Im Geburtsort der Demokratie warnt Papst vor populistischen Bedrohungen

0
53

Papst Franziskus hält seine Rede während eines Treffens mit den Behörden am Samstag, den 4. Dezember 2021 im Präsidentenpalast in Athen. (AP)

Papst Franziskus warnte am Samstag, dass die „ einfache Antworten“ von Populismus und Autoritarismus bedrohen die Demokratie in Europa und riefen zu neuem Engagement für die Förderung des Gemeinwohls auf.

In Griechenland, dem Geburtsort der Demokratie, angekommen, sprach Franziskus in einer Rede vor griechischen politischen und kulturellen Führern über die Bedrohungen, denen der Kontinent ausgesetzt ist. Er sagte, nur ein robuster Multilateralismus könne die dringendsten Probleme des Tages angehen, vom Umweltschutz bis zur Bekämpfung der Pandemie und der Armut.

“Die Politik braucht dies, um gemeinsame Bedürfnisse über private Interessen zu stellen”, sagte Francis genannt. „Dennoch kommen wir nicht umhin, mit Sorge festzustellen, dass wir heute nicht nur in Europa einen Rückzug aus der Demokratie erleben.“

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Francis, der die populistische peronistische Ära Argentiniens sowie die Militärdiktatur erlebt hat, hat häufig vor der Bedrohung durch Autoritarismus und Populismus und deren Gefahr gewarnt posiert für die Europäische Union und die Demokratie selbst.

Er nannte in seiner Rede keine bestimmten Länder oder Führer. Die EU befindet sich jedoch in einer Fehde mit den Mitgliedern Polen und Ungarn über Fragen der Rechtsstaatlichkeit, wobei Warschau darauf besteht, dass polnisches Recht Vorrang vor EU-Politik und -Vorschriften hat.

Außerhalb des Blocks populistische Führer in Brasilien und die Regierung des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump verfolgten eine nationalistische Umweltpolitik, die in scharfem Kontrast zu Francis' Aufruf zur Sorge für „unser gemeinsames Zuhause“ stand.

Papst Franziskus wird von der griechischen Präsidentin Katerina Sakellaropoulou begrüßt, während er sich darauf vorbereitet, seine Rede während eines Treffens mit den Behörden im Präsidentenpalast in Athen am Samstag, den 4. Dezember 2021 zu halten. (AP)

Eröffnung der zweiten Etappe seiner Veranstaltung Während einer fünftägigen Reise nach Zypern und Griechenland erinnerte Franziskus daran, dass sich der Mensch nach Aristoteles in Griechenland bewusst wurde, ein politisches Tier und Mitglied einer Gemeinschaft von Mitbürgern zu sein.

„Hier wurde die Demokratie geboren“, sagte Franziskus der griechischen Präsidentin Katerina Sakellaropoulou. „Diese Wiege sollte Tausende von Jahren später ein Haus werden, ein großes Haus demokratischer Völker. Ich spreche von der Europäischen Union und dem Traum von Frieden und Brüderlichkeit, den sie für so viele Völker darstellt.“

Lesen Sie auch |Nach dem Tod des Kanals fordert der Papst die Staats- und Regierungschefs auf, die Menschlichkeit der Migranten zu respektieren

Dieser Traum ist inmitten des wirtschaftlichen Umbruchs und anderer Störungen der Pandemie gefährdet, die nationalistische Gefühle schüren und den Autoritarismus „zwingend und die einfachen Antworten des Populismus attraktiv erscheinen lassen“ erscheinen lassen, sagte Francis.

„Das Heilmittel ist nicht zu in einem obsessiven Streben nach Popularität, in einem Durst nach Sichtbarkeit, in einer Flut unrealistischer Versprechungen gefunden werden … aber in guter Politik“, sagte er.

Als Beispiel lobte Francis die von den Regierungsbehörden geförderte „notwendige Impfkampagne“, um das Coronavirus zu zähmen. Er bezog sich auf einen anderen griechischen Philosophen – Hippokrates – als Reaktion auf Impfskeptiker und Virusleugner, zu denen viele religiöse Konservative zählen.

Papst Franziskus hört zu, wie die griechische Präsidentin Katerina Sakellaropoulou ihre Rede während eines Treffens mit den Behörden im Präsidentenpalast in Athen am Samstag, den 4. Dezember 2021 hält. ( AP)

Francis zitierte den hippokratischen Eid, nicht nur das Beste für die Kranken zu tun, sondern sich „von allem zu enthalten, was für andere schädlich und beleidigend ist“, insbesondere für ältere Menschen.

Die griechische Präsidentin äußerte sich in ihrer Rede. „Das Virus breitet sich aus und mutiert, unterstützt durch die irrationale Leugnung der Realität und die Ungleichheiten in unseren Gesellschaften“, sagte Sakellaropoulou.

Griechenland kämpft mit der höchsten Zahl an Coronavirus-Infektionen seit Beginn der Pandemie mit nahenden Todesfällen Rekordwerte. Ein Viertel der Erwachsenen des Landes bleibt ungeimpft, und das Parlament hat kürzlich ein Impfmandat für Menschen über 60 genehmigt.

Die Reise von Franziskus wurde durch den Tod des Botschafters des Vatikans bei der Europäischen Union, Erzbischof Aldo Giordano, am 2. Dezember getrübt. Er und der Präsident der italienischen Bischofskonferenz gehörten zu mehreren Prälaten, die positiv getestet wurden, nachdem sie im September die letzte Messe von Franziskus in der Slowakei gefeiert hatten.

Papst Franziskus wird von der griechischen Präsidentin Katerina Sakellaropoulou bei seiner Ankunft im Präsidentenpalast in Athen am Samstag, den 4. Dezember 2021 begrüßt. (AP)

Die EU-Botschaft des Vatikans bestand darauf, dass Giordano sich das Virus Tage zuvor während einer europäischen Bischöfe eingefangen hat ' Treffen in Ungarn.

Der Besuch von Franziskus in Zypern und Griechenland hat sich auch auf die Not der Migranten konzentriert, während Europa seine Grenzkontrollpolitik verschärft. Er soll am Sonntag auf die Ägäis-Insel Lesbos reisen, die er vor fünf Jahren besuchte, um sich mit Migranten in einem Internierungslager zu treffen.

Aktuelle Nachrichten im Moment

Klicken Sie hier für mehr

In Athen trifft Franziskus auch das Oberhaupt der orthodoxen Kirche Griechenlands, Erzbischof Ieronymos.

Im Jahr 2001 besuchte Papst Johannes Paul II. als erster katholischer Führer Griechenland seit mehr als 1.200 Jahren, und der Besuch von Franziskus 20 Jahre später wird voraussichtlich die katholisch-orthodoxen Verbindungen stärken, die immer noch durch das große Schisma verletzt wurden, das das Christentum spaltete.

Francis hat interreligiöse Initiativen beschleunigt, da die beiden Kirchen versuchen, von jahrhundertelanger Konkurrenz und Misstrauen zur Zusammenarbeit überzugehen.

Orthodoxe Kirchen suchen auch Allianzen inmitten eines sich vertiefenden Streits über die Unabhängigkeit der ukrainischen Kirche, die historisch von der russisch-orthodoxen Kirche regiert wurde.

„Ich denke, die Anwesenheit des Papstes in Griechenland und Zypern signalisiert eine Rückkehr zu den normalen Beziehungen, die wir haben sollten … damit wir uns dem Wichtigsten nähern können: der Einheit der christlichen Welt“, sagte Ioannis Panagiotopoulos, außerordentlicher Professor für Göttlichkeit und Kirchengeschichte an der Universität Athen gegenüber The Associated Press.

Bis zu 4.000 Polizisten waren für den Papstbesuch in Athen einsatzbereit, und die Behörden verboten am Wochenende Proteste und große öffentliche Versammlungen in Teilen der Athener Innenstadt.

Der Besuch des Papstes endet am Montag.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.