Tod des Richters in Dhanbad: CBI zitiert “Mastermind”, will Narkoanalyse, andere Tests von Angeklagten

0
58

Die Autorikscha, die in Dhanbad überfuhr und Richter Anand tötete. (Foto: ANI/Akte)

SAGEN, DASS ES „umsetzbare Hinweise“ gibt, die auf einen „Mastermind“ hinter dem Tod des Richters Uttam Anand der zusätzlichen Sitzungen von Dhanbad hindeuten, hat das CBI angekündigt, die beiden Angeklagten einer Narkoanalyse zu unterziehen, Gehirn- erneut Kartierungs- und Lügendetektortests.

Die Angeklagten, Lakhan Kumar Verma und Rahul Kumar Verma, sollen ASJ Anand am 28. Juli mit einer Autorikscha niedergestreckt haben, als er unterwegs war ein Morgenspaziergang. Sie wurden gemäß den IPC-Absätzen 302 (Mord), 201 (verursacht das Verschwinden von Beweisen für eine Straftat) und 34 (gemeinsame Absicht) angeklagt.

Das CBI, das am 20. Oktober bei einem Gericht in Dhanbad eine Anklageschrift eingereicht hatte, hatte einige der Tests zuvor durchgeführt und sagte, die Angeklagten seien irreführend. In seinem Plädoyer vor dem Gericht in Dhanbad am Donnerstag hat das CBI versucht, die Tests im Zeitraum zwischen dem 6. Dezember und dem 29. Dezember durchzuführen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Der von der District Legal Services Authority ernannte Anwalt, Kumar Bimlendu, widersetzte sich dem Plädoyer und sagte, die Tests seien bereits durchgeführt worden. Das Gericht hat es jedoch zugelassen.

„Im Laufe der weiteren Ermittlungen wurden verwertbare Hinweise/Hinweise gesammelt, die auf die mögliche Beteiligung anderer Mitangeklagter oder Drahtzieher an der Ermordung des verstorbenen Richters Uttam Anand hindeuteten, während beide Angeklagten während des Polizeigewahrsams nichts Wertvolles preisgegeben haben.“ CBI sagte in seinem Plädoyer.

Das CBI sagte, dass die Angeklagten während der ersten Ermittlungen verschiedenen Tests unterzogen wurden, darunter Narkoanalyse, Gehirn-Mapping, forensische Aussageanalyse, mehrschichtige Stimmanalyse, Lügendetektor und forensische psychologische Bewertung.

< /p>

In seiner Anklageschrift sagte das CBI: „Rahul Kumar Verma ist ein professioneller Dieb, der ständig nach gefährdeten Zielen sucht“. Darin hieß es, er und Lakhan Verma hätten „nach einer Chance gesucht, den Plan umzusetzen“. Aber es wurde über „den Plan“ geschwiegen und auch kein Motiv für das Verbrechen genannt.

Das CBI sagte, dass “vorsätzliches” und “vorsätzliches” “Rammen” “schwere Körperverletzungen” verursacht habe, die im “normalen Verlauf der Natur” “ausreichen”, um den Tod des ASJ zu verursachen.

Nach anfänglichem Ermittlungen hatte die Polizei die beiden Angeklagten festgenommen, beide Einwohner von Dhanbad. Die Polizei übergab später die Ermittlungen an das CBI, das einen Fall neu registrierte.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH