Erklärt: Die Fälle von Covid-19 nehmen zu, ebenso wie die Märkte. Was ist los?

0
83

In den neun Handelssitzungen dieses Kalenders ist der Index um 2.982 Punkte oder 5,1 gestiegen. (Express-Foto: Ganesh Shirsekar)

Die Aktieninvestitionen haben das Jahr stark begonnen, trotz der Besorgnis über den Omicron-Ausbruch, der erneut zu Einschränkungen der Mobilität geführt, kontaktintensive Dienstleistungen getroffen und das Tempo der wirtschaftlichen Erholung zu verlangsamen drohte .

Die dritte Welle, die am Mittwoch fast 2,5 Lakh Infektionen im Land verzeichnete, fiel mit der Entscheidung der US-Notenbank zusammen, den Rückzug des Stimulus zu beschleunigen, und Anzeichen dafür, dass die Zinssätze früher als erwartet steigen könnten. Aber diese Faktoren, zusammen mit der steigenden inländischen Einzelhandelsinflation, haben die indischen Aktienmärkte nicht abgeschreckt.

Muss gelesen werden |Erklärt: Anstieg der Covid-19-Fälle, langsameres Wachstum

Wie stark hat der Markt zugelegt?

Die Benchmark Sensex an der BSE bewegte sich im letzten Monat des letzten Kalenders in einer engen Spanne und schloss am 31. Dezember bei 58.253. In den neun Handelssitzungen dieses Kalenders ist der Index um 2.982 Punkte oder 5,1 % gestiegen – am Donnerstag, es schloss auf dem höchsten Stand seit dem 26. Oktober 2021. Der Schlusskurs vom Donnerstag (61.235) liegt nur 530 Punkte oder 0,85 % unter dem höchsten Schlusskurs aller Zeiten von 61.765, der am 18. Oktober 2021 verzeichnet wurde. Obwohl der Dienstleistungssektor, einschließlich Reisen, Tourismus und Gastgewerbe wurden von der Omicron-Welle getroffen, und es wird erwartet, dass die Nachfrage in vielen anderen Sektoren, einschließlich FMCG, unter Druck geraten wird, der Markt bleibt lebhaft.

https://images.indianexpress.com/2020/08 /1×1.png

Warum steigen die Märkte?

Die Märkte sind gestiegen, da der Verkaufsdruck ausländischer Portfolioinvestoren (FPIs) nachgelassen hat und Käufer ins Bild gekommen sind, sowie inländische Zuflüsse in Aktien haben fortgesetzt.

FPIs, die zwischen Oktober und Dezember 2021 Aktien im Wert von netto Rs 38.521 crore an den Aktienmärkten verkauften, haben im Januar bisher netto Rs 3.227 crore investiert.

Andererseits inländische institutionelle Anleger , die im Dezember 31.231 Mrd. Rupien investierten, haben im Januar bisher netto 5.485 Mrd. Rupien investiert.

Einzelanleger und Investmentfonds waren im Kaufmodus, wobei letztere das Geld der Anleger in Höhe von 5.000 Rupien erhielten 25.000 crore im Dezember.

Verpassen Sie nicht |Aktienmärkte und Omicron: Warum Anleger noch nicht in Panik geraten müssen

Der Markt hat bereits den Strafplan der Fed berücksichtigt und hofft, dass die Reserve Bank Indien wird seine akkommodierende Geldpolitik als Reaktion auf die Notwendigkeit zur Unterstützung der Wirtschaft fortsetzen.

Obwohl Omicron weiterhin eine Bedrohung darstellt und die Fälle im ganzen Land weiter zunehmen, glauben Marktteilnehmer, dass die weniger virulente Variante die Gesundheitsinfrastruktur derzeit nicht in Frage stellt und der Wirtschaft voraussichtlich keinen großen Schaden zufügen wird.

Ist es so haben sich die Märkte auch während des Delta-Anstiegs verhalten?

