Teslas neuestes Elektrofahrzeug ist für Kinder

0
51
Tesla

Tesla scheint ständig neue Fahrzeuge in Arbeit zu haben. Anstatt jedoch ein neues Auto oder einen Lastwagen in voller Größe anzukündigen, kündigte das Unternehmen tatsächlich ein brandneues Quad an, das speziell für Kinder entwickelt wurde.

RELATEDTesla Bot erklärt: Brauchen Sie einen Haushaltsroboter?

Normalerweise kündigt Tesla neue Fahrzeuge mit viel Fanfare an, aber für das neue Cyberquad for Kids hat das Unternehmen leise das 1.900-Dollar-Allrad-ATV für Kinder herausgebracht. Anstatt eine große Veranstaltung zu veranstalten, hat das Unternehmen das Quad einfach auf seiner Website veröffentlicht und zum Verkauf angeboten.

Trotz der zurückhaltenden Ankündigung ist das kinderfreundliche ATV bereits ausverkauft Die Nachfrage nach dem Elektro-Geländewagen des Unternehmens war definitiv hoch genug.

Tesla beschreibt sein neues ATV als “Inspiriert von unserem ikonischen Cybertruck-Design verfügt das Allrad-ATV über einen Vollstahlrahmen, einen gepolsterten Sitz und eine einstellbare Federung mit Scheibenbremsen hinten und LED-Lichtleisten.”

Das ATV ist für Kleinkinder ab acht Jahren konzipiert. Es verfügt über einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Reichweite von bis zu 24 km und einer einstellbaren Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h. Der Grund für die “bis” ist, dass das Gewicht des Fahrers, das Gelände und die Geschwindigkeitseinstellung ändern, wie weit das ATV mit einer einzigen Ladung fahren kann. Es dauert ungefähr fünf Stunden, bis es vollständig aufgeladen ist, sodass es zwischen den Fahrten zu einigen Ausfallzeiten kommen kann.

VERWANDTE: Tesla Cybertruck-Preise verschwinden von der Website— Kommt eine Preiserhöhung?

WEITER LESEN

  • › Cyber ​​Monday 2021: Die besten Apple-Angebote
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • › Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Angebote
  • › Der Computerordner ist 40: Wie der Xerox Star den Desktop erstellt hat