Für Coronavirus-Tests ist die Nase möglicherweise nicht immer die beste

0
84

Kestlyn Willert führt am 16. November 2020 im Feldhaus der University of Minnesota in Minneapolis einen speichelbasierten COVID-19-Test durch. Während sich Omicron verbreitet, einige Experten fordern eine Umstellung auf speichelbasierte Tests, die Infektionen möglicherweise Tage früher erkennen als Nasenabstriche. (Image/The New York Times)

Geschrieben von Emily Anthes

In den letzten zwei Jahren war zur Diagnose einer Coronavirus-Infektion häufig eine Sondierung der Nase erforderlich. Mitarbeiter des Gesundheitswesens haben schmale Tupfer tief in die Vertiefungen der Nasenwege der Amerikaner eingeführt, während Testkits für zu Hause uns gebeten haben, das flache Drehen der Doppelnasenlöcher zu beherrschen.

„Der traditionelle Ansatz zur Diagnose von Atemwegsinfektionen der Nase nachzugehen“, sagte Dr. Donald Milton, Experte für Atemwegsviren an der University of Maryland.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Aber die schnelle Verbreitung der Omicron-Variante und Fragen zur Sensitivität von Heimtests haben eine Debatte darüber entfacht, ob dies der beste Weg ist Den Virus zu erkennen, ist eine Probe an einer anderen Stelle: dem Mund.

Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

„Das Virus zeigt sich zuerst in Ihrem Mund und Rachen“, sagte Milton. „Das bedeutet, dass der Ansatz, den wir beim Testen verfolgen, problematisch ist.“

Das Sammeln von Speichelproben oder das Abtupfen der Innenseite des Mundes könnten dazu beitragen, Menschen, die mit dem Virus infiziert sind, Tage früher als nasal zu identifizieren Abstriche tun dies, wie einige Untersuchungen nahelegen.

Die Wissenschaft entwickelt sich immer noch weiter, und die Daten zeichnen ein komplexes Bild, was darauf hindeutet, dass speichelbasierte Tests ihre eigenen Einschränkungen haben. Viele Labore sind derzeit nicht für die Verarbeitung von Speichel eingerichtet, noch sind die in den USA erhältlichen Antigentests für zu Hause dafür zugelassen.

Ein Mann erhält Anweisungen zur Durchführung eines speichelbasierten PCR-Covid-19-Tests an einem kommunalen Teststandort in Davis, Kalifornien, 25. Januar 2021. (Image/The New York Times)

Aber selbst Speichelskeptiker räumen ein, dass orale Proben dies getan haben einige einzigartige Vorteile. Und da omicron auf dem Vormarsch ist, sagen einige Experten, dass Testunternehmen, Labore und Bundesbeamte dringender daran arbeiten sollten, die besten Probenorte und -typen für das Virus zu bestimmen.

„Wir müssen anpassungsfähig sein“, sagte Anne Wyllie, eine Mikrobiologin an der Yale School of Public Health, die eine der Entwicklerinnen von SalivaDirect ist, einem nichtkommerziellen Testprotokoll für die Polymerase-Kettenreaktion (oder PCR). „Ich sehe so viele Labore oder Regierungen, die so auf einen bestimmten Probentyp oder einen bestimmten Test fixiert sind, dass sie selbst bei sich ändernden Daten oder Testpräferenzen nicht die notwendigen Anpassungen an ihren Testprogrammen vornehmen.“

< p>Der Fall für Speichel

Wissenschaftler begannen in den ersten Monaten der Pandemie mit der Untersuchung von Speicheltests. Sie waren begierig darauf, eine Testmethode zu finden, die bequemer wäre als die tiefen nasopharyngealen Abstriche, die damals der Standard waren, und die weder geschultes medizinisches Personal noch Nasenabstriche erforderte, die beide Mangelware waren. Mit Speichel könnte man einfach in ein Röhrchen spucken und es zur Verarbeitung abgeben.

Einige Laborfachleute waren skeptisch, dass Speicheltests eine zuverlässige Methode zum Nachweis von Infektionen sein würden.

„Anfangs gab es Bedenken, dass Speichel nicht die Goldstandardprobe sei, dass es nicht die empfindlichste Probe sei“, sagte Glen Hansen vom Labor für klinische Mikrobiologie und Molekulardiagnostik am Hennepin County Medical Center in Minnesota.

