Indonesiens Vulkan Semeru bricht aus und spuckt riesige Aschewolke

0
55

Dorfbewohner ruhen in einer provisorischen Unterkunft, nachdem sie ihre Häuser nach der Eruption des Mount-Dorfs am 4. Foto)

Der höchste Vulkan auf Indonesiens am dichtesten besiedelter Insel Java hat am Samstag dicke Aschesäulen hoch in den Himmel gespuckt, was unter den Anwohnern Panik auslöste. Es gab keine unmittelbaren Berichte über Opfer.

Der plötzliche Ausbruch des Mount Semeru im Bezirk Lumajang in der Provinz Ost-Java hinterließ mehrere Dörfer an seinen Hängen mit herabfallender Asche.

Der Ausbruch wurde von einem Gewitter und Regen begleitet, der Lava und schwelende Trümmer drückte und dicken Schlamm bildete, der mindestens eine Brücke zerstörte, die die beiden Hauptdörfer Pronojiwo und Candipuro verband, und die Evakuierung behinderte, sagte Thoriqul Haq, Bezirksleiter von Lumajang, gegenüber TVOne.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Dicke Aschesäulen haben mehrere Dörfer in Dunkelheit gehüllt“, sagte Haq und fügte hinzu, dass mehrere Hundert Menschen in Notunterkünfte untergebracht wurden oder für andere sichere Bereiche verlassen.

Fernsehberichte zeigten, wie Menschen in Panik unter einer riesigen Aschewolke liefen, ihre Gesichter nass vom Regen, vermischt mit Vulkanstaub. Der 3.676 Meter hohe Semeru war zuletzt im Januar ohne Opfer ausgebrochen.

Indonesien, ein Archipel mit mehr als 270 Millionen Einwohnern, ist anfällig für Erdbeben und vulkanische Aktivitäten, da es am Pazifik liegt „Ring of Fire“, eine hufeisenförmige Reihe von Bruchlinien.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.