Vodafone: 5G für die Hälfte Deutschlands und Standalone bald für alle

0
113

Vodafone gibt einen weiteren Meilenstein beim 5G-Ausbau bekannt. Demnach hat der Netzbetreiber das eigens gesteckte Ziel von 30 Millionen mit 5G erreichten Menschen weit übertroffen und kommt bereits auf mehr als die Hälfte der Bevölkerung. 5G Standalone ohne LTE-Anker soll bis 2023 von allen Kunden genutzt werden können.

Im Mobilfunknetz von Vodafone funken zu Beginn des neuen Jahres insgesamt 18.000 5G-Antennen (+20 %) an 6.000 Standorten (+20 %). Mit Stand November 2021 lag deren Anzahl noch bei 15.000 Antennen respektive 5.000 Standorten. Aus den vor zwei Monaten noch 35 Millionen Menschen in Deutschland, die von Vodafone mit dem 5G-Standard erreicht werden, hat das Unternehmen mit Stand heute 45 Millionen Menschen und damit mehr als die Hälfte der Bevölkerung Deutschlands gemacht.

5G Standalone für alle Nutzer

Im Verlauf dieses Jahres sollen weitere 15 Millionen Menschen Zugriff auf die Technologie erhalten. Bis 2023 werde Vodafone mehr als 60 Millionen Menschen mit 5G erreichen, sagte der Netzbetreiber heute. Für all diese potenziellen Kunden soll dann auch 5G Standalone (5G SA) zur Verfügung stehen, das niedrigere Latenzen, mehr vernetzte Geräte pro Zelle und einen reduzierten Energiebedarf beim Endgerät verspricht.

Die Vorteile von 5G SA

5G SA kommt ohne LTE-Anker und damit dem alten 4G-Core im Kernnetz aus, während 5G NSA (Non-Standalone) den neuen Standard nur im RAN (Radio Access Network) umsetzt. 5G-Smartphones müssen deshalb nur noch in ein statt zwei Netze eingebucht sein, was den Energiebedarf laut Vodafone um 20 Prozent reduziere. Statt 100.000 kann 5G SA bis zu eine Millionen Endgeräte pro km² vernetzen, unterstützt also viel mehr Verbindungen innerhalb einer Funkzelle. Darüber hinaus soll sich die Latenz von rund 35 auf nur noch 10 ms reduzieren. Künftig ermöglicht 5G SA auch neue Anwendungen wie das Telefonieren über 5G (Voice over New Radio) sowie das Network Slicing für mehrere logische Netze innerhalb eines physischen Netzes.

Von Vodafone genutzte 5G-Frequenzen (Bild: Vodafone)

5G SA auf allen Antennen und Frequenzen

Bei Vodafone wurde 5G SA zu Beginn auf nur 1.000 Antennen im High-Band bei 3,5 GHz angeboten, Ende des letzten Jahres kamen 2.000 Antennen hinzu, davon erstmals auch 1.700 Stück für das Low-Band bei 700 MHz. Bis 2023 soll das gesamte Netz im Low-, Mid-, High- und Ultra-High-Band 5G SA unterstützen. Das mmWave-Spektrum bei 26 GHz bedient Vodafone in der Red Bull Arena in Leipzig.