Indien und Großbritannien beginnen FHA-Gespräche und werden „sensible Themen“ vermeiden

0
65

Handelsminister Piyush Goyal und die britische Außenministerin Anne-Marie Trevelyan nehmen am Donnerstag Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen auf. (PTI)

Mit dem Ziel, den Handel zwischen Indien und dem Vereinigten Königreich (UK) bis 2030 zu verdoppeln, haben die Länder am Donnerstag formelle Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen (FTA) aufgenommen, die sie bis Ende des Jahres abzuschließen hoffen.< /p>

Der bilaterale Handel zwischen den Ländern hat einen Wert von etwa 50 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Handelsminister Piyush Goyal sagte, beide Länder hätten vereinbart, „sensible Themen“ zu vermeiden und sich auf Bereiche zu konzentrieren, in denen mehr Komplementarität bestehe. Die Landwirtschaft und der Milchsektor gelten in Handelsgesprächen als sensible Sektoren für Indien. Goyal und die britische Staatssekretärin für internationalen Handel, Anne-Marie Trevelyan, sagten, dass die Länder in den nächsten Monaten auch den Abschluss eines Interims- oder Frühernte-Handelsabkommens prüfen werden. Er sagte, ein Handelsabkommen mit dem Vereinigten Königreich könne die Exporte großer arbeitsplatzschaffender Sektoren wie Textilien, Lederwaren und Schuhe ankurbeln.

„Durch unser Engagement für eine neue und transformative umfassende strategische Partnerschaft und den Fahrplan 2030 für die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und Indien wollen wir den Handel zwischen unseren Ländern bis zum Ende dieses Jahrzehnts verdoppeln“, sagte Trevelyan. Auf die Frage, ob es irgendwelche wichtigen Punkte gebe, die Indien für notwendig erachtete, damit ein Handelsabkommen zustande kommt, sagte er: „Nichts in diesem Abkommen ist notwendigerweise ein Deal-Breaker.“ Goyal fügte hinzu, dass die Lockerung der Visabeschränkungen, die für Indien ein Schlüsselthema zur Ankurbelung des Dienstleistungshandels war, keine „dringende oder vorrangige Forderung“ sei und dass keine Seite irgendwelche Forderungen habe, die Deal Breaker seien oder als „ein Muss“ angesehen würden. für eine Vereinbarung.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Handelsminister B. V. R. Subrahmanyam sagte, die beiden Länder würden darauf abzielen, bis Ostern ein Handelsabkommen für die frühe Ernte abzuschließen. „Ich würde sagen, in der Zwischenzeit (Vereinbarung) werden wir etwa 60-65 Prozent der Warenabdeckung erreichen. Bis wir die endgültige Vereinbarung getroffen haben, werden wir eine Warenabdeckung von über 90 Prozent in Betracht ziehen“, sagte Subrahmanyam und fügte hinzu, dass die Interimsvereinbarung wahrscheinlich auch den Handel mit 50-60 Dienstleistungen von insgesamt 160 behandeln würde.

< p>Subrahmanyam merkte an, dass das Vereinigte Königreich, obwohl es auf die meisten Waren geringe Zölle erhob, die Wettbewerbsfähigkeit einer Reihe indischer Produkte, einschließlich Textilien, erheblich veränderte.

Interimsabkommen, die die Zölle auf einige Produkte senken, können dies jedoch tun in einigen Fällen zu erheblichen Verzögerungen beim Erreichen umfassender Freihandelsabkommen führen.

Indien unterzeichnete 2004 ein vorläufiges Handelsabkommen mit Thailand, um die Zölle auf 84 Waren zu senken, aber das Abkommen wurde nie in ein vollwertiges Freihandelsabkommen umgewandelt .

Frühernteabkommen, die nicht in vollständige Freihandelsabkommen übergehen, können auch mit Herausforderungen anderer Länder in der Welthandelsorganisation konfrontiert werden, da die WTO-Regeln es den Mitgliedern nur erlauben, anderen Ländern Vorzugsbedingungen zu gewähren, wenn sie bilaterale Abkommen haben, die „im Wesentlichen den gesamten Handel“ zwischen ihnen abdecken .

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Wirtschaftsnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH