Zellen zurück. Das hängt von deinem Immunsystem ab. Und wir wissen leider, je älter man wird, desto schwächer wird das Immunsystem oder je jünger man ist, desto besser ist das Immunsystem. Herdenimmunität war etwas, von dem wir dachten, dass wir es durch Impfung bekommen würden. Aber mit Blick auf Impfungen, insbesondere in Afrika, werden wir niemals eine Herdenimmunität durch Impfung erreichen. Die einzige andere Möglichkeit, Herdenimmunität zu erlangen, wäre also leider eine Infektion. Und dann ist da noch das Gesetz – die Stärksten überleben. Wenn Sie sich entscheiden müssen, mit welcher Variante Ihre Leute Herdenimmunität erlangen sollen, wählen Sie Omicron und nicht Delta. Wir hoffen, dass viele Menschen durch Omicron eine Immunität erhalten, die zumindest für ein weiteres Jahr anhält. Die Zeit wird es also zeigen, aber das Beängstigende wäre, wenn Delta und Omicron mutieren würden. Eine andere beängstigende Sache, die wir meiner Meinung nach auch den Menschen bewusst machen müssen, ist der Einsatz von Antibiotika. Der verantwortungslose Einsatz von Antibiotika während dieser Virusinfektionen könnte in Zukunft zu einer bakteriellen Pandemie führen und das würde uns töten.

Amitabh Sinha: Sie schließen die Möglichkeit nicht aus, dass wir in Zukunft etwas haben könnten, das übertragbarer als Omicron oder vielleicht sogar gefährlicher als Delta ist?

Das ist eine Möglichkeit. Es gibt eine Kehrseite der Medaille; es könnte auch weniger sein, das ist auch eine Möglichkeit. Denken Sie immer daran, dass es nicht im besten Interesse des Virus ist, uns umzubringen, denn dann wird der Virus auch sterben. Also wird es versuchen zu überleben. Es wird also versuchen, unser Immunsystem so weit wie möglich zu umgehen. Da ist das Tragen der Masken so wichtig, damit du es nicht weiterverbreitest.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

Kaushik Das Gupta: Im Moment scheinen die Fälle in Südafrika rückläufig zu sein. Können Sie uns etwas über den Verlauf dieses Ausbruchs in Südafrika erzählen?

Amitabh Sinha: Warum unterscheidet sich der Verlauf in Südafrika von dem, was wir gerade sehen? ?

Ich weiß nicht, warum unsere Flugbahn anders ist als das, was Sie sehen. Basierend auf den Daten, die wir haben, denke ich, dass wir um den 17. oder 18. Dezember herum unseren Höhepunkt erreicht haben. Wenn ich mir die Höhepunkte ansehe, hatten wir nicht denselben Höhepunkt. Es war weniger als bei Delta, breitete sich aber sehr weit aus und ging genauso schnell nach unten. Ich denke, das liegt in der Natur des Virus.

Kaushik Das Gupta: Wie lange hatten Sie die Einschränkungen nach dem Omicron-Ausbruch?

Wir haben unsere Bewegungseinschränkungen (von Personen), die Schließung von Restaurants und den Verkauf von Alkohol abgeschafft, aber das Tragen von Masken ist immer noch obligatorisch, es gibt immer noch eine Obergrenze für große Versammlungen – drinnen 1.000, draußen mehr. Versammlungen in Innenräumen mit 1.000 Personen sind aufgrund des politischen Drucks der Kirchen erlaubt. Aber wir haben nicht wirklich einen Anstieg der Infektionszahlen gesehen, selbst bei Versammlungen in Kirchen in Innenräumen.

Sandeep Dwivedi: Das indische Cricket-Team ist in Südafrika und sie waren in einer Bio-Blase. Wie sicher sind diese Bioblasen und sollten wir diese Art von Turnieren in einer desinfizierten Umgebung fortsetzen? Die zweite Frage ist, dass ein medizinisches Gremium Novak Djokovic die Ausnahmegenehmigung erteilt hat, obwohl er nicht geimpft wurde. Was ist Ihre Meinung dazu?

Der gesunde Menschenverstand wird sagen, dass die Regel dieselbe sein sollte; Es spielt keine Rolle, ob Sie in einem Krankenhaus den Boden wischen oder ob Sie Präsident eines Landes sind. Und die Regeln sollten klar formuliert sein. Wenn Sie sich die Leute ansehen, die zu den Spielen kommen, wenn Sie nicht geimpft sind, aber erwarten, dass die Leute kommen und für Ihre Leistung bezahlen, und sie müssen geimpft werden, dann müssen Sie wirklich noch einmal darüber nachdenken und Ihre Prioritäten setzen. Weltweit sollte es eine einheitliche Regelung geben. In Bezug auf Cricket in Südafrika kann man so oft in einer Bio-Blase sein, wie man will, aber wenn man zu einer Versammlung geht, weiß man nicht, ob diese Leute geimpft sind. Dann würden Sie sich über Ihre Blase lustig machen. Die Frage ist, wo sind die Lecks? Wir sind die Leaks, wir sind die Soft Points. Aber im Moment ist Cricket in Südafrika eine offene Veranstaltung.

Monojit Majumdar: Wie erklären Sie sich gerne die Proteste, die manchmal gewalttätig waren? in Städten in Europa und den USA gegen Covid-19 Bordsteinkanten, Masken gesehen?

Was es mir sagt, ist, dass weder die Regierung noch die Ärzteschaft mit den Menschen sprechen. Es kommt darauf an, die Menschen nicht mit korrekten Fakten zu befähigen. Ihre Leute sind nicht dumm; sie werden sich hinsetzen, sie werden sich anhören, was du sagst, und sie werden sich ihre eigene Meinung bilden. Wenn Sie also versuchen, dort eine Botschaft zu verbreiten, müssen Sie ehrlich sein. Du musst „Ich weiß nicht“ sagen, wenn du es nicht weißt, du musst sie auf die Reise mitnehmen und sie stärken.

Anuradha Mascarenhas: Wissenschaftler, die das Virus verfolgen, sagten, dass es einen möglichen Zusammenhang mit HIV gibt. Wir wissen, dass es in Südafrika mehrere Fälle von HIV gibt. Glauben Sie, dass dieser Kampf gegen HIV in einer Zeit, in der weltweit mehr gehandelt wird, wegen der Pandemie in gewisser Weise vernachlässigt wurde?

Eine ungeimpfte Person mit unbehandeltem HIV oder TB (Tuberkulose) oder einer anderen immungeschwächten Krankheit würde zu mutierenden Varianten führen, da dieser Wirtskörper das Virus nicht erkennen kann, und dies wäre eine hervorragende Plattform für die Mutation des Virus. Wir müssen unsere immungeschwächten Menschen mit TB, HIV oder diejenigen, die wegen einer Nierenerkrankung an der Dialyse sind, behandeln lassen. Das ist für die Zukunft extrem wichtig, sonst werden Sie Mutationen sehen. Daten weisen übrigens darauf hin, dass Omicron tatsächlich in den Niederlanden gestartet ist. Das ist also sehr interessant.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Laden Sie die Indian Express App für die neuesten News zum Ideenaustausch herunter.

  • Die Website von Indian Express hat wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH