Lenovo ThinkPad X1 Extreme Gen 4 Laptop im Test: Leistungsstark und abgerundet

0
60

Bewertung: 8.5/10 ?

  • 1 – Absoluter Hot Garbage
  • 2 – Sorta lauwarmer Müll
  • 3 – Stark fehlerhaftes Design
  • 4 – Einige Vorteile, viele Nachteile
  • 5 – Akzeptable Unvollkommenheit
  • 6 – Gut genug, um es im Angebot zu kaufen
  • 7 – Großartig, aber nicht der Klassenbeste
  • 8 – Fantastisch, mit einigen Fußnoten
  • 9 – Halt die Klappe und nimm mein Geld
  • 10 – Absolutes Design-Nirvana

Preis: 1.748,45 $Jetzt kaufen

Kevin Bonnett

Nachdem ich seinen Vorgänger Ende 2020 getestet hatte, freute ich mich, Lenovos neueste Iteration, den ThinkPad X1 Extreme Gen 4 Laptop, in die Hände zu bekommen. Und wie erwartet hat die 4. Generation bewiesen, dass ihre Premium-Komponenten und ihr intelligentes Design ihren hohen Preis wert sind.

Das gefällt uns

  • Große und geräumige 16: 10-Display
  • Erstklassige Spezifikationen
  • Rundum solides Design

Und was wir nicht tun

  • Teuer
  • Keine OLED-Konfigurationsoption
  • Akku Das Leben ist nicht so toll
  • Wird heiß und laut bei starker Beanspruchung

Obwohl sie ungefähr die gleiche Größe wie die Gen 3 hat, bietet die Gen 4 erhebliche Verbesserungen rundum – nicht nur minimale technische Unebenheiten. Mit dedizierter Grafik, einem Prozessor der 11. Es kann sogar Gelegenheitsspiele und grundlegende kreative Aufgaben bewältigen, ohne ins Schwitzen zu geraten.

Obwohl es nicht ohne einige Nachteile ist, ist Lenovos ThinkPad X1 Extreme Gen 4 Laptop ein funktionsreicher Laptop gut geeignet für den allgemeinen Gebrauch. Als ich es testete, war ich durchweg beeindruckt von seinem raffinierten Design (im Vergleich zur letztjährigen Generation 3) und schätzte die soliden technischen Upgrades, die es auf den Tisch bringt.

Inhaltsverzeichnis

Spezifikationen wie überprüft
Design
Display
Kamera und Audio
Tastatur und Touchpad
Leistung und Leistung
Akkulebensdauer
Abschließende Gedanken

Spezifikationen As Geprüft

  • CPU: Intel i7-11800H der 11. Generation (2,3 GHz, bis zu 4,6 GHz mit Turbo Boost, 8 Kerne, 16 Threads, 24 MB Cache)
  • RAM: 16 GB DDR4 3200 MHz
  • Display:WQXGA 16-Zoll-IPS-UHD (2560 x 1600), HDR 400, 600 cd/m², 16:10-Display, ohne Touch
  • Speicher: 512 GB SSD
  • Grafik: NVIDIA GeForce RTX 3060 6 GB
  • Kamera: 1080p FHD
  • Anschlüsse: 4 -in-1 SD-Kartenleser, 2 x USB-A 3.2 Gen 1, Kensington Nano Security Slot, 2 x USB-C Thunderbolt 4, HDMI 2.1, Hohlsteckerbuchse, 3,5 mm Audiobuchse
  • < starke>Konnektivität:Intel Wi-Fi 6E AX210 802.11AX (2×2) 160MHz, Bluetooth 5.2
  • Audio: Dual Dolby Atmos-Lautsprecher
  • Akku : Integriertes Li-Polymer 90Wh, Schnellladeunterstützung
  • Abmessungen: 14,2 x 10 x 0,7 Zoll
  • Gewicht: 3,99 Pfund

Design

Wenn Sie einen Laptop mit einem modernen, leichten Design suchen, ist dies nicht das Richtige. In der großen Tradition der ThinkPad-Reihe von Lenovo konzentriert sich die neueste Version auf Funktion statt Form. Und obwohl die Gen 4 unglaublich leistungsstark und zuverlässig ist, mit ihren Komponenten, die genau so konfiguriert sind, wie sie sein müssen, um gut zu funktionieren, ist sie immer noch das ikonische schwarze Rechteck, das Lenovo-Fans entweder lieben oder hassen Jahre. Aber das ist keine schlechte Sache.

Kevin Bonnett

Obwohl die Lenovo-Ästhetik nicht die auffälligste ist, werden Sie das schnell vergessen, da dieser Laptop einen größeren Bildschirm und viele beeindruckende Komponenten in einem ziemlich gleichen Gehäuse unterbringt als Gen 3. Dies ist ein Gewinn für jeden, der ein Fan der Dimensionen der vorherigen Generation war.

Das von mir getestete ThinkPad Gen 4 Modell hat rundum ein solides mattschwarzes Design, obwohl andere Konfigurationen das schwarze Webdesign auf dem Deckel bieten. Natürlich verfügt es auch über das ikonische “ThinkPad X1” Logo auf dem Deckel und nur das grundlegende “ThinkPad” Logo auf der rechten Seite der inneren Handballenauflage. Das Gehäuse um Tastatur und Trackpad ist mit einer weichen, gummierten Beschichtung versehen, die sich angenehm anfühlt. Außerdem bieten die dünnen Blenden des Laptops, die von der 3. Generation übernommen wurden, die maximale Bildschirmfläche (ohne eine schrullige Kerbe).

Das Chassis hat zwar ein bisschen Flex, wenn man darauf drückt, aber es fühlt sich immer noch recht solide an und es knarrt nicht. Der Deckel fühlt sich deutlich steifer an und gibt beim Versuch, ihn zu biegen, nicht merklich nach. Und da der Laptop die MIL-STD-810H-Zertifizierung bestanden hat (d. h., er wurde auf Vibrationen, Stöße und andere extreme Umwelteinflüsse getestet), können Sie beruhigt sein, dass er Ihren täglichen Abenteuern standhält. wohin sie dich auch führen, und der 90-Wh-Akku mit vier Zellen bleibt mit dem mitgelieferten 230-W-Netzteil mit Strom versorgt.

Was die Anschlüsse des Laptops angeht, haben Sie viel zu tun. Es gibt zwei USB-A 3.2 Gen 1 Ports, zwei USB-C Ports mit Thunderbolt 4, einen HDMI 2.1 Port, einen vollwertigen 4-in-1-SD-Kartenleser, einen Kensington Nano Security Slot, kaum eine Buchse für die Stromversorgung und zuletzt ( aber sicherlich nicht zuletzt), eine 3,5-mm-Audiobuchse. Das ist eine solide Auswahl an Ports, die dem durchschnittlichen Benutzer gute Dienste leisten sollten. Es war jedoch enttäuschend, dass kein USB-C-Ladevorgang vorhanden war, da Sie damit einen anderen Anschluss haben, mit dem Sie arbeiten können.

Aus Sicherheitsgründen verfügt der Laptop über einen Smart Power On Match-on-Chip-Touch-Fingerabdruckleser und einen Webcam-Sichtschutz. Es fehlt Windows Hello, ein deutlicher Mangel für einen teuren Laptop mit Fokus auf Produktivität.

Display

Beim Display der 4. Generation hat Lenovo meiner Meinung nach einige interessante Entscheidungen getroffen. Im Vergleich zum Gen 3 ist der Bildschirm dieses Laptops von 15,6 Zoll auf 16 Zoll gewachsen. Es hat auch ein höheres Seitenverhältnis von 16:10 anstelle des bekannten 16:9, das wir bei früheren Modellen gesehen haben, wodurch Sie mehr von Ihren Slack-Chats gleichzeitig sehen können oder was auch immer Sie sonst tun .

Was es dabei allerdings aufgibt, ist ein 4K-OLED-HDR-Touchscreen, der vom Himmel geschickt wurde. Das war zweifellos eine der besten Funktionen der 3. Generation, daher macht der enttäuschende WQXGA 2560 x 1600 ohne Touchscreen unweigerlich Lust auf mehr. Und das einzige, was noch mehr wehtut, ist das völlige Fehlen eines OLED-Konfigurations-Upgrades – es ist IPS ganz unten.

Kevin Bonnett

Trotzdem ist dieser Bildschirm für ein IPS-Display unbestreitbar gut. Es erzeugt ein lebendiges und klares Bild mit anständig kräftigen Schwarztönen, makellosem Weiß und leuchtenden Farben. Apropos, die Farben schienen bemerkenswert genau, wenn auch etwas stumpfer als das, was ein schönes OLED reproduzieren könnte (für diejenigen, die es interessiert, das Display deckt 100 % von sRGB ab, aber nur etwa 80 % von AdobeRGB, obwohl ein Upgrade auf das WQUXGA-Display dies tun wird wahrscheinlich verbessern). Insgesamt ist das Display der 4. Generation absolut gut genug, um die alltägliche Fotobearbeitung, Grafikdesign und andere kreative Aufgaben zu bewältigen.

Das Kontrastverhältnis von 1200:1 sah solide aus und alles, von Cartoons und Actionfilmen bis hin zu den Fotos, die ich jeden Tag bearbeite, sah großartig aus. Das entspiegelte Display wird schön hell und erreicht maximal 400 cd/m², was es einfach machte, Dokumente, Chats, YouTube-Videos und alles andere klar zu sehen, wenn ich in einem hellen Raum war. Im Vergleich zu anderen IPS-Displays, die ich verwendet habe, ist die 4. Generation meiner Meinung nach in etwa so gut, wie man es von einem Produktivitäts-Laptop bekommt.

Kamera und Audio

Die guten Nachrichten? Dieser Laptop wird mit einer Webcam geliefert! Die schlechten Nachrichten? Es ist nur 1080p. Auch wenn dies ein massives Upgrade von der völlig deprimierenden 720p-Webcam der 3. Generation ist, ist es angesichts der unglaublichen Entwicklung des Online-Lebens in den letzten zwei Jahren enttäuschend. Die Webcam ist gut genug für gelegentliche Videoanrufe mit Ihrer Familie oder Freunden, aber wenn Sie Videoanrufe für die Arbeit oder den Unterricht planen, sollten Sie stattdessen wahrscheinlich eine dedizierte Webcam kaufen.

Kevin Bonnett

Die integrierte Webcam erfasst Farben und andere Details mit wenig Rauschen anständig … wenn Sie sich in einem gut beleuchteten Bereich befinden. Seien Sie jedoch nicht böse, wenn Sie es in einem schwach beleuchteten Raum verwenden und bemerken, dass Sie etwas körnig aussehen.

Was das Audio des Laptops anbelangt, unterstützen die zwei nach oben gerichteten 2-W-Lautsprecher Dolby Atmos und sind bequem auf beiden Seiten der Tastatur eingestellt. Sie wurden beim Testen ziemlich laut und füllten problemlos kleine bis mittelgroße Räume (wie ein Schlafzimmer oder Wohnzimmer) mit Sound und ohne Verzerrungen.

Höhen und Mitten klangen fett und klar, ebenso wie Gesang. Wie man es von einem Laptop erwartet, ging der Bass jedoch größtenteils verloren. Ich hatte das Gefühl, dass die Lautsprecher zum Anschauen von Netflix oder YouTube und sogar zum Abspielen von Musik im Hintergrund gut hielten. Wenn Sie jedoch nach einem audiophileren Audioerlebnis suchen, empfehle ich Ihnen, entweder ein schönes Paar echter kabelloser Ohrhörer oder einen tragbaren Bluetooth-Lautsprecher mitzunehmen.

Ebenso lassen die Dual-Fernfeld-Mikrofone zu wünschen übrig. Genau wie der Laptop und die Lautsprecher der 4. Generation funktionieren sie und sind für die Verwendung im Garten bestens geeignet. Wenn Sie es regelmäßig für Arbeit, Schule oder Streaming verwenden, empfehlen wir Ihnen, ein gutes USB-Mikrofon, eine Webcam mit Mikrofon oder Ohrhörer mit Mikrofon zu kaufen, damit Sie besser klingen.

Tastatur und Touchpad

Nur wenige Laptops haben eine so ikonische Tastatur wie Lenovos ThinkPads, und dieses ist keine Ausnahme. Es hat die großen, geformten Tastenkappen des Unternehmens (darf ich sagen, dass sie spalterisch sind?), die geräumig angeordnet sind. Eine Reihe von 12 kleinen Funktionstasten säumt die Oberseite der Tastatur und umfasst die Start-, Ende-, Einfüge- und Entf-Tasten sowie die Anrufsteuerungstasten.

Während die Tasten jeweils ein zufriedenstellendes taktiles Klacken haben, das sich bissig anfühlt, erfordern sie im Vergleich zu anderen nicht-mechanischen Tastaturen auch etwas mehr Druck, um sie zu drücken. Viele Leute, die die Tastatur verwendet haben (mich eingeschlossen), sind keine Fans des großen Hubs und der zusätzlichen Kraft, die es erfordert. Meine Finger wurden mit dieser Tastatur im Vergleich zu meiner Tastatur (Logitechs MX-Tasten) viel schneller müde, die ich hasse, weil ich jeden Tag den ganzen Tag tippen muss.

Kevin Bonnett

Darüber hinaus wechselt diese Tastatur (wie die Gen 3 und andere Modelle) die Position der beiden Funktions- und Steuertasten. Dies ist eine Herstellerwahl, die mich ohne Ende nervt, da ich die Control-Taste regelmäßig benutze. Sie können sie jedoch leicht in der mitgelieferten Lenovo Vantage-Software oder im BIOS neu zuordnen, wenn Sie mutig genug sind. Die Tastatur ist auch mit weißer LED-Beleuchtung hintergrundbeleuchtet und hat ein spritzwassergeschütztes Design, was großartig für diejenigen von uns ist, die ungeschickt sind.

Natürlich wäre kein Lenovo-Laptop komplett ohne die berühmte rote TrackPoint-Noppe, die sich in der Mitte der Tastatur befindet. Mit dem durchweg großartigen TouchPad, das die ThinkPad-Laptops immer haben, bin ich immer noch nicht davon überzeugt, dass es notwendig ist, den Noppen zu behalten, obwohl die Erfahrung hier ohne ihn einfach nicht die gleiche wäre.

Aber wenn Sie es ignorieren möchten und sich nur um das TouchPad kümmern, erlauben Sie mir, Ihre Neugier zu stillen. Das Touchpad ist super! Es ist geräumig, aber nicht ausladend und bietet Ihnen genug Platz, um mehrfingerige Wischgesten auszuführen. Von der Textur her finde ich, dass es die perfekte Balance zwischen glatt und griffig findet. Und das Beste von allem? Das TouchPad hat ein zufriedenstellendes Druck-zu-Klick-Verhältnis, das Sie lieben werden, und die Klicks sind nicht aufdringlich laut. Was will man mehr?

Leistung und Leistung

Die Gen 4 verfügt über ein wirklich beeindruckendes Datenblatt, und Sie können sich leicht ein Bild von den Fähigkeiten der Maschine machen, sobald Sie sie in Betrieb genommen haben. Es ist klar, dass Lenovo beim Design dieses Laptops gründlich überlegt hat, und das Ergebnis ist ein erstklassiger 16-Zoll-Laptop, der gut ausgestattet und fast so leistungsstark ist wie ein dedizierter Gaming-Computer.

< figure style="width: 1600px" class="wp-caption alignnone">Kevin Bonnett

Das von mir getestete Gerät verfügt über eine NVIDIA GeForce RTX 3060 und einen Intel i7-11800H-Prozessor der 11. Das heißt, es ist kein Gaming-Laptop; Trotz seiner großartigen Hardware hat es einfach nicht die Thermik, um mit intensiven Gaming-Sessions mitzuhalten. Tatsächlich wurde es sogar ziemlich heiß, als ich nur wenige Anwendungen geöffnet hatte, während ich Geometry Wars spielte, ein alles andere als intensives Spiel.

Als ich den Laptop durch verschiedene Stresstests führte, hatte ich das Gefühl, dass der einzige wirkliche Mangel darin besteht, dass er Single-Channel-RAM verwendet. Die Verwendung von zwei 8-GB-Sticks anstelle eines einzigen 16-GB-Sticks wäre eine viel bessere Ergänzung zu der ansonsten fantastischen Hardware und würde dazu beitragen, dass intensivere Prozesse etwas reibungsloser ablaufen. Es gab zwei Male, als ich während der Tests hart rannte, —mit ungefähr 40 geöffneten Chrome-Tabs zusammen mit Slack und Spotify—dass Chrome vollständig blockiert war, da nicht genügend Speicher vorhanden war.

Abgesehen davon ist das Gen 4 ansonsten ein großartiger Laptop; Ich würde empfehlen, nach Möglichkeit auf ein Dual-Stick-Setup umzusteigen, was eine einfache Lösung ist, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie regelmäßig an die Grenzen dieses Laptops gehen. In meinen anderen Tests gelang es, Dateien schnell zu kopieren und es blieb nie zurück oder fror ein, da ich mäßig intensive Fotobearbeitung und Grafikerstellung durchführte. Verdammt, es hat sogar leichtes Gameplay und HD-Videowiedergabe wie ein Champion gemeistert. Ich denke, die Leistung könnte besser sein, aber andererseits wurde die 4. Generation nicht als Arbeitstier für Entwickler oder Spieler entwickelt.

< img src="http://www.reviewgeek.com/pagespeed_static/1.JiBnMqyl6S.gif" />Kevin Bonnett

Lenovo bietet für das Gen 4 bis zu vier Konfigurationsoptionen an, was schön ist, wenn die technischen Daten dieses Laptops nicht Ihren Geschmack kitzeln. Sie können bis zu einem Intel Core i7-11850H-Prozessor der 11. Dolby Vision-Display und eine NVIDIA GeForce RTX 3070 8 GB. Wenn Sie das Know-how haben, können Sie die Komponenten auch selbst aufrüsten. Die Unterseite des Laptops ist abnehmbar und wird von sieben unverlierbaren Kreuzschlitzschrauben gehalten.

Akkulaufzeit

Als ich diesen Laptop testete, dachte ich am beständigsten, dass ich mir eine bessere Akkulaufzeit wünschte. Angesichts des großen Displays und der Artillerie an High-End-Komponenten ist es jedoch ehrlich gesagt super verständlich, dass es ihn nicht mit ganztägiger Ausdauer aus dem Park haut.

