Beenden Sie das Herunterfahren Ihres Windows-PCs

0
75

Wenn Sie daran gewöhnt sind, Ihr Windows vollständig herunterzufahren PC regelmäßig, könnten Sie sich unnötige Unannehmlichkeiten bereiten. Windows 10 und Windows 11 enthalten effektivere Methoden zum Energiesparen – und sie sparen Ihnen auch Zeit. Folgendes ist stattdessen zu tun.

Wenn Sie Energie sparen möchten, gehen Sie stattdessen in den Energiesparmodus oder in den Ruhezustand

Manche Leute fahren ihren PC am Ende des Tages herunter, wenn sie ihn nicht mehr benutzen. Das ist verständlich. Wenn Sie Ihren PC nicht verwenden, ist es sinnvoll, Strom und Verschleiß zu sparen oder Sicherheitsrisiken zu reduzieren.

RELATEDSo versetzen Sie einen Windows 11-PC in den Ruhezustand

Aber es gibt einen viel besseren Weg. Wenn Sie Ihren Windows-PC stattdessen in den Energiesparmodus versetzen, verbraucht Ihr PC nur einen winzigen Bruchteil der Energie, die er verbraucht, wenn er wach ist, und er ist auch schnell wieder einsatzbereit, wenn Sie ihn wieder verwenden müssen.

Wenn Sie einen Laptop haben, können Sie ihn in den Energiesparmodus versetzen, indem Sie den Deckel schließen oder eine Energiespartaste auf der Tastatur drücken.

Um einen Desktop-PC in den Energiesparmodus zu versetzen, öffnen Sie Start und klicken Sie auf das Energiesymbol ( was wie ein Kreis mit einer Linie durch ihn aussieht). In Windows 10 befindet sich das Energiesymbol links in der Seitenleiste. In Windows 11 finden Sie es in der unteren rechten Ecke des Startmenüs. Wählen Sie im angezeigten Popup-Fenster “Sleep.”

Werbung

Alternativ können Sie den “Ruhezustand” Modus auf einigen PCs verfügbar. Der Ruhezustand speichert den aktuellen Zustand Ihres PCs (z. B. den Inhalt Ihres Arbeitsspeichers) auf der Festplatte oder SSD und schaltet ihn dann aus. Wenn Sie Ihren PC wieder einschalten, lädt Windows diese gespeicherten Daten von der Festplatte und setzt Ihre Sitzung genau dort fort, wo Sie aufgehört haben.

Einige Leute möchten vielleicht auch ihren PC herunterfahren, um das Risiko zu minimieren, gehackt zu werden oder ihren PC zu einem Zombie zu machen, der für DDOS-Angriffe verwendet wird. Es stimmt: Ein Windows-PC, der 24 Stunden am Tag im Leerlauf ist und mit dem Internet verbunden ist, ist ein Sicherheitsrisiko. Wenn sich Ihr PC jedoch im Energiesparmodus oder im Ruhezustand befindet, können entfernte Hacker normalerweise nicht auf Ihren PC zugreifen, sodass er so gut wie vollständig heruntergefahren wird, ohne die damit verbundenen Unannehmlichkeiten.

VERWANDT: Wie man Windows häufiger in den Ruhezustand versetzt (anstatt in den Energiesparmodus)

Herunterfahren verschwendet häufig wertvolle Zeit

Olivier Le Moal/Shutterstock.com

Apropos Unannehmlichkeiten: Jedes Mal, wenn Sie Ihren PC vollständig herunterfahren, büßen Sie sich eine Zeitstrafe ein, wenn Sie ihn das nächste Mal wieder einschalten. Das liegt daran, dass Ihr PC hochfahren muss, was bedeutet, dass das Betriebssystem von Grund auf neu in den Speicher geladen werden muss, und das dauert eine Weile.

VERWANDTESWas genau passiert, wenn Sie Ihren Computer einschalten?

Möglicherweise müssen Sie sich auch die Zeit nehmen, alle von Ihnen verwendeten Anwendungen neu zu starten und die darin enthaltenen Daten zu laden, an denen Sie gearbeitet haben.

Wenn Sie stattdessen Ihren PC in den Ruhezustand versetzen, ist alles – Betriebssystem, Apps, Arbeitsdaten – schnell einsatzbereit, wenn Sie Ihren PC aufwecken, und Sie sparen sich Minuten wertvoller Zeit und Ärger. Außerdem kann Ihr schlafender PC bei Bedarf automatisch aufwachen, um Aktualisierungen durchzuführen, und diese werden morgens abgeschlossen sein, wenn Sie bereit sind zu arbeiten.

Wann trotzdem heruntergefahren werden sollte

Dennoch gibt es Zeiten, in denen es eine gute Idee ist, Ihren PC vollständig herunterzufahren. Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Sie Ihren PC längere Zeit nicht verwenden werden, z. B. eine Woche, einen Monat oder länger, schalten Sie ihn am besten einfach aus.

(Wenn Sie Ihren Desktop-PC monatelang nicht verwenden, ziehen Sie auch in Erwägung, ihn von der Wandsteckdose zu trennen, um ihn während Ihrer Abwesenheit vor Blitzeinschlägen oder anderen außergewöhnlichen Stromereignissen zu schützen.)

VERWANDTE So schalten Sie einen Windows 11-PC aus

Eine weitere Situation, in der das vollständige Herunterfahren hilfreich sein kann, ist die Fehlerbehebung. Manchmal hilft es, den PC vollständig herunterzufahren und etwa 30 Sekunden lang ausgeschaltet zu lassen, damit die Schaltung vollständig heruntergefahren wird. Wenn Sie es wieder einschalten, wird Windows gezwungen, alle seine Treiber und Hilfsanwendungen neu zu laden, was Ihnen einen Neuanfang ermöglicht.

Aber im Allgemeinen, wenn Sie Ihren PC jeden Tag ohne Probleme verwenden, 8217;verwenden Sie stattdessen besser den Schlafmodus, wenn Sie Ihre Maschine ruhen lassen möchten. Viel Glück!

VERWANDT: Warum behebt ein Neustart eines Computers so viele Probleme?

LESEN SIE WEITER

  • › So reinigen Sie den Ladeanschluss Ihres iPhones
  • › Was bedeutet “BB” Mean, und wie verwende ich es?
  • › Erinnerung an VRML: The Metaverse of 1995
  • › Nichts Gutes bringt gedankenloses Scrollen
  • › 6 Tipps zum Erstellen von Microsoft Excel-Diagrammen, die auffallen
  • › So fügen Sie Ihrem Router weitere Ethernet-Ports hinzu