Andhra CM Jagan Mohan Reddy klopft an die Tür von NITI Aayog für einen Sonderstatus

0
53

Andhra Pradesh Chief Minister YS Jagan Mohan Reddy (Datei)

Unter Berufung auf die Aufteilung des Staates im Jahr 2014 hat Chief Minister YS Jagan Mohan Reddy die NITI Aayog’s . gesucht Unterstützung bei der Erlangung eines Sonderstatus für Andhra Pradesh zusammen mit Industriekonzessionen und Steuerbefreiungen – ähnlich der Unterstützung, die das Zentrum den Bezirken Koraput und Balangir in Odisha und Bundelkhand in Madhya Pradesh bietet.

Bei einem Treffen, das am Donnerstag mit NITI Aayog-Beamten stattfand, suchten Reddy und staatliche Beamte auch die Hilfe des Think Tanks, um Rs 6.284 Mrd Lückenbetrag von Rs 18.969 crore. Der Staat bat auch um Unterstützung, um die Stromerzeugung zu rationalisieren, und erklärte, dass Diskotheken mit „schweren Verlusten“ konfrontiert seien.

Der Verlust von Hyderabad (an Telangana) hatte die Einnahmen in großem Umfang geschmälert, während die Versprechen wie ein Sonderstatus nicht erfüllt, sagte ein Beamter.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Zu den Projekten, für die der Staat um Hilfe bat, gehören ein Stahlwerk in Kadapa, vier Eisenerzminen im Distrikt Anantpur, das Rayalaseema Drought Mitigation Project und ein 1250-MW-Energieprojekt im Rahmen des Upper Sileru-Projekts. Der Staat ersucht auch um finanzielle Unterstützung für Häfen und hat beantragt, dass die überarbeiteten Kostenschätzungen der Polavaram-Bewässerung genehmigt werden.

Beamte beschwerten sich auch beim Niti Aayog-Team über Probleme im Zusammenhang mit der Identifizierung von Begünstigten gemäß dem National Food Security Act und sagten, dass sie Verluste erleiden.

In Bezug auf die Landwirtschaft sagten Beamte, die Regierung habe Rythu Bharosa Kendras auf Dorfebene eingerichtet, um den Landwirten eine „umfassende Lösung für alle landwirtschaftlichen Bedürfnisse“ zu bieten, die landwirtschaftliche Testlabore, kostenlosen Strom, zinslose Erntekredite, Ernteversicherungen, Preisstabilisierung und Input erleichtert Subventionen, zusätzlich zu einem Betrag von 13.500 Rupien pro Jahr, der den Begünstigten zur Verfügung gestellt wird.

Nach Angaben von Beamten werden 3176,61 Milliarden Rupien für den Bau von acht Fischereihäfen, vier Fischanlandezentren, Aqua-Hubs und Meeresfrüchten ausgegeben Verarbeitungseinheiten.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH