Besorgnis über Covid-19-Infektionen bei Kindern unter 5 Jahren, da die täglichen Fälle in Südafrika in die Höhe schießen

0
119

In Lawley, südlich von Johannesburg, Südafrika, werden am 1. Dezember 2021 Menschen gegen Covid-19 geimpft. (AP)

Südafrikanische Experten haben ihre Besorgnis über . geäußert die steigende Zahl der Covid-19-Infektionen bei Kleinkindern, obwohl das Land am Freitag über Nacht weitere 16.055 Infektionen und 25 Todesfälle verzeichnete.

“Wir haben immer erlebt, dass Kinder in der Vergangenheit nicht stark von der Covid-Epidemie betroffen waren (und) nicht viele Aufnahmen (in Krankenhäuser) hatten. In der dritten Welle sahen wir mehr Einweisungen bei Kindern unter fünf Jahren und bei Teenagern zwischen 15 und 19 Jahren. Jetzt, zu Beginn dieser vierten Welle, sehen wir einen recht starken Anstieg in allen Altersgruppen, insbesondere aber bei den unter fünfjährigen ,” sagte Dr. Waasila Jassat vom Nationalen Institut für übertragbare Krankheiten (NICD) bei einer Pressekonferenz des Gesundheitsministeriums am Freitag.

“Wie erwartet ist die Inzidenz bei Kindern immer noch am niedrigsten. Allerdings ist die Inzidenz bei den unter fünfjährigen jetzt die zweithöchste und nur noch die zweite nach der bei den über 60-jährigen,” sagte Dr. Jassat.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Aktuelle Top-News

Klicke hier für mehr

“Der Trend, den wir jetzt sehen und der sich von dem unterscheidet, was wir vorher gesehen haben, ist der besondere Anstieg der Krankenhauseinweisungen bei Kindern unter fünf Jahren,” Jassat fügte hinzu.

Dr. Michelle Groome, ebenfalls vom NICD, sagte, dass mehr Forschung betrieben werden würde, um die Gründe für dieses Phänomen zu untersuchen.
“Es ist noch sehr früh in der Welle . Zu diesem Zeitpunkt hat es gerade in den jüngeren Altersgruppen begonnen und wir werden in den kommenden Wochen mehr (durch) Überwachung dieser Altersgruppe wissen.

“Wir müssen nur hervorheben, wie wichtig die Vorbereitung auf einen Notfall ist, um auch Kinderbetten und Personal einzubeziehen,” Groome sagte.

Lesen Sie auch |Wie ein fehlendes Gen südafrikanische Wissenschaftler dazu führte, Omicron zu finden

Dr die täglichen Infektionen, äußerten sich ebenfalls besorgt.

“Das Phänomen jüngerer Altersgruppen sowie schwangerer Frauen mit erhöhten Infektionen wird derzeit untersucht,” sagte Maluleke.

“Wir hoffen, dass wir in den kommenden Wochen auch Gründe dafür angeben können, warum gerade diese Patientenkohorte vermehrt Infektionen hat,” fügte sie hinzu.

Gesundheitsminister Joe Phaahla sagte bei dem Briefing, dass die Infektions- und Positivitätsraten in sieben der neun Provinzen Südafrikas gestiegen sind.

“Nur der Free State und Northern Cape weisen derzeit niedrige Zahlen und niedrige Positivitätsraten auf. Auch wenn wir bei ihnen nicht von ein bis zwei Prozent, sondern von drei bis fünf Prozent Positivitätsquoten sprechen,” sagte er.

“Obwohl wir es noch mit wenigen Tagen und begrenzten Daten zu tun haben, gibt es Hinweise darauf, dass diese Variante tatsächlich hochgradig übertragbar ist, einschließlich Infektionen von Personen, die geimpft wurden, aber die Infektionen verursachen meist leichte Erkrankung, insbesondere bei Geimpften,” sagte der Minister.

Phaahla sagte, dass die Krankenhauseinweisungen von denen dominiert würden, die nicht geimpft sindund junge Menschen unter 40, von denen die meisten nicht geimpft sind.

“Auch in der Provinz Gauteng, die 80 Prozent der täglichen Neuinfektionen ausmacht, sind wir derzeit noch nicht am Ziel bedrohliche Stadien in Bezug auf unsere Krankenhauskapazität und neue Krankenhauseinweisungen.

“Der Trend geht zwar in die Richtung eines schnellen Anstiegs der Fälle, aber wir hoffen, dass die milde Art der Erkrankungen bei denjenigen, die es sind Infizierte werden weiterhin das dominierende Merkmal sein,” sagte der Minister.

Phaahla versicherte, dass sowohl die nationalen Gesundheitsdienste als auch die Provinz Gauteng in der Lage sein werden, Schwerkranke zu behandeln.

Ein Risiko wurde jedoch identifiziert, selbst wenn sie leichte Krankheiten haben , Mitarbeiter im Gesundheitswesen müssten isoliert werden, was zu einem Fachkräftemangel in den Krankenhäusern führen würde.

Der Gesundheitsminister sagte, die nationalen und provinziellen Behörden würden sich dringend damit befassen.

Dr. Ramphelane Morewane vom Nationalen Gesundheitsministerium sagte, dass in ganz Südafrika ein Notfallplan aufgestellt wurde, um sicherzustellen, dass die Krankenhäuser nie knapp werden Sauerstoff während der vierten Welle.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.