Covid-Krankenhausaufenthaltsrate bei 5-10%, aber die Situation könnte sich bald ändern: Regierung

0
119

Die stark mutierte Omicron-Variante bricht die täglichen Fallrekorde, aber Krankenhauseinweisungen und Todesfälle sind im Vergleich zu den von Delta im letzten Jahr erzielten Spitzenwerten geringer. (Express-Dateifoto von Amit Mehra)

Das Zentrum sagte am Montag, dass während der dritten Welle im Land bisher nur 5 bis 10 Prozent der aktiven Covid-Fälle ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Es warnt jedoch davor, dass die aktuelle Situation dynamisch ist und sich schnell ändern kann.

Während der zweiten Welle im Land lag der Prozentsatz der aktiven Fälle, die eine Krankenhausbehandlung benötigten, im Bereich von 20 bis 23 Prozent, sagte der Gesundheitsminister der Union, Rajesh Bhushan, in einem Brief an die Bundesstaaten und Unionsterritorien.

“In der gegenwärtigen Zunahme mussten bisher fünf bis zehn Prozent der aktiven Fälle ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Situation ist dynamisch und entwickelt sich weiter. Daher kann sich auch die Notwendigkeit einer Krankenhauseinweisung schnell ändern,” sagte Bhushan.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Der Anstieg der Fälle in verschiedenen Teilen des Landes scheint auf die Omicron-Variante sowie auf die anhaltende Präsenz von Delta zurückzuführen zu sein, sagte er und betonte die Aufstockung der Humanressourcen, insbesondere des Gesundheitspersonals, für das Covid-Management.

< p>Mehrere Studien haben bisher gezeigt, dass Omicron eine leichtere Erkrankung verursacht, da es in den meisten Fällen die Lunge schont und nur die oberen Atemwege befällt.

Die stark mutierte Omicron-Variante bricht die täglichen Fallrekorde, aber Krankenhauseinweisungen und Todesfälle sind weniger als die von Delta im letzten Jahr erzielten Spitzenwerte.

Lesen Sie auch |Mutierte Omicron-Variante von Covid-19: Leicht und doch gefährlich

Eine im JAMA Network veröffentlichte Studie aus Südafrika ergab, dass während der Omicron-Welle nur 41,3% der Covid-positiven Personen, die einen Krankenhausnotfall aufsuchten, eine Aufnahme benötigten, verglichen mit 68-69% während der Delta-Welle. Der Anteil, der eine Sauerstofftherapie benötigte, betrug 17,6% in der Omicron-Welle, deutlich niedriger als die 74% in der Delta-Welle.

Eine Analyse einer großen Datenmenge der britischen Gesundheitsbehörde, die im BMJ veröffentlicht wurde, ergab, dass mit Omicron infizierte Personen mit einer 50-70% geringeren Wahrscheinlichkeit ins Krankenhaus eingeliefert werden als mit Delta infizierte Personen.

Weiter Bhushan erklärte, dass allen Bundesstaaten und Unionsterritorien geraten wird, die Situation der Gesamtzahl der aktiven Fälle, der Fälle in häuslicher Isolation, der Zahl der Krankenhausfälle, der Fälle auf Sauerstoffbetten, Intensivbetten und der Beatmungsunterstützung täglich im Auge zu behalten.< /p>

“Auf der Grundlage dieser Überwachung müssen der Bedarf an medizinischem Personal und ihre Verfügbarkeit in Bezug auf die Gesundheitseinrichtungen ebenfalls täglich überprüft werden, wie es während des zweiten Anstiegs der Fall war,” sagte der Gesundheitsminister.

Anerkennend, dass, während verschiedene Bundesstaaten und Unionsterritorien Schritte zur Einrichtung von riesigen Gesundheitseinrichtungen, Feldkrankenhäusern und provisorischen Krankenhäusern unter anderem eingeleitet haben, sowohl Infrastruktur als auch Humanressourcen ihre Grenzen haben.< /p>

Daher ist es wichtig, das Personal im Gesundheitswesen zu schonen, indem nach Möglichkeit Staffelungen eingeleitet und elektive Eingriffe in den Krankenhäusern eingeschränkt werden, riet er.

Es ist auch wichtig, die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums vom 9. Januar für die Verwaltung von Gesundheitspersonal in Covid- und Nicht-Covid-Bereichen von Gesundheitseinrichtungen strikt zu befolgen.

Das Ministerium hat Bundesstaaten und Unionsterritorien vorgeschlagen, verschiedene Kategorien von Betten in privaten klinischen Einrichtungen für die Covid-Behandlung vorzusehen. “Es muss auch sichergestellt werden, dass die Gebühren, die von solchen Gesundheitseinrichtungen erhoben werden, angemessen sind und es einen Mechanismus zur Überwachung und Einleitung von Maßnahmen im Falle einer Überschreitung gibt,” Bhushan sagte in dem Brief.

Er schlug auch vor, pensionierte Mediziner oder MBBS-Studenten für Telekonsultationsdienste zu engagieren und Freiwilligen in der Gemeinde in der Grundversorgung und im Management in Covid Care Centern Fähigkeiten zu schulen.

Erklärt |As Omicron-Anstiege, warum Indien und die USA die Protokolle zur Heimisolierung optimiert haben

Alle Distriktkrankenhäuser und medizinischen Hochschulkrankenhäuser sollten als eSanjeevani-Telekonsultationszentren genutzt werden, sagte er. Die hierfür erforderlichen Finanzmittel seien bereits im Rahmen des ECRP-II an Bundesstaaten und Unionsterritorien bereitgestellt worden, sagte Bhushan in dem Schreiben.

Das Zentrum hatte zuvor überarbeitete Richtlinien herausgegeben, die besagten, dass asymptomatische Kontakte der Patienten müssen nicht mehr getestet werden. Die Regierung legte auch Regeln für die Heimisolierung für leichte und asymptomatische Fälle fest und verkürzte gleichzeitig die Quarantänezeit nach einem positiven Test von mindestens 10 Tagen auf sieben.

Indien verzeichnete am Montag 1.79.723 neue Covid-19-Fälle, was die aktive Fallzahl auf 7.23.619 erhöht. Die tägliche Positivitätsrate lag bei 13,29 Prozent, während in den letzten 24 Stunden 146 Todesfälle verzeichnet wurden.

(Mit PTI-Eingaben)

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© IE Online Media Services Pvt GmbH