Lenovo listet die erwartete Akkulaufzeit der 4. Generation basierend auf zwei Benchmarks auf und gibt an, dass sie 10,7 Stunden über MobileMark 2018 und 12,8 Stunden mit JEITA 2.0 halten wird. Das … war hier leider nicht der Fall. Als ich meine Standardarbeitslast darauf ausführte, die darin besteht, 12-18 Chrome-Tabs geöffnet, Slack geöffnet und sehr gelegentlich Adobe Photoshop, Spotify oder YouTube zu haben, und den Bildschirm auf mittlerer Helligkeit und einer Lautstärke von etwa 25 . gehalten habe -33 % hielt die 4. Generation zwischen achteinhalb Stunden und acht Stunden und 45 Minuten.

Als ich es härter machte, öffnete ich die Chrome-Tabs doppelt, streamte HD-Videos oder Musik für die meiste Zeit des Tages, mehr Fotos und Grafiken bearbeiten und eine gute Menge mäßig intensiver Videospiele mit hellerem Bildschirm und lauterer Lautstärke spielen. Auch hier wäre ich wahrscheinlich sauer, wenn der Laptop mit seinen schicken Hosenkomponenten nicht jede Aufgabe so gut erledigt hätte.

Kevin Bonnett

< p>Je nachdem, wie Sie es verwenden, bringt Sie die Gen 4 möglicherweise nicht durch einen ganzen Arbeitstag, und Sie müssen möglicherweise den nervig großen Power-Brick (und seine dicken Kabel) herumschleppen, um den ganzen Tag Saft zu halten. Wenn Sie jedoch ein effizienter Arbeiter sind und Ihre Arbeitsbelastung gering halten, kann ich leicht sehen, dass der Laptop den ganzen Tag ohne Probleme durchhält.

Abschlussgedanken

Das, was ich am ThinkPad X1 Extreme Gen 4 von Lenovo liebe, ist, wie mühelos leistungsstarke Komponenten in ein schlankes Design integriert werden, ohne es größer und sperriger zu machen als das Gen 3. Mit seinem Intel-Prozessor der 11. Generation der H-Serie und NVIDIA Die GeForce RTX 3060-Grafikkarte ist eine intelligente Option, die sich irgendwo zwischen einem Gaming-Laptop und einem Produktivitäts-Laptop befindet. Außerdem wird es mit so ziemlich jeder Aufgabe Schritt halten, die Sie ihm stellen.

Ich liebe das helle, große Display der 4. Generation, es macht es einfach, alles von Dokumenten bis zur Katze Ihres Kollegen bei einem Zoom-Anruf bequem anzuzeigen, sowie die schöne Auswahl an Ports einfache Konnektivität für Monitore und Peripheriegeräte. Das solide, mattschwarze Design und das weiche gummierte Innere verleihen ihm eine einfache, aber dennoch typisch Lenovo-Ästhetik, die sich hervorragend für Schule, Arbeit, Zuhause und alles dazwischen eignet, ohne dass Sie für nutzlosen Schnickschnack zusätzliche Kosten verursachen.

Ebenso wünschte ich mir eine bessere Akkulaufzeit, eine hochwertigere Kamera und Audio und das herzzerreißend wunderschöne 4K-OLED-Display der 3. Generation. Und obwohl sie in Sachen Leistung absolut an ihre Grenzen stößt, ist die Gen 4 problemlos in der Lage, alltägliche Aufgaben für professionelle Benutzer, Kreative, Studenten und Gelegenheitsspieler zu bewältigen. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass der hohe Preis des X1 Extreme Gen 4 durch seine lange Liste abgerundeter Funktionen, Premium-Komponenten und hochwertiges Design leicht zu rechtfertigen ist. Es ist ein wirklich großartiger Laptop, der für die meisten Leute funktioniert.

Bewertung: 8,5/10 Preis: 1.748,45 $ Jetzt kaufen

Hier ist Was uns gefällt

  • Großes und geräumiges 16:10-Display
  • Erstklassige Spezifikationen
  • Rundum solides Design

Und was wir nicht tun

  • Teuer
  • Keine OLED-Konfigurationsoption
  • Akku Das Leben ist nicht so toll
  • Wird heiß und laut bei starker Beanspruchung