Exynos 2200 mit RDNA 2: Samsung bläst Vorstellung ab, widerspricht aber Gerüchten

0
106

Am 30. Dezember 2021 ließ Samsung über Twitter wissen: „#PlaytimeIsOver. The gaming marketplace is about to get serious.“ Im gleichen Tweet wurde für den 11. Januar ein Event in Aussicht gestellt, das die Vorstellung eines neuen Exynos-SoCs mit RDNA-2-GPU in Aussicht stellte. Heute ist der 12. Januar, ein Event gab es nicht.

Nur verschoben, nicht aufgehoben

Warum die Veranstaltung ausgefallen ist, dazu hat sich Samsung zuerst nicht öffentlich geäußert, stattdessen wurde der Tweet vom 30. Dezember 2021 gelöscht. Dabei hatte auch AMDs CEO Dr. Lisa Su noch vor einer Woche zwar nicht konkret vom 11. Januar, aber anstehenden Neuigkeiten in Bezug auf RDNA 2 im mobilen Sektor gesprochen. Die Entscheidung, die Veranstaltung vorerst ohne Angabe von Gründen abzusagen, muss also kurzfristig gefallen sein.

Inzwischen hat Samsung gegenüber Business Korea verlauten lassen: „Wir planen das neue SoC zeitgleich mit der Markteinführung neuer Smartphones von Samsung zu enthüllen. Es gibt keine Probleme mit der Produktion oder der Performance.“

Gerüchte sprechen von Problemen

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, das SoC, mutmaßlich der Exynos 2200, würde die angestrebten Taktraten nicht erreichen. Diese Gerüchte hat der Weibo-Nutzer i ice universe nach dem verstrichenen Event nochmals untermauert, indem er behauptet: Statt der angepeilten 1,9 GHz Takt für die im SoC verbaute GPU sollen derzeit nur knapp 1,3 GHz möglich sein, ansonsten laufe der Chip zu heiß. Laut i ice universe soll nun das Ziel sein, wenigstens 1,49 GHz sicherstellen zu können, um das SoC doch noch auf den Markt zu bringen. Das steht im Widerspruch zu Samsungs Aussage.

Bis dato war davon ausgegangen worden, dass Samsung den Exynos 2200 mit RDNA-2-GPU in die europäischen Varianten der Galaxy-S22-Serie bringt. Seit Jahren ist es üblich, dass die EU Samsungs eigenes SoC erhält, andere Märkte hingegen einen Snapdragon von Qualcomm – im Falle des Galaxy S22 den Snapdragon 8 Gen 1.

In Anbetracht der Tatsache, dass die neue Smartphone-Serie bereits am 8. Februar vorgestellt werden soll, erscheint kaum denkbar, dass sich das Smartphone oder zumindest Teile davon, darunter die Platine, nicht bereits in Produktion befinden.

Was ist dran an den Gerüchten?

Eine Möglichkeit ist, dass die Gerüchteküche in diesem Fall daneben liegt und das S22 als EU-Modell wie geplant mit dem Exynos 2200 auf den Markt kommt. Ebenso möglich ist allerdings, dass Samsung die Smartphone-Serie (schon länger) doch ohne Exynos 2200 plant, weil das SoC in diesem kleinen Formfaktor zu heiß läuft. Das wiederum steht nicht zwingend im Widerspruch zu Samsungs jüngstem Statement.

Die von Samsung in Aussicht gestellte Enthüllung des SoCs zum Zeitpunkt der Vorstellung der neuen Smartphone-Serie muss schließlich nicht bedeuteten, dass das SoC dann auch in den gleichzeitig vorgestellten Smartphones steckt. Der neue Chip könnte auch erst später beispielsweise im Samsung Galaxy Tab S8 (Ultra) stecken, also einem Tablet. Die kommenden Tage, spätestens aber der 8. Februar dürften in diesem Punkt für Klarheit sorgen.