House kann ein Mitglied nicht länger als 59 Tage suspendieren, sagt der Oberste Gerichtshof

0
71

Die Bank bezeichnete den Schritt gegen die MLAs als “schlimmer als ein Ausschluss”. (Datei)

Unterstreichend, dass gesetzgebende Versammlungen im Rahmen der Verfassung funktionieren müssen, stellte der Oberste Gerichtshof am Dienstag fest, dass die Entscheidung, 12 MLAs der BJP für ein Jahr aus der Versammlung von Maharashtra zu suspendieren, auf den ersten Blick verfassungswidrig ist, da ihr ein verfassungsrechtliches Hindernis entgegensteht über sechs Monate hinaus tätig sein.

Als die MLAs eine Klage gegen ihre Suspendierung anhörten, wies eine Richterkammer der Richter AM Khanwilkar, Dinesh Maheshwari und CT Ravikumar darauf hin, dass es gesetzlich vorgeschrieben ist, einen Sitz innerhalb von sechs Monaten nach zu besetzen es wird frei.

Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

Die Bank bezeichnete den Schritt gegen die MLAs als “schlimmer als die Ausweisung”. ”.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Sie können keine verfassungsrechtliche Lücke, eine Unterbrechungssituation für den Wahlkreis schaffen.“ Jeder Wahlkreis hat das gleiche Recht, im Repräsentantenhaus vertreten zu sein“, sagte das Gericht Das Gericht sagte, dass das Repräsentantenhaus zwar befugt ist, ein Mitglied zu suspendieren, dies jedoch nicht länger als 59 Tage dauern kann. Er wies darauf hin, dass gemäß Artikel 190(4) der Verfassung, wenn ein Mitglied einer Kammer ohne seine Erlaubnis für einen Zeitraum von 60 Tagen abwesend ist, die Kammer den Sitz für frei erklären kann.

„Es wird verfassungswidrig, wenn man jemanden für mehr suspendiert. Dies wird viele Probleme schaffen. Ohne Bewegung können Sie suspendieren”, sagte Richter Khanwilkar.

“Wie lange ein Sitz frei bleiben kann, beträgt 60 Tage … höchstens sechs Monate Obergrenze.” Richter Maheshwari bemerkte. „Hier reden wir über einen Wahlkreis, der in einer parlamentarischen Form der Demokratie vertreten wird. Trifft das nicht die Grundstruktur der Verfassung, wenn die 12 Wahlkreise nicht vertreten sind?“

„Jetzt ist es 12; morgen werden es 120 sein. Das ist ein gefährliches Argument. Absolute Macht bedeutet nicht ungezügelt. Dies ist ein ernstes Problem“, fügte Richter Khanwilkar hinzu.

Die Bank sagte, sie werde die Argumente des Anwalts des Petenten, des leitenden Anwalts Siddharth Bhatnagar, akzeptieren, dass die „Entscheidung schlimmer ist als die Ausweisung“. Es stellte fest, dass die „Folgen schrecklich sind“, da „keiner diese Wahlkreise vertreten kann“, wenn die gewählten MLAs nicht vorhanden sind.

Das „Haus ist befugt, auszusetzen, jedoch nicht länger als 59 Tage. Das Haus unterliegt auch der Verfassung und den Grundrechten“, sagte die Bank. Es fügte hinzu, dass eine Überschreitung der zulässigen Frist „nicht das Mitglied, sondern den gesamten Wahlkreis bestraft“.

Das Gericht vertagte die Anhörung und sagte, es werde in Kürze eine kurze Anordnung erlassen.

< p>

Die 12 MLAs — Sanjay Kute, Ashish Shelar, Abhimanyu Pawar, Girish Mahajan, Atul Bhatkhalkar, Parag Alavani, Harish Pimpale, Yogesh Sagar, Jay Kumar Rawat, Narayan Kuche, Ram Satpute und Bunty Bhangdia — wurden am 5. Juli letzten Jahres suspendiert, nachdem die Landesregierung sie des “Fehlverhaltens” mit dem Vorsitzenden Bhaskar Jadhav in der Kammer des Sprechers.

Der leitende Anwalt Mahesh Jethmalani, der ebenfalls die Petenten vertritt, wies auf die Suspendierung von 12 Rajya Sabha-Abgeordneten hin und sagte, dies sei nur für die Rest der Sitzung. Es gibt auch den Wahlkreis und die verfassunggebenden Rechte, sagte er.

Bei seinem Erscheinen für den Bundesstaat Maharashtra sagte der hochrangige Anwalt Arayama Sundaram, das Repräsentantenhaus handle im Rahmen seiner Gesetzgebungskompetenz und dass die Legislative nicht der Zuständigkeit der Gerichte unterliege, wenn es um Verfahrensunregelmäßigkeiten gehe. Die Bank schien nicht einverstanden zu sein.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.