Über 4 lakh Ombudsmann-Beschwerden; die meisten auf Karten, Telefon/E-Banking

0
69

Die Reserve Bank of India (RBI) verzeichnete von April 2020 bis März 2021 einen Anstieg des Beschwerdevolumens im Rahmen verschiedener Ombudsmann-Programme um 22,27 Prozent mit Geldautomaten und Debitkarten, Mobiltelefonen Bank- und Kreditkarten machen einen Großteil der Beschwerden aus. Das Reklamationsvolumen lag im Berichtszeitraum auf Jahresbasis bei 4.04.143.

Chandigarh, Kanpur und Delhi erhielten die maximale Anzahl von Beschwerden, sagte die RBI in ihrem Jahresbericht über die Ombudsmann-Programme für das Jahr 2020-21. Die Hauptbeschwerden im Rahmen der Regelungen betrafen Geldautomaten/Debitkarten, Mobile/Electronic Banking und Kreditkarten, die zusammen 42,74 Prozent der Gesamtzahl der Beschwerden ausmachten, verglichen mit 44,65 Prozent im Vorjahr, teilte die RBI mit . Der Berichtszeitraum wurde auf April-März geändert.

„Beschwerden in Bezug auf Kreditkarten, Nichteinhaltung von Verpflichtungen, Direktvertriebsagenten (DSAs) und Inkassoagenten haben sich vom 1. Juli 2020 bis 31. März 2021 gegenüber dem Zeitraum vom 1. Juli 2019 bis 30. Juni 2020 mit Beschwerden im Zusammenhang mit DSAs erhöht und Recovery Agents verzeichneten einen Anstieg von über 60,66 Prozent“, sagte die RBI.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Es gab 60.203 Beschwerden über Geldautomaten und Debitkarten , 40.721 gegen Kreditkarten und 2.440 gegen DSAs und Recovery Agents.

An den Gesamtbeschwerden betrug der Anteil der Beschwerden im Zusammenhang mit Geldautomaten/Debitkarten, Mobile/Electronic Banking und Kreditkarten, die zwischen dem 1. Juli 2020 und dem 31. März 2021 eingegangen sind, 17,40 Prozent, 12,98 Prozent bzw. 12,36 Prozent. Der entsprechende Prozentsatz der Beschwerden gegen diese Gründe betrug zwischen dem 1. Juli 2019 und dem 30. Juni 2020 21,97 Prozent, 13,38 Prozent bzw. 9,30 Prozent, teilte die RBI mit.

Erklärt

Hauptgebiete gemeldet

Im Rahmen der verschiedenen Ombudsmann-Programme stellte die RBI in ihrem Bericht fest, dass die meisten Beschwerden Geldautomaten-/Debitkarten, mobiles/elektronisches Banking und Kreditkarten betrafen. Im Einklang mit der Umstellung des Geschäftsjahres der RBI von „Juli-Juni“ auf „April-März“ weist das Beschwerdevolumen auf Jahresbasis einen Anstieg von 22,27 Prozent aus.

RBI-Daten zeigen, dass Chandigarh vom 1. Juli 2020 bis 31. März 2021 die meisten Beschwerden (28.019) erhielt, was 10,26 Prozent der Gesamtbeschwerden ausmachte, gefolgt von Kanpur (21.168) und Neu-Delhi (18.767) mit jeweils 7,75 Prozent und 6,87 Prozent aller Beschwerden, die bei den 22 Büros des Bankenombudsmanns (OBOs) eingegangen sind.

In Fortsetzung des Trends und aufgrund des enormen Beschwerdeaufkommens bei den Ombudsstellen von Chandigarh und Neu-Delhi entfiel in den Jahren 2020-21 der maximale Anteil der Beschwerden (43,10 Prozent) auf die Zone Nord, gefolgt von der Zone West (24,35 Prozent .). ) und die Zone Süd (19,18 Prozent). Die Ostzone (13,37 Prozent) wies weiterhin den geringsten Anteil an Beschwerden auf. Hinsichtlich des Beschwerdewachstums verzeichnete die Zone West mit 13,51 Prozent das höchste Wachstum gegenüber dem Vorjahr, gefolgt von Zone Nord (12,65 Prozent) und Zone Ost (9,00 Prozent) und Zone Süd (4,73 Prozent).

Auf das Bankenombudsmannsystem entfielen 90,13 Prozent der gesamten Beschwerden (2.73.204), die im Rahmen der drei Ombudsmannsysteme eingegangen sind. Die Zahl der eingegangenen Beschwerden gegen NBFCs und digitale Transaktionen belief sich auf 8,89 % bzw. 0,98 % der Gesamtzahl der Beschwerden.

Die Gesamtvernichtungsquote verbesserte sich von 92,52 % auf 96,59 % in im Vorjahr trotz höherem Reklamationsaufkommen, was auf die durchgängige Digitalisierung der Reklamationsbearbeitung im CMS (Complaint Management System) zurückzuführen ist, teilte die Zentralbank mit.

In Bezug auf NBFCs gab die RBI an, dass die Hauptbeschwerden die Nichteinhaltung des Fair-Practice-Kodex, die Nichtbeachtung der RBI-Anweisungen und die Erhebung von Gebühren ohne vorherige Ankündigung waren, die 75,32 Prozent der Beschwerden ausmachten, verglichen mit 63,23 Prozent in der vorheriges Jahr. Die Gesamtentsorgungsquote verbesserte sich trotz höherer Reklamationen auf 96,59 Prozent von 92,52 Prozent im Vorjahr.

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Wirtschaftsnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH