Ex-Berater des Weißen Hauses bekennt sich in 218.000-Dollar-Schulbetrug schuldig

0
78

Seth Andrew, Gründer von Democracy Prep. (Piotr Redlinski/The New York Times)

Der Gründer eines nationalen Charter-Schulnetzwerks, der einst als Berater des Weißen Hauses unter Präsident Barack Obama diente, bekannte sich am Freitag einer Anklage schuldig, er habe dem Netzwerk über 200.000 Dollar gestohlen.

Seth Andrew, 42, ein Gründer von Democracy Prep, reichte vor dem Bundesgericht in Manhattan den Antrag auf Überweisungsbetrug ein und gab zu, dass er 2019 ohne Genehmigung Geld aus dem Netzwerk der Charterschulen auf andere Bankkonten überwiesen hatte.

< p> „Es tut mir wirklich leid, was ich getan habe“, sagte ein emotionaler Andrew mit brüchiger Stimme zu Richter John P. Cronan. „Was ich getan habe, war falsch und ich bereue meine Handlungen zutiefst.”

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Und jetzt, wo ich heute vor Ihnen stehe, habe ich große Reue wegen der Auswirkungen, die das auf die Schulen, die Alumni und meine eigene Familie hatte“, fügte er hinzu.

Im Jahr 2005 war Andrew einer der Gründer von Democracy Prep, als es in New York City begann. Nachdem seine Methoden dazu beigetragen hatten, Testergebnisse für wirtschaftlich benachteiligte Kinder in Harlem zu verbessern, breitete es sich in den Vereinigten Staaten aus.

Im Frühjahr 2013 verließ Andrew seine Rolle als Superintendent in seinem Schulnetzwerk, um im US-Bildungsministerium und als leitender Berater im Büro für Bildungstechnologie im Weißen Haus zu arbeiten. Der Job dauerte bis November 2016.

Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

In Gerichtsakten sagten die Behörden, dass Andrew 218.000 Dollar von den Schulen gestohlen hat, an deren Gründung er mitgewirkt hat, und das Geld dann verwendet hat, um den besten Zinssatz zu erhalten, den seine Bank für eine Hypothek für eine 2-Millionen-Dollar-Wohnung in Manhattan angeboten hat, die er mit seiner Frau gekauft hat.

Andrew gab am Freitag zu, dass er versuchte, es so aussehen zu lassen, als käme das Geld, das er von den Schulen nahm, von einer von ihm kontrollierten Bürgerorganisation, als er Geld von den Konten des Schulnetzwerks auf seine persönlichen Konten und später auf das Konto der gemeinnützigen Organisation überwies von März bis Oktober 2019.

Er sagte, er habe Bankangestellten gesagt, er habe die Genehmigung, die Gelder für die Demokratievorbereitung zu überweisen, obwohl er keine hatte.

In einer Pressemitteilung sagte US-Anwalt Damian Williams: „Andrew, ein ehemaliger Berater des Weißen Hauses, gab heute zu, einen Plan entwickelt zu haben, um genau dieselben Schulen zu stehlen, an deren Gründung er mitgewirkt hat.“ Er fügte hinzu: „ Andrew droht jetzt eine Haftstrafe im Bundesgefängnis, weil er seine Position missbraucht und diejenigen ausgeraubt hat, denen er zu helfen versprochen hat.”

Die Verteidiger Tim Doherty und Edward Kim sagten in einer Erklärung, dass Andrew über zwei Jahrzehnte „unermüdlich daran gearbeitet hat, Bildungs-, Demokratisierungs- und Technologiemöglichkeiten für entrechtete Gemeinschaften auf der ganzen Welt zu erweitern.“

„Seth's Sein Leben war immer von einer bürgerlichen Mission motiviert, und er bedauert zutiefst seine Fehler in der Vergangenheit. Er hat mutig die Verantwortung für sie übernommen,” sagte der Anwalt. „Mit der Hilfe und Unterstützung seiner Familie und seiner Lieben freut sich Seth darauf, sein Engagement für Service und Innovation im nächsten Kapitel seines Lebens zu vertiefen.“

Andrew hat zugestimmt, dem Charter School Network 218.000 US-Dollar als Entschädigung zu zahlen. Die Verurteilung war für den 14. April geplant, wenn ihm bis zu 20 Jahre Gefängnis drohen, obwohl sich Staatsanwälte und Verteidiger in einem schriftlichen Plädoyer einig waren, dass eine Haftstrafe zwischen 21 und 27 Monaten angemessen sei.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.