Erklärt: Warum Händler gegen die neue Regel sind, die Marathi-Schilder obligatorisch macht

0
85

Der Schritt ist eindeutig Shiv Senas Versuch, die Marathi-Stimmenbank für BMC-Umfragen zu konsolidieren, die wahrscheinlich in den nächsten Monaten stattfinden werden.

Die Regierung von Maharashtra hat eine neue Regel eingeführt, nach der alle kleinen Geschäfte und Einrichtungen Marathi-Schilder in Devanagari-Schrift anbringen müssen. Wir erklären die Bedeutung der neuen Ordnung und die Gründe, die die von Shiv Sena geführte Regierung von Maharashtra Vikas Aghadi dazu veranlassten, die neue Regel im Vorfeld verschiedener Wahlen zu städtischen Kommunalbehörden in Maharashtra einzuführen.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen.

Was ist die neue Regel für Schilder von Geschäften und Einrichtungen?

Die Regierung von Maharashtra hat es nun für kleine Geschäfte und Einrichtungen zur Pflicht gemacht, Namensschilder in Marathi im ganzen Bundesstaat anzubringen. Der Maha Vikas Aghadi (Sena-NCP-Kongress) hat in der Kabinettssitzung am Mittwoch eine Änderung des Maharashtra Shops and Establishment (Regulation of Employment and Condition of Service) Act von 2017 verabschiedet, die Geschäfte und Betriebe mit weniger als 10 Arbeitnehmern abdeckt. p>https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Die Änderung schreibt auch vor, dass die Schriftart des Marathi-Devanagari-Skripts nicht kleiner als die Schriftart sein darf von anderen Skripten. Im Falle eines Verstoßes können Maßnahmen gemäß der Bestimmung im Shops Act von 2017 eingeleitet werden. Die Entscheidung betrifft alle Arten von Einrichtungen wie Lebensmittelgeschäfte, Büros, Hotels, Restaurants, Bars und Theater.

In Mumbai sind über 70 % der Betriebe klein, wobei BMC-Aufzeichnungen zeigen, dass von insgesamt 6,18 000 Geschäften und Betrieben 4,56 000 weniger als 10 Arbeiter beschäftigten.

Warum wurde die neue Änderung eingeführt?

Regierungsbeamte sagten, als der Maharashtra Shops and Establishment (Regulation of Employment and Condition of Service) Act von 2017 im Dezember 2017 durch die Aufhebung des Maharashtra Shops and Establishments Act von 1948 eingeführt wurde, bot die Regierung viele Ausnahmen an, wie z Betriebe mit 0 bis 9 Beschäftigten. Für Geschäfte mit mehr Mitarbeitern wurden die Regeln jedoch nicht geändert und beinhalteten die Bereitstellung von Namensschildern in Marathi. Viele kleine Läden nutzten dieses „Schlupfloch“ und befreiten sich von der Anbringung von Marathi-Namenstafeln.

Marathi-Sprachminister Subhas Desai sagte, nachdem das Gesetz 2017 in Kraft getreten war, wurde festgestellt, dass Betriebe und Geschäfte mit weniger als zehn Personen vertreten waren Arbeiter umgingen die Regeln. Daraufhin beschloss der Staat, die Lücke zu schließen.

Welche politische Bedeutung hat die neue Regelung?

Der Schritt ist eindeutig Shiv Senas Versuch, die Marathi-Stimmenbank für BMC-Umfragen zu konsolidieren, die wahrscheinlich in den nächsten Monaten stattfinden werden. In den letzten zwei Jahren hat die Sena, die ein Bündnispartner in der MVA-Regierung ist, ihre Agenda zur Marathi-Sprache vorangetrieben. Im vergangenen Juli verabschiedete die Legislative von Maharashtra ein Gesetz zur Änderung des Maharashtra Official Language Act 1964 für den effektiven Gebrauch der Marathi-Sprache bei der Verwaltungsarbeit in allen Regierungsbüros. Im Februar 2020 machte ein weiterer Gesetzentwurf die Marathi-Sprache zu einem Pflichtfach von Klasse 1 bis 10 in allen Schulbehörden.

Warum haben die Händler’ Körper die neue Regel in Frage gestellt?

Bund der Einzelhändler’ Die Welfare Association (FRTWA), eine bundesstaatliche Dachorganisation von Geschäften, hat die Änderung in Frage gestellt und betont, dass die Regel gegen eine beim Bombay High Court anhängige Petition verstößt. Der Präsident des Verbandes, Viren Shah, sagte im Jahr 2001, das Oberste Gericht habe die Regel zum Aufstellen von Marathi-Schildern in Geschäften auf eine Petition von ihnen hin ausgesetzt. Das Gericht hatte der Landesregierung und BMC außerdem untersagt, Bußgelder gegen Verstöße zu verhängen.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Im Jahr 2008 erteilte das BMC nach der Agitation von Maharashtra Navnirman Sena (MNS) Anordnungen für alle Geschäfte und Einrichtungen, Marathi-Schilder anzubringen. Das Unternehmen musste jedoch seine Verfügung zurückziehen, nachdem der High Court klargestellt hatte, dass die Aussetzung noch in Kraft ist. Shah sagte, sein Körper durchlaufe die staatliche Änderung und könne die Regel anfechten, nachdem er ein Rechtsgutachten eingeholt habe.

In einer Erklärung vom Mittwoch sagte der Verband, dass sich die Ladenbesitzer mitten in einer Pandemie befinden, in der sie sehr gelitten haben. “Wenn wir gezwungen sind, die Namenstafel in Marathi zu ändern, werden Millionen von Rupien ausgegeben. Jeder Ladenbesitzer muss 10.000 bis 30.000 Rupien ausgeben, je nach Größe der Tafel. Eine solche Entscheidung wird bei den Handelsgemeinschaften nicht gut ankommen,” liest die Aussage.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Laden Sie für die neuesten Explained News die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.