„Shameless“: Opp greift die Regierung an

0
57

Oppositionsgesetzgeber protestieren in der Nähe einer Gandhi-Statue und fordern die Aufhebung von drei umstrittenen Agrargesetzen am Eröffnungstag der Wintersitzung des Parlaments in Neu-Delhi, Indien, Montag, 29. November 2021. (AP)

DIE OPPOSITION-Parteien kritisierten die Regierung dafür, dass sie ihre Forderung nach einer Diskussion über das Gesetz zur Aufhebung der Landwirtschaftsgesetze 2021, das am Montag vom Parlament verabschiedet wurde, blockiert hat.

Während der Kongress sagte, die Regierung sei „Angst“ vor einer Diskussion, die CPI(M) nannte es einen „Mord an Indiens parlamentarische Demokratie“, der Trinamool-Kongress nannte es „schamlos“ und der RJD bezeichnete es als „undemokratisch“.

In einem Gespräch mit Reportern sagte der hochrangige Kongressvorsitzende Rahul Gandhi, der Kongress habe vorausgesagt, dass die Regierung die Farmgesetze zurücknehmen müsse, da sie wisse, dass die „Macht von drei bis vier großen Kumpanen-Kapitalisten nicht gegen die Macht der Bauern und Arbeiter bestehen kann“.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Bedauerlich ist, dass die Gesetzentwürfe ohne jede Diskussion, ohne jede Unterhaltung aufgehoben wurden. Wir wollten ein Gespräch über die Kräfte hinter diesen Gesetzentwürfen führen, denn diese Gesetzentwürfe spiegeln nicht nur die Ansichten des Premierministers wider, sie spiegeln die Macht hinter dem Premierminister wider, die Macht der Menschen und Kräfte hinter dem Premierminister, und das ist das, was wir diskutieren wollten“, sagte er.

Auf die Argumentation der BJP, dass es keine Notwendigkeit für eine Diskussion gab, da die Farm Bills aufgehoben wurden, sagte er: „Wozu braucht es dann das Parlament. Schalten Sie ihn aus. Dann kann der Premierminister sagen, was er will, und alle Gesetze erlassen, die er erlassen möchte.“

CPI(M)-Generalsekretär Sitaram Yechury sagte, während der Premierminister über Debatten im Parlament predigt, sei in beiden Häusern keine Diskussion erlaubt. „Es ist ein Mord an Indiens parlamentarischer Demokratie“, sagte er.

„Modi I (2014-19): Aufhebung & Das Änderungsgesetz 2017 war ein Fall. An der Diskussion nahmen sechs Abgeordnete teil. Ein Feigenblatt der Demokratie also. Etwas Schande. Modi II (2019-heute): #FarmLaws Repeal Bill 2021 aufgegriffen und verabschiedet. Keine Debatte erlaubt. Nicht einmal ein Feigenblatt der Demokratie. Schamlos“, twitterte Derek O'Brien, Vorsitzender des TMC Rajya Sabha.

BSP-Chef Mayawati sagte, die Verabschiedung des Gesetzes sei ein „echter Sieg der Demokratie“, stellte jedoch das „Schweigen“ der Regierung über die Forderung nach einer gesetzliche Garantie für minimalen Supportpreis.

„Die Leute können die Art und Weise nicht vergessen, in der landwirtschaftliche Gesetze verabschiedet wurden, und sie würden sich immer an den ‚undemokratischen‘ Stil erinnern, in dem die landwirtschaftlichen Gesetze aufgehoben wurden&8230; das einzige konsequente Merkmal dieses Regimes besteht darin, demokratische Prozesse und Verfahren rund um die Uhr zu dezimieren. Doch auch diese ‚Phase‘ wird vorübergehen“, sagte der ranghohe RJD-Führer Manoj Jha.

„Ohne Diskussion bestanden; ohne Diskussion aufgehoben. Ein neues Demokratiemodell für ein neues Indien“, twitterte der Vorsitzende der Nationalen Konferenz, Omar Abdullah.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.