Proteste aus Südkorea und Japan als Nordkorea den zweiten Raketentest innerhalb einer Woche durchführt

0
73

Eine Ansicht dessen, was die staatliche Nachrichtenagentur KCNA berichtet, ist der Testschuss einer Hyperschallrakete auf einen unbekannten Ort in Nordkorea, 5. Januar 2022, auf diesem Foto, das am 6. Januar 2022 von Nordkorea veröffentlicht wurde. 039;s Koreanische zentrale Nachrichtenagentur (KCNA). (KCNA über Reuters)

Nordkorea schien am Dienstag zum zweiten Mal innerhalb von weniger als einer Woche eine ballistische Rakete zu testen, was von Südkorea und Japan verurteilt wurde, wo Beamte sagten, die wiederholten Starts könnten die Region destabilisieren.

Der mutmaßliche Abschuss ballistischer Raketen wurde gegen 7:27 Uhr (2227 GMT) von einem Inlandgebiet Nordkoreas in Richtung des Ozeans vor seiner Ostküste entdeckt, teilten Südkoreas Joint Chiefs of Staff (JCS) in eine Aussage.

Südkoreas Nationaler Sicherheitsrat hielt eine Dringlichkeitssitzung ab und drückte “starkes Bedauern” dass der Raketentest zu einer Zeit stattfand, in der regionale Stabilität äußerst wichtig ist.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

“Mitglieder des NSC forderten Nordkorea auf, rasch auf die Erwartungen der internationalen Gemeinschaft nach Frieden und Stabilität auf der koreanischen Halbinsel zu reagieren und der Wiederaufnahme des Dialogs und der Zusammenarbeit zuzustimmen,” sagte das Blaue Haus des Präsidenten in einer Erklärung.

Nachdem das mit Atomwaffen bewaffnete Nordkorea am Mittwoch behauptet hatte, eine Hyperschallrakete getestet zu haben, unterstrich der Start das Neujahrsgelübde von Kim Jong Un, das Militär zu einer Zeit zu stärken, in der Gespräche mit Südkorea und den Vereinigten Staaten geführt werden Staaten sind ins Stocken geraten.

Das japanische Verteidigungsministerium sagte, dass das Projektil, wenn es einer normalen Flugbahn für ballistische Raketen folgte, weniger als 700 km (435 Meilen) geflogen wäre, ähnlich wie bei den jüngsten Tests von Kurzstreckenraketen. ballistische Raketen von Nordkorea.

Das südkoreanische Militär sagte, es kooperiere mit seinen US-Verbündeten und beobachte die Situation in Vorbereitung auf weitere Starts genau.

Leif-Eric Easley, Professor für internationale Studien an der Ewha-Universität in Seoul, sagte, North Korea versucht durch wiederholte Tests, seine Raketenkapazitäten zu normalisieren, und stellt sich selbst als ein Land dar, das an schrittweisen Verbesserungen der Selbstverteidigung beteiligt ist.

“Gleichzeitig stellt Pjöngjang internationale Sanktionen in Frage und testet, womit es durchkommen kann, während der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gespalten bleibt,” sagte er.

‘BEDEUTENDE BEDROHUNG’

Der japanische Premierminister Fumio Kishida stellte fest, dass die Vereinten Nationen gerade die Diskussionen über die Reaktion auf die letzte Woche beendet hätten’ s-Start.

“Dass Nordkorea weiterhin Raketen abfeuert, ist äußerst bedauerlich,” er sagte Reportern.

Der offensichtliche Start am Dienstag erfolgte einen Tag, nachdem die US-Mission bei den Vereinten Nationen zusammen mit Frankreich, Irland, Japan, dem Vereinigten Königreich und Albanien eine gemeinsame Erklärung abgegeben hatte, in der sie den Test der letzten Woche verurteilte.

“Diese Maßnahmen erhöhen das Risiko von Fehleinschätzungen und Eskalationen und stellen eine erhebliche Bedrohung für die regionale Stabilität dar.” Das sagte US-Botschafterin Linda Thomas-Greenfield in der Erklärung am Montag.

Solche Tests verbessern nicht nur die Fähigkeiten des Nordens, sondern erweitern auch sein Angebot an Kunden und Händlern illegaler Waffen auf der ganzen Welt, fügte sie hinzu. zum nordkoreanischen Volk gehören,” sagte sie.

U.N. Resolutionen des Sicherheitsrats verbieten alle ballistischen Raketen- und Nukleartests durch Nordkorea und haben Sanktionen gegen die Programme verhängt.

China und Russland drängen jedoch den UN-Sicherheitsrat, die Sanktionen gegen Nordkorea zu lockern, indem sie ein Verbot aufheben über Pjöngjangs Exporte von Statuen, Meeresfrüchten und Textilien und die Aufhebung einer Obergrenze für die Einfuhr von raffiniertem Erdöl.

Thomas-Greenfield forderte Länder auf der ganzen Welt erneut auf, Sanktionen durchzusetzen, und forderte Nordkorea auf, zu Gesprächen zurückzukehren und seine Raketen und Atomwaffen aufzugeben.

“Unser Ziel bleibt das vollständige, überprüfbare und irreversible Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel,” sagte sie.

Das US-Außenministerium reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zum Start am Dienstag. Nordkorea hat erklärt, dass es für Gespräche offen ist, aber nur, wenn die Vereinigten Staaten und andere die “feindliche Politik” B. Sanktionen und militärische Übungen.

Nur wenige Beobachter erwarten, dass Kim sein Nukleararsenal jemals vollständig aufgibt, und Nordkorea argumentiert, dass seine Raketentests und anderen militärischen Aktivitäten der Selbstverteidigung dienen.

Letzte Woche zweifelten südkoreanische Militärs an der Leistungsfähigkeit der “Überschallrakete” Nordkorea behauptete, am Mittwoch einen Testschuss durchgeführt zu haben, und sagte, dies scheine begrenzte Fortschritte bei den bestehenden ballistischen Raketen Pjöngjangs darzustellen.

“Der heutige Test könnte dazu gedacht sein, eine Nachricht an den Süden zu senden, nachdem die Behörden hier sagten, der frühere Test sei gescheitert und beinhalte keine Hyperschallrakete,” Kim Dong-yup, ein ehemaliger Offizier der südkoreanischen Marine, der jetzt an der Kyungnam-Universität in Seoul lehrt.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.