Im Zeitraum zwischen dem 10. März und dem 6. Mai 2021, als die Zahl der aktiven Fälle in Indien von etwa 20.000 auf über 4,1 Lakh stieg, fiel der Sensex um 5,9 % 51.279 (10. März) bis 48.253 (4. Mai). Als die Fälle jedoch im Laufe des nächsten Monats zurückgingen, erholte sich der Sensex schnell und erreichte im Juni einen neuen Höchststand von über 52.000. In den darauffolgenden Monaten stieg sie weiter und erreichte im Oktober mit über 62.000 ihr Allzeithoch.

Unbedingt lesen |Omicron-Anstieg: Bundesstaaten in ganz Indien verhängen Beschränkungen und Ausgangssperren, um die Ausbreitung von Infektionen einzudämmen

Welche Risiken liegen vor uns?

Wenn die Fed zu schnell strafft, könnten FPI-Abflüsse folgen, die sich auf den Inlandsmarkt und die Rupie auswirken. Die Anleger warten auch auf die Gewinnberichte des Unternehmenssektors für das dritte Quartal. Eine mögliche Zunahme von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen in den nächsten Wochen könnte die Stimmung beeinträchtigen und die wirtschaftliche Erholung beeinträchtigen. Die Märkte warten auch sehnsüchtig auf den Unionshaushalt im Februar und die RBI-Politik auf Hinweise.

„Nachdem sie erkannt haben, dass selbst ihre (FPIs’) unerbittlichen Verkäufe die Märkte nicht wie vielleicht zum Einsturz gebracht haben Sie erwarteten, dass die FPIs jetzt auf dem Rückfuß sind. Überschwängliche Privatanleger ergreifen die Gelegenheit und treiben die Märkte mit Unterstützung der kapitalkräftigen DIIs in die Höhe, sagte V. K. Vijayakumar, Chief Investment Strategist bei Geojit Financial Services.

Laut Vijayakumar hat diese Rallye sowohl eine positive als auch eine negative Dimension. „Das Positive ist, dass hochwertige Large-Caps die Rallye anführen. Das Negative ist, dass viele minderwertige Aktien, die keine Investition rechtfertigen, ebenfalls steigen“, sagte er.

Wird die Rallye weitergehen?

Auch wenn die Märkte steigen, bleiben Bedenken hinsichtlich der Bewertungen bestehen, und Wenn das Gewinnwachstum nicht stark ist, könnte die Rallye insofern auf einen Engpass treffen.

Ein Bericht des UBS-Ökonomen Tanvi Gupta Jain äußerte diese Besorgnis. „Trotz unserer Erwartungen eines zweistelligen Gewinnwachstums im GJ23E/GJ24E glauben wir, dass das Aufwärtspotenzial von Aktien durch teure Bewertungen begrenzt wird“, heißt es dort.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Während die FPI-Flüsse die Rallye in den letzten 18 Monaten angeheizt haben, könnten sie die Aktienmärkte aufgrund der Entscheidungen der Fed, die Stimuli zurückzuziehen und die Zinssätze anzuheben, in Zukunft möglicherweise nicht in gleicher Weise unterstützen.

Ein weiteres Hindernis für die Rally könnte von einer schneller als erwarteten Umstellung auf eine geldpolitische Normalisierung ausgehen, da die Inflation auf einem hohen Niveau bleibt. Es besteht die Möglichkeit, dass sogar die RBI die Zinsen in der zweiten Hälfte dieses Kalenders anheben könnte.

Andererseits könnten Aktien von einem staatlich geführten Infrastrukturschub und Investitionen sowie höheren FDI im verarbeitenden Gewerbe unterstützt werden , und eine produktionsbezogene Anreizsteigerung für die Fertigung.

Anleger müssen ihre Erwartungen an die Aktienmärkte dämpfen, sagen Experten. Sie glauben jedoch, dass Aktien auch in diesem Jahr andere Anlageklassen übertreffen könnten – daher sollten Anleger, die in Aktien untergewichtet sind, weiterhin in diese investieren.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärungen des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Laden Sie für die neuesten Explained News die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH