NCW schreibt an TN DGP und fordert Maßnahmen gegen den Schauspieler Siddharth wegen eines Tweets gegen Nachrichtensprecher

0
68

Schauspieler Siddharth (Twitter/Siddharth)

Nachdem er zu Maßnahmen gegen den tamilischen Schauspieler Siddharth wegen seines umstrittenen Tweets über Ass-Shuttler Saina Nehwal aufgerufen hatte, forderte die National Commission for Women (NCW .) ) am Dienstag Kenntnis von einem weiteren Tweet des Schauspielers gegen einen prominenten Fernseh-Nachrichtensender. Die Kommission hat nun an die DGP von Tamil Nadu geschrieben und um „Intervention und angemessene Maßnahmen“ gebeten.

Der Tweet sei “anstößig, unethisch” und zeige Respektlosigkeit gegenüber Frauen und sagte in einer Erklärung, dass die NCW die Angelegenheit selbstverständlich zur Kenntnis genommen habe. Es fügte hinzu, dass geeignete Maßnahmen gegen den Täter gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ergriffen werden sollten, um ihn von solchen Aussagen in Zukunft zu unterlassen.

Lesen Sie auch |Saina Nehwal über Siddharth’s Bemerkung: ’ 8216;Ich mochte ihn früher als Schauspieler, aber das war nicht schön&8217;

Die Kommission hat die Polizei von Tamil Nadu außerdem gebeten, NCW über die in dieser Angelegenheit ergriffenen Maßnahmen zu informieren.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Zuvor hatte die NCW an die DGP in Maharashtra geschrieben und zu Maßnahmen gegen Siddharth aufgerufen. Dies geschah, nachdem die Unionsministerin für Frauen- und Kinderentwicklung Smriti Irani während des E-Adda-Programms von Indian Express am Montag über das Thema gesprochen hatte.

„Werden Frauen nur durch eine App explizit objektiviert? Nein. Als ich zu diesem Gespräch kam, hatte ich eine Weltmeisterin, Frau Nehwal, die für ihre politische Position erniedrigt wurde, nicht weniger von einem sogenannten populären Schauspieler, einem Mann, der es besser gewusst hätte. Wir müssen dieses Thema ganzheitlich betrachten. Sind nur die Männer, die erwischt werden, diejenigen, um die wir uns Sorgen machen müssen? Oder diejenigen, die einer Frau das Rederecht verweigern?… Frau Nehwal hatte einen Standpunkt. Aber sie wurde erniedrigt und objektiviert. Sollen solche Männer auch vor Gericht gestellt werden?“ sagte Irani.

In Bezug auf die Hass-Apps, die gefälschte Bilder verwendet haben, um muslimische Frauen anzugreifen, sagte Irani, dass Frauen, unabhängig von ihrer Religion, online angegriffen wurden und sie das Problem mit den IT- und Telekommunikationsabteilungen angesprochen hatte. Fälle wie Tweets von Siddharth sollten ebenfalls berücksichtigt werden, sagte sie.

Die Vorsitzende von NCW, Rekha Sharma, sagte dem Indian Express zuvor, dass sie in ständigem Kontakt mit der Cyber ​​Cell der Polizei von Delhi gewesen sei, um den Fortschritt zu überwachen Untersuchung dieser beiden Apps, die auf GitHub gehostet wurden.

„Diese Vorfälle sind sehr bedauerlich. Es geht nicht um hinduistische oder muslimische Frauen. Gemeinschaften beider Religionen müssen zusammenkommen und ihre Frauen schützen. Bei diesen Apps geht es nicht darum, die Gemeinschaften des anderen zu verletzen, sondern Frauen zu verletzen. Auch die Polizei sollte in solchen Fällen nicht nachlassen'', sagte Sharma.

Sharma sagte weiter, dass die Kommission mehrere Treffen mit Twitter, Facebook und Google abgehalten habe, um diese Probleme anzugehen.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.