Aber bis Herbst 2020 deuteten Dutzende von Studien darauf hin, dass Speichel eine geeignete Probe zum Testen ist.

„Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Speichel zumindest gut abschneidet – es ist so gut wie, wenn nicht besser, wenn es richtig gesammelt wird, wenn es richtig verarbeitet wird“, sagte Wyllie.

Es gab auch Hinweise darauf, dass das Virus dazu neigte, im Speichel aufzutreten, bevor es sich in der Nase ansammelte, was darauf hindeutet, dass Speichelproben dies könnten der beste Weg, um Infektionen frühzeitig zu erkennen.

Milton und seine Kollegen fanden kürzlich heraus, dass Speichelproben in den drei Tagen vor dem Auftreten der Symptome und in den zwei Tagen danach etwa dreimal so viel Virus enthielten wie Nasenproben und mit 12-mal höherer Wahrscheinlichkeit ein positives PCR-Ergebnis ergaben. Danach begannen sich jedoch mehr Viren in der Nase anzusammeln, so die Studie, die noch nicht in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht wurde.

Die Food and Drug Administration hat inzwischen zahlreiche speichelbasierte PCR-Tests genehmigt , die sich bei der Überprüfung von Schülern in Schulen als beliebt erwiesen haben.

„Speichel hat sich wirklich als wertvoller Probentyp erwiesen und wird zunehmend als primäre Testprobe empfohlen“, sagte Hansen.

Arbeiter In einer Drive-up-Covid-19-Testklinik stehen sie in einem Zelt, während sie PCR-Coronavirus-Tests vorbereiten, 4. Januar 2022, in Puyallup, südlich von Seattle. (AP)

Die Vorteile von Speichel könnten bei Omicron ausgeprägter sein, das sich anscheinend schneller in den oberen Atemwegen repliziert und eine kürzere Inkubationszeit als frühere Varianten hat. Jede Testmethode, die den Virus zuverlässig früher erkennen kann, ist laut Experten besonders wertvoll.

„Ich denke, omicron hat das Testspiel wirklich verändert, weil sich der Virus so schnell repliziert und wie schnell er sich verbreitet“, sagte Dr Robby Sikka, Vorsitzender der Covid-19 Sports and Society Working Group und der dazu beigetragen hat, Speicheltests 2020 in die NBA zu bringen. (Sowohl Sikka als auch Wyllie sind unbezahlte Vorstandsmitglieder von SalivaDirect.)

Einige Experten haben auch die Theorie aufgestellt, dass Omicron möglicherweise besser in den Zellen von Mund und Rachen repliziert werden kann als andere Varianten.

Ein Team südafrikanischer Forscher fand kürzlich heraus, dass Nasenabstriche zwar besser abschneiden als Speichelabstriche Beim Nachweis der Delta-Variante war für omicron das Gegenteil der Fall. (Die Studie, die PCR-Tests verwendete, wurde noch nicht von Experten überprüft.)

Weitere Forschung ist erforderlich, und eine weitere kleine neue Studie, die an einem Teststandort in San Francisco während eines Omicron-Anstiegs durchgeführt wurde, war weniger ermutigend. Von den 22 Personen, die bei einem Antigen-Schnelltest mit Standard-Nasentupfern positiv getestet wurden, wurden nur zwei positiv getestet, als ihre inneren Wangen abgewischt wurden. Wissenschaftler untersuchen derzeit, ob Rachenabstriche besser abschneiden.

Die Komplikationen

Speichel hat auch Nachteile. Während sich das Virus anscheinend früh im Speichel ansammelt, ist die Nase möglicherweise ein besserer Ort, um es später im Verlauf der Infektion nachzuweisen.

Forscher des California Institute of Technology fanden heraus, dass das Virus zwar oft zuerst im Speichel auftauchte, aber schließlich in der Nase auf höhere Konzentrationen aufstieg. Ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass hochempfindliche Tests wie PCR-Tests möglicherweise Infektionen im Speichel Tage früher erkennen können als in Nasenabstrichen, weniger empfindliche Tests wie Antigentests jedoch möglicherweise nicht.

Die Daten zu Speichel sind nach wie vor gemischt, stellten einige Experten fest.

„Es gibt diese wenigen Studien, die ich wirklich sehr interessant fand“, sagte Dr. Mary K. Hayden zu einer Infektionskrankheit Arzt und klinischer Mikrobiologe am Rush University Medical Center in Chicago.

Aber Hayden sagte, sie interpretiere die neuen Studien mit Vorsicht, weil die Forschung „seit Jahren und Jahren und Jahren“ darauf hindeutet, dass Nasen-Rachen-Proben am besten zum Nachweis von Atemwegsviren geeignet sind.

Einige Wissenschaftler haben auch praktische Bedenken. Der Mund ist „im Vergleich zu den Nasengängen eher eine unkontrollierte Umgebung“, sagte Joseph DeRisi, Biochemiker an der University of California, San Francisco, Präsident des Chan Zuckerberg Biohub und Autor des Wangenabstrichpapiers . „Haben Sie direkt vor dem Test eine Cola getrunken? Der pH-Wert wird anders sein. Und diese Dinge sind wichtig.“

Speichel kann „viskos und schwierig zu handhaben“ sein, besonders wenn Patienten krank und dehydriert sind, sagte Dr. Marie-Louise Landry, Direktorin des Labors für klinische Virologie am Yale New Haven Hospital, in einer E-Mail.

Ein Mann geht inmitten der Ausbreitung des Coronavirus in Mumbai an einem Wandbild auf einer Straße vorbei. (Reuters)

Letztendlich können unter verschiedenen Umständen unterschiedliche Ansätze erforderlich sein. Für Menschen, die seit mehreren Tagen Symptome haben, könnten Nasenabstriche eine gute Wahl sein, während Speichel möglicherweise am besten für das groß angelegte Überwachungsscreening von asymptomatischen Menschen geeignet ist, schlug Hansen vor. „Wir müssen den richtigen Test an die richtigen Stellen bringen“, sagte er.

In Großbritannien erfordern einige Tests zu Hause das Abtupfen sowohl des Rachens als auch der Nase, ein Ansatz, der es wert sein könnte, weiterverfolgt zu werden, Experten gesagt.

„Die Probenahme an mehreren Stellen verschafft Ihnen immer einen Vorteil“, sagte Hayden.

Aber wenn Testhersteller Speichelproben oder Rachenabstriche hinzufügen möchten, müssen sie ihre Tests mit diesen Proben validieren und einreichen Daten an Aufsichtsbehörden. Bei einer Senatsanhörung am Dienstag stellte Dr. Janet Woodcock, amtierende Beauftragte der FDA, fest, dass die Hersteller möglicherweise auch ihre Tests neu konfigurieren müssen, um die größeren Abstriche aufzunehmen, die für den Rachen bestimmt sind.

Es ist noch nicht klar, ob eines der großen Unternehmen für Heimtests dies plant. „Wir überwachen und bewerten weiter“, sagte John M. Koval, ein Sprecher der Abbott Laboratories, die Antigen-Schnelltests durchführen. „Unser Test ist derzeit nur zur nasalen Anwendung indiziert.“

Selbst Wissenschaftler, die vom Potenzial des Speichels überzeugt waren, zögerten, Menschen zu empfehlen, Mund oder Rachen mit Tests abzutupfen, die für diesen Zweck nicht zugelassen sind. (Auch die FDA hat davor gewarnt.) Die Biochemie des Mundes unterscheidet sich von der der Nase und kann die Testergebnisse beeinflussen und möglicherweise zu falsch positiven Ergebnissen führen, sagten Wissenschaftler.

„So einfach ist das nicht Ich sagte nur: ‚Hey, verwende einfach ein schnelles Antigen für Speichel‘“, sagte Hansen.

Experten sagten jedoch, sie hofften, dass Labors, Testhersteller und Regulierungsbehörden schnell handeln würden, um zu bewerten, ob derzeit verfügbare Tests bei anderen Probenarten besser abschneiden könnten.

Letztendlich wird das Land mit einer Vielzahl von Testoptionen und der Möglichkeit, je nach den Umständen zwischen ihnen zu wechseln, gut bedient sein, sagten Wissenschaftler.

„Für zukünftige Pandemien und vielleicht sogar für die Weiterentwicklung von omicron, “, sagte Hayden, „wir brauchen Flexibilität in unseren Testsystemen.“

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.