„Wer im Kongress würde davon profitieren?“: Smriti Irani über die Sicherheitsverletzung des Premierministers

0
77

Irani lehnte es ab, sich zu dem vom Obersten Gerichtshof ernannten Gremium zu äußern und sagte, sie werde reagieren, sobald die Ergebnisse vorliegen, wenn ihre Partei sie dazu auffordert. (PTI/Dateifoto)

An einem Tag, an dem der Oberste Gerichtshof einen Untersuchungsausschuss unter der Leitung des ehemaligen Richters Indu Mahotra einsetzte, um die Sicherheitsverletzung während des jüngsten Besuchs von Premierminister Narendra Modi zu untersuchen. stark> nach Punjab wiederholte die BJP ihre Behauptung, der Verstoß sei „absichtlich“ gewesen, und wollte wissen, „wer im Kongress von der Sicherheitsverletzung des Premierministers profitieren würde“.

Bei einer Pressekonferenz eine Stunde nach der Anordnung des Spitzengerichts fragte der Unionsminister und hochrangige BJP-Führer Smriti Irani: „Warum wurden Sicherheitsmaßnahmen für den Premierminister, bei denen es sich um Protokolle handelt, absichtlich mit aktiver Duldung der vom Kongress geführten Regierung (in Punjab )? Wer wollte in der Kongresspartei von der Verletzung der Sicherheit des Premierministers profitieren? Wer in der Regierung von Punjab hat die Bedrohungen der Sicherheit des Premierministers weiterhin bewusst ignoriert?“ Irani sagte, das Oberkommando des Kongresses sollte auf die Fragen antworten.

Sie fügte hinzu, dass sie und der nationale Medienchef der BJP, Anil Baluni, die Fragen wiederholen, die die Partei im Zuge einer „Enthüllung durch einen nationalen Fernsehsender“ gestellt habe. Dies geschah, nachdem India Today behauptete, seine Untersuchung habe „enthüllt, dass die Polizei von Punjab von dem Bauernprotest vor dem Besuch von Premierminister Narendra Modi in Ferozpur wusste“.

https://images.indianexpress.com /2020/08/1×1.png Lesen Sie auch |Die Sicherheitsverletzung des Premierministers ist eine Verschwörung der Kong-Regierung: Bikram Singh Majithia

Irani wollte auch wissen, warum der Ministerpräsident des Punjab, Charanjit Singh Channi, die Kongressvorsitzende Priyanka Gandhi Vadra über das Thema Prime informierte Sicherheitsverletzung des Ministers.

„Sie (Vadra) hat in einem Interview zugegeben, dass der Ministerpräsident von Punjab sie über den Verstoß informiert hat. Es stellt sich die Frage, welche Sicherheitsfreigabe eine Bürgerin (Priyanka) haben muss, damit ein Chief Minister sie über die Sicherheitsprotokolle und den Verstoß des Premierministers informiert – Details, die auf Sicherheitsbehörden hätten beschränkt werden sollen. Warum fand ein solches Briefing für einen Privatmann statt? Warum ist dieser Privatmann, ein Mitglied der Familie Gandhi, ein Interessent?“ Irani fragte

Iranis Fragen kommen Tage, nachdem sie den Kongress wegen der Sicherheitsverletzung zuknallte.

Erklärte |PM-Sicherheitsverletzung: Wer waren die Demonstranten, die Modis Fahrzeug in Punjab aufgehalten haben?

In der Zwischenzeit lehnte sie es ab, sich zu dem vom Obersten Gerichtshof ernannten Gremium zu äußern, und sagte, sie werde reagieren, sobald die Ergebnisse vorliegen, wenn ihre Partei sie dazu auffordert.

„Die Fragen, die die Nation dem Kongress stellt, sind: Warum haben die Sicherheitsdaten des Premierministers eine falsche Freigabe der Route gegeben, die er nehmen musste? Warum hat die Verwaltung nicht reagiert, als sie verletzt wurde? Warum brach die Kongressführung vor Freude aus, als die Sicherheit des Premierministers verletzt wurde?“ fragte Irani, während er behauptete, dass die Demonstranten auf der Überführung „gepflanzt“ wurden, wo der Premierminister 20 Minuten lang gestrandet war.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.