Jharkhand schwebt Ausschreibung zur Entwicklung des Soren-Hauses als „Erbegebäude“

0
56

Shibu Sorens Wohnsitz in Morhabadi in Ranchi. (Dateifoto)

Die Regierung von Jharkhand wird 4,59 Mrd. Rupien ausgeben, um die Regierungsresidenz des ehemaligen Ministerpräsidenten und Obersten Jharkhand Mukti Morcha (JMM), Shibu Soren, in ein „Erbegebäude“ umzuwandeln. Eine Anzeige, die am Dienstag von der E-Procurement-Zelle des Jharkhand Building Constructions Department veröffentlicht wurde, lud zur Ausschreibung derselben für „Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten“ ein.

Der dreimalige CM Soren ist derzeit Abgeordneter von Rajya Sabha mit verlor aus seinem Heimatrevier Dumka bei den letzten Parlamentswahlen. Die Residenz, die als denkmalgeschütztes Gebäude ausgewiesen werden sollte, wurde ihm für seine Rolle in der Bewegung für den Staat Jharkhand während der Amtszeit der Regierung von Arjun Munda zugeteilt.

Sorens Sohn Hemant Soren ist derzeit der CM von Jharkhand.< /p>https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

In der Bekanntmachung vom Dienstag hieß es, dass die “Renovierung und Restaurierung des Hauptgebäudes als denkmalgeschütztes Gebäude in der Hon'ble Ex-CM Sri Sibu (Shibu) Soren Residence in Morabadi Ranchi” in sechs Monaten abgeschlossen sein würde.

< p>Bauminister Sunil Kumar sagte, die Entscheidung sei nicht von der Landesregierung, sondern vom Ministerium eingeleitet worden. “

Die Regierung wollte, dass Sorens Residenz in einen Ort umgewandelt wird, an dem sein lebenslanger Kampf um einen separaten Staat dargestellt wird. Es wird Literatur, Bilder und Artefakte zur Jharkhand-Bewegung enthalten. Die Bauabteilung wird die Infrastruktur schaffen und die Umsetzung übernimmt eine andere Abteilung.“

Soren engagierte sich zum ersten Mal in der Politik, um gegen Stammesgebiete zu protestieren, nachdem sein Vater von angeblichen Geldverleihern getötet worden war. 1972 gründete er zusammen mit anderen das JMM. Er wurde 1980 von Dumka zum ersten Mal in die Lok Sabha gewählt und wurde später Unionsminister für Kohle in der Regierung von Manmohan Singh. Im Jahr 2006 wurde er wegen Entführung und Ermordung seines persönlichen Sekretärs Shashinath Jha verurteilt, später jedoch vom High Court freigesprochen.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.