Die Einkommensteuerbehörde entdeckt nach Razzien bei Jaipur-Schmuck, Edelsteingruppe, ein Einkommen von Rs 500 crore

0
59

Die Steuerbehörde beschlagnahmte während der Aktion gegen die nicht identifizierte Gruppe auch Bargeld und Schmuck in Höhe von 4 Milliarden Rupien und Schmuck im Wert von 9 Milliarden Rupien. (Repräsentatives Bild, Quelle: Pixabay)

Die Einkommensteuerbehörde hat nach einer Razzia bei einer in Jaipur ansässigen Gruppe, die sich mit der Herstellung und dem Export von Schmuck und farbigen Edelsteinen beschäftigt, ein nicht offengelegtes Einkommen von mehr als 500 Mrd. Rupien festgestellt, teilte die CBDT mit Mittwoch.

Die Abteilung durchsuchte während der Razzien am 23. November etwa fünfzig Räumlichkeiten.

Die Steuerabteilung beschlagnahmte außerdem 4 Mrd. Rupien Bargeld und Schmuck im Wert von 9 Mrd. Rupien Aktion gegen die nicht identifizierte Gruppe.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

“Bisher wurde in der Gruppe ein nicht offengelegtes Einkommen von mehr als Rs 500 crore festgestellt, von dem ein Gesamtbetrag von Rs 72 crore von den jeweiligen Gruppenunternehmen als ihr nicht offengelegtes Einkommen anerkannt wurde,&#8221 ; sagte die CBDT in einer Erklärung.

Top News Right Now

Klicken Sie hier für mehr

Der Zentralrat für direkte Steuern legt die Richtlinien für die Einkommensteuerabteilung fest. Die CBDT behauptete, dass das “Rohmaterial aus Halbedel- und Edelsteinen aus afrikanischen Ländern importiert und in Jaipur verarbeitet wird.” “Der Ertrag an geschliffenen und polierten Steinen wird unterdrückt und ein Teil davon wird in bar verkauft, wodurch nicht verbuchte Einnahmen generiert werden, die nicht in den Buchführungsbüchern erfasst werden,” es behauptet.

Dieses nicht verbuchte Einkommen, heißt es in der Erklärung, wird dann verwendet, um Zinsen zu erzielen, indem Barkredite über einen Finanzmakler bereitgestellt werden.

Dokumentations- und digitale Belege über die Auszahlungen solcher Barkredite und die erhaltenen Zinsen wurden von der Steuerbehörde beschlagnahmt.

“Es wurden auch belastende Beweise in Bezug auf nicht ausgewiesene Verkäufe und Käufe, Bestandsunterschiede, unechte ungesicherte Kredite und Anteilsanträge gefunden,” sagte es.

Die Abteilung fand auch Dokumente von Konzernunternehmen, die aus der Sonderwirtschaftszone (SWZ) operierten, die darauf hindeuteten, dass sie sich “unlauteren Praktiken” für die Deklaration höherer Gewinne aus diesen Anteilen, da die Einkünfte aus diesen Anteilen nach 10AA des Einkommensteuergesetzes steuerfrei sind (Besondere Bestimmungen für neu gegründete Anteile in SWZ).

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Wirtschaftsnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.