Wendepunkt in NYC: Neues Gesetz erlaubt Nicht-Staatsbürgern zu wählen

0
110

New Yorker Stadtrat Ydanis Rodriguez spricht während einer Kundgebung auf den Stufen des Rathauses vor einer Abstimmung im Stadtrat, die es rechtmäßigen Einwohnern ermöglicht, bei Wahlen zur Wahl des Bürgermeisters, der Stadtratsmitglieder und andere städtische Amtsträger, Donnerstag, 9. Dezember 2021, in New York. (AP)

Mehr als 800.000 Nichtbürger und “Träumer” in New York City wird Zugang zur Wahlurne haben – und könnte bereits im nächsten Jahr an Kommunalwahlen teilnehmen – nachdem Bürgermeister Eric Adams zugelassen hat, dass die Gesetzgebung am Sonntag automatisch zum Gesetz wird.

Gegner haben geschworen, die neuen herauszufordern Gesetz, das der Stadtrat vor einem Monat verabschiedet hat. Sofern kein Richter die Umsetzung stoppt, ist New York City die erste Großstadt in den USA, die Nichtstaatsbürgern weit verbreitete kommunale Stimmrechte gewährt.

Mehr als ein Dutzend Gemeinden in den USA erlauben bereits Nichtbürgern, bei Kommunalwahlen ihre Stimme abzugeben, darunter 11 Städte in Maryland und zwei in Vermont.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Top News Right Now

Klicken Sie hier für mehr

Nicht-Staatsbürger könnten immer noch nicht in der Lage sein, bei Bundeswahlen oder bei den Landtagswahlen, bei denen der Gouverneur, die Richter und die Abgeordneten gewählt werden, für den Präsidenten oder die Mitglieder des Kongresses zu stimmen.

Der Wahlausschuss muss jetzt mit der Auslosung beginnen einen Umsetzungsplan bis Juli, einschließlich Regeln und Bestimmungen zur Wählerregistrierung, die separate Stimmzettel für kommunale Wahlen schaffen würden, um zu verhindern, dass Nichtstaatsangehörige Stimmzettel bei Bundes- und Landeswettbewerben abgeben.

Dies ist ein Wendepunkt für die bevölkerungsreichste Stadt des Landes, in der rechtlich dokumentierte Nichtbürger im Wahlalter fast einen von neun der 7 Millionen Einwohner der Stadt im Wahlalter ausmachen. Die Bewegung, das Wahlrecht für Nichtstaatsbürger zu gewinnen, setzte sich nach zahlreichen Rückschlägen durch.

Lesen Sie auch |Der Plan der Demokraten zur Überarbeitung der legalen Einwanderung konzentriert sich auf den Greencard-Rückstand

Die Maßnahme würde Nicht-Staatsbürgern, die seit mindestens 30 Tagen rechtmäßiger ständiger Einwohner der Stadt sind, sowie Personen, die zur Arbeit in den USA berechtigt sind, einschließlich “Träumer” um bei der Auswahl des Bürgermeisters, der Stadtratsmitglieder, der Bezirkspräsidenten, des Rechnungsprüfers und des öffentlichen Anwalts der Stadt zu helfen.

“Träumer” sind junge Einwanderer, die als Kinder illegal in die USA gebracht wurden und von dem nie verabschiedeten DREAM Act oder dem Deferred Action for Childhood Arrivals Program profitieren würden, das ihnen erlaubt, im Land zu bleiben, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Die ersten Wahlen, bei denen Nichtstaatsangehörige wählen dürfen, sind 2023.

“Wir bauen eine stärkere Demokratie auf, wenn wir die Stimmen der Einwanderer einbeziehen,” sagte das ehemalige Stadtratsmitglied Ydanis Rodriguez, der die Anklage leitete, um die Genehmigung für das Gesetz zu erhalten.

Lesen Sie auch |U.S. Richter erklärt DACA-Programm für illegal, setzt neue Anträge aus

Rodriguez, den Adams zu seinem Transportkommissar ernannte, dankte dem Bürgermeister für seine Unterstützung und erwartet eine energische Verteidigung gegen rechtliche Anfechtungen.

Adams äußerte kürzlich Unsicherheit über die Gesetzgebung, als er Bedenken hinsichtlich des einmonatigen Aufenthaltsstandards äußerte, sagte jedoch später, dass diese Bedenken nicht bedeuteten, dass er gegen das Gesetz sein Veto einlegen würde.

Während es einige Zweifel gab, ob Adams das Gesetz stoppen könnte Gesetz wurde, lief die 30-Tage-Frist für den Bürgermeister um Mitternacht ab.

Adams sagte, er freue sich darauf, dass das Gesetz weitere Millionen in den demokratischen Prozess einbringen werde.

Außerdem Lesen |Angesichts der Abschiebung wenden sich indische Jugendliche in ganz Amerika an das Weiße Haus und den Gesetzgeber

“Ich glaube, dass die New Yorker ein Mitspracherecht in ihrer Regierung haben sollten, weshalb ich diese wichtige Gesetzgebung unterstütze und auch weiterhin unterstützen werde,” Das sagte Adams in einer am Samstagabend veröffentlichten Erklärung. Er fügte hinzu, dass seine früheren Bedenken nach einem, wie er es nannte, produktiven Dialog mit Kollegen ausgeräumt habe.

Der frühere Bürgermeister Bill de Blasio hatte ähnliche Bedenken, legte jedoch kein Veto ein, bevor er das Rathaus Ende des Jahres verließ das Jahr.

Gegner sagen, der Rat sei nicht befugt, Nichtstaatsbürgern das Wahlrecht zu gewähren, und hätte zuerst den Gesetzgeber der Bundesstaaten um Maßnahmen ersuchen sollen.

Einige Bundesstaaten, darunter Alabama, Arizona, Colorado und Florida, haben Regeln erlassen, die Vermeiden Sie Versuche, Gesetze wie das in New York City zu verabschieden.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.