Die Stimmung im Kapitol war bereits düster. Dann kam Omikron

0
81

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens führt die Menschen am Mittwoch vor einem COVID-19-Teststandort im Capitol Visitor Center in Washington in die Schlange. (Tom Brenner/The New York Times)

Geschrieben von Jonathan Weisman

Im ganzen Land hat die Omicron-Variante Coronavirus-Infektionen in die Stratosphäre geschickt. Winterwetter und leere Regale haben die Stimmung verdrießlich gemacht. Amerikaner haben sich wegen Impfungen, Mandaten und Masken gegenseitig angegriffen.

Und im US-Kapitol, wo alle möglichen Menschen in einen unglücklichen Eintopf geworfen werden, kristallisierte sich der Moment diese Woche in einer Hot-Mic-Episode heraus. In einem hörbaren Flüstern fasste Dr. Anthony Fauci, der führende Experte für Infektionskrankheiten der Regierung, seine Gefühle für einen anderen Arzt, Senator Roger Marshall, R-Kan, zusammen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Was für ein Idiot“, sagte Fauci am Dienstag nach einem gereizten Austausch mit dem Senator über die finanziellen Offenlegungen des Experten für Infektionskrankheiten. „Jesus Christus.“

Gerade als es schien, als könne die Stimmung auf dem Capitol Hill nicht mehr steigen, kam omicron in die Stadt. Mindestens 129 Mitglieder des Repräsentantenhauses und Senatoren haben seit Beginn der Pandemie eine Coronavirus-Infektion angekündigt, fast ein Viertel der Gesetzgeber im Kongress. Ein Bäckerdutzend hat allein in der vergangenen Woche Infektionen gemeldet. Ein Maskenmandat, das von den Republikanern im Repräsentantenhaus nur uneinheitlich respektiert wurde, wurde um eine Stufe erhöht, sodass nur noch N95 und KN95 erforderlich sind – und die Einhaltung ist genauso lückenhaft.

Soziale Distanzierung ist zurück; Als die Leiche von Harry Reid, dem ehemaligen Mehrheitsführer des Senats, am Mittwoch in der Rotunde des Kapitols aufgebahrt wurde, waren die Stühle mehrere Fuß voneinander entfernt angeordnet. Das große Atrium des Capitol Visitor Center, einst voller Touristen, wurde mit Stützen neu konfiguriert, um die COVID-19-Testlinie für Gesetzgeber und Mitarbeiter abzugrenzen.

Schadenfreude ist in vollem Gange.

Demokraten kicherten über das, was Fauci Marshall nannte; Die Republikaner konterten, indem sie sich auf die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y., beriefen, die Ende letzten Monats in Miami Beach ohne Maske gesehen wurde. Ihr Büro gab am Sonntag bekannt, dass sie positiv auf das Virus getestet wurde.

Natürlich ist das nicht zum Lachen. Zwei Republikaner sind gestorben, nachdem sie sich mit COVID-19 infiziert hatten – der Abgeordnete Ron Wright aus Texas und der gewählte Abgeordnete Luke Letlow aus Louisiana – und die Weigerung einiger Gesetzgeber am rechten Rand, im Trubel der Abstimmungen im Repräsentantenhaus eine Maske zu tragen einige Kollegen fürchten um ihre Gesundheit.

„Ich sehe Menschen – Mitglieder, Mitarbeiter – ohne Masken“, sagte der Sergeant-at-Arms des Hauses, William J. Walker, ein ehemaliger Kommandeur der Nationalgarde des District of Columbia, diese Woche. „Ich gehe auf sie zu und bitte sie, die Maske aufzusetzen. Manche gehen einfach von mir weg.“

Am Mittwoch ging Rep. Brian Mast, R-Fla., auf dem Boden des Hauses auf zwei Beinprothesen durch den Brunnen und lächelte breit ohne seine Maske. Im hinteren Teil der Kammer hielt Georgias maskenloses Duo, die Abgeordneten Marjorie Taylor Greene und Andrew Clyde, beide Republikaner, scheinbar sorglos Hof, sicher, dass sie für ihren Regelbruch eine Geldstrafe bekommen würden, aber zuversichtlich, dass ihr Vermögen damit fertig werden würde >

(Greenes Vater baute ein bedeutendes Bauunternehmen in der Gegend von Atlanta auf, bevor er es an seine Tochter und seinen Schwiegersohn verkaufte, während Clydes riesiges Waffengeschäft, Clyde Armory, ihn über Wasser gehalten hat. Sie haben bereits mehr als 100.000 Dollar eingenommen Bußgelder für ihren Maskenstreik.)

Rep. Lee Zeldin, R-N.Y., sprach direkt vor der Kammer mit abgenommener Maske und war lässig. Omicron ist mild, sagte er, und dem steilen Anstieg der Fälle in seinem Heimatbezirk auf Long Island und im ganzen Land wird ein ebenso steiler Rückgang folgen.

„Zu denjenigen, die positiv getestet werden, gehören die Geimpften und die Ungeimpften, aber für diejenigen, mit denen ich spreche – und es gibt viele, die in den letzten Wochen positiv getestet wurden – hatte glücklicherweise jede einzelne Person, mit der ich gesprochen habe, eine viel mildere Erfahrung als bei früheren Varianten“, sagte Zeldin, der für das Amt des Gouverneurs von New York kandidiert.

Demokraten sind in der Regel etwas weniger zuversichtlich. Schilder, die im ganzen Haus angebracht sind, verkünden in Großbuchstaben „VERWENDUNG VON GESICHTSSCHUTZ ERFORDERLICH“, aber sie scheinen nur die trotzige Grabung gemacht zu haben.

“Diese Art von Trotz sehen wir hier auf ganzer Linie”, sagte der Abgeordnete James Clyburn aus South Carolina, der demokratische Peitsche, der letzten Monat die Hochzeit seiner Enkelin verpasste, als er gegen COVID-19 kämpfte. „Und das sind Menschen, von denen ich hoffe, dass sie überleben können, was auch immer ihnen in den Weg kommt.“

Die verfahrenstechnischen Machenschaften rund um die Wahlrechtsgesetzgebung und das Händeringen um Präsident Joe Bidens soziales Sicherheitsnetz und das Klimaschutzgesetz können es scheinen ein wenig nebensächlich zu sein, wenn die Fälle sprunghaft ansteigen, die Krankenhauseinweisungen landesweit in den letzten zwei Wochen um 84 % gestiegen sind und die durchschnittliche Zahl der Todesfälle jetzt 1.700 pro Tag übersteigt.

Hinter diesen Festzeltthemen rückt die Pandemie erneut in den politischen Fokus. Die Demokraten im Repräsentantenhaus haben am Mittwoch eilig neue Gesetze verabschiedet, um kostenlose Coronavirus-Tests zu Hause anzubieten, während Senator Bernie Sanders, I-Vt., seine Gesetzesvorlage wieder einführte, N95-Masken an jedes Haus zu schicken.

Die Republikaner ihrerseits schien festgestellt zu haben, dass die wahren Opfer des Virus diejenigen waren, die sich weigerten, sich dagegen impfen zu lassen.

Die republikanischen Führer des Repräsentantenhauses zwangen die Demokraten, über einen Verfahrensantrag abzustimmen, um sicherzustellen, dass Militärangehörige entlassen werden, weil sie sich weigerten, sich impfen zu lassen würden ihre GI-Rechnungsvorteile nicht verlieren. Es ist fehlgeschlagen.

Der Abgeordnete Matt Gaetz, R-Fla., und 19 weitere Mitglieder des Repräsentantenhauses auf der rechten Seite der Partei brachten ebenfalls einen Gesetzentwurf ein, um den District of Columbia daran zu hindern, Impfungen zu verlangen, um Einrichtungen wie Restaurants, Clubs und Konzerthallen zu betreten.

Der Konflikt, der diese Woche zwischen Fauci und Marshall ausbrach, war ein ernstes Problem, ebenso wie ein Zusammenstoß zwischen dem Experten für Infektionskrankheiten und Sen. Rand Paul, R-Ky.

Paul, ein Augenarzt, beschuldigte Fauci und den Direktor der National Institutes of Health, Dr. Francis S. Collins, zusammengearbeitet zu haben, um Wissenschaftler zu verleumden, die mit ihnen nicht einverstanden waren. Das veranlasste Fauci, die Verhaftung eines kalifornischen Mannes zu erzählen, der mit einem AR-15 durch das Land fuhr; der Mann wurde beschuldigt, geplant zu haben, Fauci und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu töten.

Und obwohl Fauci Marshalls Unterstellung, dass er irgendwie seine finanziellen Offenlegungsunterlagen verstecke, leicht parieren konnte, konnten nur wenige gegen die Behauptung des Senators argumentieren, dass die Botschaften der Regierung in Bezug auf Quarantänelängen und Tests während des Omicron-Anstiegs gemischt und verwirrend waren.

„Das amerikanische Volk, meine Familie, alle unsere Familien kämpfen, während sich diese Pandemie weiter hinzieht, ohne dass ein Ende in Sicht ist“, sagte Marshall während einer spärlich besuchten Anhörung, die wegen COVID-19 von Teilnehmern und Beobachtern erschöpft war. s Wiederaufleben. „Die Worte, die ich jeden Tag mehrmals am Tag höre, schwingen und hallen in meinem Kopf nach, Worte wie: ‚Ich bin müde, verwirrt, ausgebrannt.‘“

Rep. Tom Cole, R-Okla., stimmte am Mittwoch zu, dass die Stimmung im Kapitol die Stimmung zu Hause widerspiegele.

„Offensichtlich ist es eine sehr schwierige Zeit“, sagte er. „Wir alle dachten, wir wären jetzt über dem Virus. Wir sind es eindeutig nicht.“

Er fügte hinzu: „Wir werden das durchstehen. Das Land hat viel dunklere Tage als diese gesehen.“

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und mit den neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Website von Indian Express wurde GREEN wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewertet.