Mob greift pakistanische Polizei an, schnappt sich keinen Blasphemie-Verdächtigen

0
138

Polizeibeamte kontrollieren eine wütende Menge, die gegen einen geistig instabilen Mann protestiert, der der Blasphemie beschuldigt wird, in Mandani, einem Gebiet des Distrikts Charsadda, Pakistan (AP)

Ein muslimischer Mob hat eine Polizeistation und vier Polizisten niedergebrannt Posten über Nacht im Nordwesten Pakistans, nachdem sich Beamte geweigert hatten, einen psychisch instabilen Mann auszuhändigen, der beschuldigt wurde, das heilige Buch des Islam, den Koran, entweiht zu haben, teilten die Behörden am Montag mit.

Bei den Angriffen wurden keine Beamten verletzt die Polizei, um Truppen herbeizurufen, um die Ordnung in Charsadda, einem Distrikt in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa, wiederherzustellen, sagte der örtliche Offizier Asif Khan.

Ein in den sozialen Medien veröffentlichtes Video zeigte, wie die Polizeistation brennt.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Khan sagte, die Beamten hätten einen Versuch des Mobs, den Gefangenen zu lynchen, vereitelt und die Polizei verlegte ihn in einen anderen Bezirk. Er gab den Namen des Mannes nicht bekannt und sagte, dass die Beamten noch ermitteln und der Verdächtige vor einem Tag festgenommen wurde.

Autos, die von wütendem Mob angezündet wurden, sind vor einer beschädigten Polizeistation in Mandani, einem Gebiet des Bezirks Charsadda (AP) zu sehen. Er sagte, die Polizei habe den Einsatz von Gewalt vermieden, um Verluste unter den Demonstranten zu verhindern. Die Situation in Charsadda sei am Montag normal, sagte er, und die Strafverfolgungsbehörden versuchten, Personen zu verhaften, die mit den Angriffen in Verbindung stehen.

Blasphemie wird in Pakistan mit der Todesstrafe bestraft, wo bloße Anschuldigungen oft ausreichen, um Mob-Gewalt zu provozieren. Internationale und inländische Menschenrechtsgruppen sagen, dass Blasphemievorwürfe oft verwendet wurden, um religiöse Minderheiten einzuschüchtern und persönliche Rechnungen zu klären.

Im Jahr 2017 griff eine Gruppe von Studenten der Abdul Wali Khan University in der nordwestlichen Stadt Mardan an und tötete einen anderen Studenten, Mohammad Mashal, nachdem er ihn beschuldigt hatte, blasphemischen Inhalt auf Facebook geteilt zu haben.

Auch ein Gouverneur von Punjab in Islamabad wurde 2011 von seiner eigenen Wache erschossen, nachdem er eine der Blasphemie angeklagte Christin Aasia Bibi verteidigt hatte. Nachdem sie acht Jahre im Todestrakt verbracht hatte, wurde sie freigesprochen und verließ Pakistan unter Drohungen, um nach Kanada zu ihrer Familie zu ziehen.

 

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.