„Keine klare öffentliche Sicherheit, Notfalldefinition: Netzverbot wird für Routinepolizei verwendet“

0
78

Um den Missbrauch von Bestimmungen im Zusammenhang mit der Aussetzung von Telekommunikationsdiensten zu verhindern, schlug das Gremium vor, dass die Regierung einen geeigneten Mechanismus einrichten muss, der “frühestens über die Zweckmäßigkeit oder Angemessenheit von” entscheiden kann Telekommunikations-/Internetabschaltungen“.

Die öffentliche Sicherheit und der öffentliche Notstand, die häufig von staatlichen und zentralen Regierungen verwendet werden, um die Aussetzung von Telekommunikations- und Internetdiensten in einem Gebiet zu rechtfertigen, sind nicht in Abschnitt 5 (2) des indischen Telegraphengesetzes definiert. Das Ministerium für Inneres (MHA) hat informierte den Ständigen Ausschuss für Kommunikation und Informationstechnologie des Parlaments unter der Leitung des Kongressvorsitzenden Shashi Tharoor.

Es sei daher der „geeigneten Behörde überlassen, sich eine Meinung darüber zu bilden“, ob ein Ereignis die öffentliche Sicherheit und den Notfall gefährdet und damit das Internet in der Region verbietet, teilte das MHA dem Ausschuss mit. „Der Begriff des öffentlichen Notstands ist im Gesetz nicht definiert, aber aus dem als Ganzes zu lesenden Abschnitt sind Konturen erkennbar, die seinen Umfang und seine Merkmale grob abgrenzen. Die zuständige Behörde muss sich zum Auftreten eines öffentlichen Notstands eine Meinung bilden, um weitere Maßnahmen gemäß diesem Abschnitt zu ergreifen“, sagte das MHA in seiner Antwort an den Ausschuss.

Aufgrund der fehlenden Definition der beiden Begriffe haben Regierungen in allen Bundesstaaten und das Zentrum diese beiden Gründe verwendet, um Telekommunikations- und Internetdienste auszusetzen, selbst wenn die Rechts- und Ordnungslage möglicherweise nicht so dringend ist, und für „routinemäßige Polizei- und sogar Verwaltungszwecke, ” stellte der Ausschuss in seinem Bericht fest, der am Mittwoch in der Lok Sabha vorgelegt wurde.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Das Ergebnis ist, dass, obwohl die Abschaltung des Internets ausschließlich aus Gründen von ‚öffentlichem Notfall‘ und ‚öffentlicher Sicherheit‘ angeordnet werden kann, Berichten zufolge Regierungen aus nicht so dringenden Gründen auf die Abschaltung der Telekommunikation/des Internets zurückgegriffen haben und dies regelmäßig als ein Werkzeug für routinemäßige Polizei- und sogar Verwaltungszwecke, wie beispielsweise die Verhinderung von Betrug bei Prüfungen zur Entschärfung der lokalen Kriminalität, die keine großen Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Sicherheit darstellen und schon gar keinen „öffentlichen Notfall“ darstellen“, stellte der Ausschuss fest.

Laut einer Studie des britischen Datenschutz- und Sicherheitsforschungsunternehmens Top10VPN erlitt Indien im Jahr 2020 die größten wirtschaftlichen Auswirkungen der Welt aufgrund von Internetabschaltungen, die sich auf 8.927 Stunden und Verluste in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar summierten. Von den 21 Ländern, die im Jahr 2020 auf irgendeine Art von Telekommunikations- oder Internet-Abschaltung zurückgegriffen hatten, waren die wirtschaftlichen Auswirkungen in Indien in diesem Jahr mehr als doppelt so hoch wie die kombinierten Kosten für die nächsten 20 Länder in der Liste.

To Missbrauch von Bestimmungen im Zusammenhang mit der Aussetzung von Telekommunikationsdiensten zu verhindern, schlug das Gremium vor, dass die Regierung einen geeigneten Mechanismus einrichten muss, der „frühestens über die Berechtigung oder Angemessenheit von Telekommunikations-/Internet-Abschaltungen entscheiden kann“.

< p>„Definierte Parameter dafür, was einen öffentlichen Notstand und eine öffentliche Sicherheit darstellt, können auch angenommen und kodifiziert werden, um sicherzustellen, dass bei der Entscheidung über die Gründe durch die verschiedenen Staaten bei der Umsetzung der Aussetzungsregeln keine Zweideutigkeit besteht“, schlug sie vor.

< /p>

Es hat auch gesagt, dass die MHA sowie das Department of Telecommunications (DoT) einen Mechanismus einrichten sollten, um eine zentralisierte Datenbank aller Internet-Shutdowns in Indien zu unterhalten. Die besagte Datenbank sollte Einzelheiten wie die Anzahl der Unterbrechungen des Telekommunikations- oder Internetdienstes in einem Gebiet, die Gründe, die Dauer und die diesbezügliche Entscheidung der zuständigen Behörde enthalten.

„Solche Informationen sollten auch öffentlich zugänglich gemacht werden, was nicht nur zur Transparenz, sondern auch zur Kurskorrektur bei Abweichungen von Regeln/Verfahren und zur Einschätzung der Auswirkungen auf die Wirtschaft beiträgt“, bemerkte der ständige Ausschuss.

Das Gremium hat auch vorgeschlagen, dass die Regierung, anstatt das Internet in einem gesamten Gebiet zu verbieten, die Möglichkeit prüfen sollte, selektive Dienste wie Facebook, WhatsApp, Telegram und andere zu verbieten. Dies, so das Komitee, würde es ermöglichen, dass Finanzdienstleistungen, Gesundheit, Bildung und andere wichtige Sektoren weiter funktionieren.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Technologienachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH