2 weitere Fälle von Omicron, beide mild, nicht vollständig geimpft

0
60

Passagiere aus Großbritannien am Flughafen von Mumbai. (Express-Foto)

Am Samstag wurden im Land zwei weitere Fälle von Omicron gemeldet, jeweils einer aus Jamnagar und Mumbai in Gujarat, was einer Gesamtzahl von vier entspricht. Beide haben leichte Covid-Symptome. Die ersten beiden Fälle von Omicron wurden aus Bengaluru gemeldet, von denen einer außer Landes flog.

Einer der am Samstag für positiv erklärten Omicron-Varianten ist ein 33-Jähriger, der von Kapstadt in Südafrika nach Indien reiste und am 24. November über Dubai und Delhi in Mumbai ankam. Er ist der erste Patient mit der Omicron-Variante in Maharashtra. Der zweite Omicron-Patient ist ein 72-jähriger NRI, der am 28. November aus Simbabwe einflog und ist Gujarats erster Fall.

Lesen Sie auch |'Fünf Anrufe pro Tag, körperliche Besuche' : Mumbai erlässt inmitten der Bedrohung durch die Omicron neue Quarantäneregeln

Während der 33-Jährige keine Impfung erhalten hat, erhielt der 72-Jährige nur eine Dosis Sinovac, einen in China entwickelten Impfstoff.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Ursprünglich aus Jamnagar stammend, wurden der 72-Jährige und seine Frau bei der Ankunft getestet und ihre positiven Berichte kamen am 30. November. Während das Ergebnis der Genomsequenzierung der Probe des Mannes aus dem NIV Pune abgewartet wird, sagte Dr. SS Chatterjee, der Nodal Beamter für Covid in Jamnagar hatte das Gujarat Biotechnology Research Center, an das die Probe geschickt wurde, bestätigt, dass er die Omicrant-Variante hatte. Chatterjee sagte, dass der 72-Jährige, der in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, einen leichten Fall von Husten, Erkältung und Wundsein hatte und jetzt asymptomatisch sei.

Der zusätzliche Hauptsekretär von Maharashtra, Dr. Pradeep Vyas, bestätigte den ersten Omicron-Fall des Staates als Einwohner der Kalyan-Dombivali Municipal Corporation. „Erst am 24. November (dem Tag seiner Ankunft) hatte er Fieber, ist aber jetzt asymptomatisch und gesund. Er wurde in ein Isolationszentrum verlegt“, sagte Pratibha Panpatil, Chief Medical Officer des städtischen Unternehmens.

Während 12 der „Hochrisiko“-Kontakte des 33-Jährigen, einschließlich seiner Eltern, und 23 „Geringes Risiko“-Kontakte negativ getestet wurden, werden andere verfolgt. 25 Personen, die mit ihm auf dem Flug Delhi-Mumbai waren, wurden ebenfalls negativ getestet.

Lesen Sie auch |Zwei Omicron-Fälle in Karnataka: Einer ist ein lokaler Arzt ohne Reisegeschichte, ein anderer kam aus Südafrika

Beamte sagte, der 33-Jährige hatte eine negative RT-PCR nicht länger als 72 Stunden

vor seiner Abreise aus Kapstadt. Bei der Landung auf dem Flughafen Delhi wurde er getestet, aber bevor er das Ergebnis erhielt, durfte er nach Mumbai fliegen. Er erhielt sein Ergebnis bei der Landung in Mumbai, aber obwohl es Covid-positiv war, verließ er den Flughafen mit dem früheren negativen Bericht. Er nahm ein privates Taxi, um etwa 50 km nach Hause zu fahren, und kam so mit dem Fahrer und anderen in Kontakt.

Chatterjee sagte, sie würden den 72-jährigen Jamnagar-Patienten in drei bis vier Tagen erneut auf Covid testen. “Selbst wenn sein Ergebnis negativ ist, verlangt das Protokoll, dass er isoliert bleibt, da ein negativer Test nicht bedeutet, dass der Patient die Virusausscheidung beendet hat”, sagte er.

Eine Quelle sagte, dass der 72-Jährige Der RT-PCR-Test hat kein fehlendes S-Gen gemeldet. Die WHO hatte am 26. November erklärt, dass das fehlende Gen ein Marker für die Anwesenheit von Omicron sein könnte.

Erklärt |Die Regierung beantwortet Fragen zu Omicron

Gujarats Chief Minister Bhupendra Patel berief eine hochrangige Ausschusssitzung ein, darunter Gesundheitsminister Rushikesh Patel, Innenminister Harsh Sangahvi, Chief Principal Secretary K Kailashanathan und Chief Secretary Pankaj Singh, um den ersten Fall von Omicron im Bundesstaat zu erörtern. Beamte wurden angewiesen, die neuen Richtlinien der Zentralregierung strikt umzusetzen und „Testen, Verfolgen und Behandeln“ durchzusetzen.

Beamte sagten, eine 30-jährige NRI-Frau, die am Freitagabend aus London in Ahmedabad gelandet war, sei positiv auf Covid getestet worden. Sie ist asymptomatisch und wird in einem Krankenhaus isoliert. Das Vereinigte Königreich gehört zu den Ländern, die vom Zentrum als „gefährdet“ eingestuft werden. Laut einem Bericht der britischen Health Security Agency wurden bis zum 3. Dezember 104 Fälle von Omicron in England identifiziert.

Ahmedabad Chief District Health Officer Satish Parmar sagte, von den 222 Passagieren auf dem Flug seien nur die 30 -jährige Frau, Inhaberin eines amerikanischen Passes, positiv getestet. Die Probe wurde zur Genomsequenzierung geschickt. Parmar fügte hinzu: „Die Frau wurde vor 10-12 Tagen in Großbritannien positiv getestet und dann am 1. Dezember negativ auf Covid getestet.“

< /p>

Bis Samstagmorgen wurden am Flughafen von Mumbai 3.839 Passagiere getestet, die aus “Risikoländern” für Omicron ankamen. Seit dem 1. Dezember wurden acht positiv auf Covid getestet und ihre Proben zur Genomsequenzierung geschickt. Die Feldüberwachung aller seit dem 1. November eingetroffenen internationalen Passagiere ist im Gange.

Die WHO hat angekündigt, dass es drei bis vier Wochen dauern wird, um die genaue Natur von Omicron zu bestimmen. „Die ersten Daten haben gezeigt, dass die Variante weniger schwere Erkrankungen verursacht. Aufgrund von Massenimpfungen und hoher vorheriger Covid-Exposition wäre der Schweregrad geringer. Aber aufgrund der hohen Mutation könnten die Fälle von Reinfektionen mehr sein“, sagte Dr. Shashank Joshi, ein Mitglied der Maharashtra Covid Task Force.

📣 The Indian Express is jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH