Dreizehn Fälle in den Niederlanden entdeckt, als sich die Omicron-Variante ausbreitet

0
123

Schilder warnen Käufer vor einer obligatorischen Gesichtsmaske und der Notwendigkeit, die soziale Distanzierung in Nijmegen im Osten der Niederlande zu respektieren. (AP)

Die neue Omicron-Coronavirus-Variante verbreitete sich am Sonntag weiter auf der ganzen Welt, wobei 13 Fälle in den Niederlanden und jeweils zwei in Dänemark und Australien gefunden wurden, obwohl immer mehr Länder versuchten, sich durch die Auferlegung von Reisebeschränkungen abzuschotten.

Die niederländischen Gesundheitsbehörden gaben bekannt, dass die 13 Fälle der Variante bei Passagieren gefunden wurden, die auf Flügen aus Südafrika waren, die am Freitag in Amsterdam ankamen.

Die Behörden hatten alle mehr als 600 Passagiere auf diesen beiden Flügen getestet und 61 Coronavirus-Fälle gefunden und diese auf die neue Variante getestet. “Es ist nicht unwahrscheinlich, dass in den Niederlanden weitere Fälle auftreten werden,” Das sagte Gesundheitsminister Hugo de Jonge auf einer Pressekonferenz in Rotterdam. “Dies könnte möglicherweise die Spitze des Eisbergs sein.”

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Lesen Sie auch |Omicron-Bedrohung: Testen Sie internationale Reisende, Fokus zur Genomsequenzierung, teilt das Center den Staaten mit.

Erst in Südafrika entdeckt, wurde die Variante jetzt in Großbritannien, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Dänemark, Belgien, Botswana, Israel, Australien und Hongkong entdeckt.

< p>Die Entdeckung von Omicron, die als “Besorgnis erregende Variante” letzte Woche von der Weltgesundheitsorganisation, hat weltweit Besorgnis ausgelöst, dass es Impfungen widerstehen und die fast zweijährige COVID-19-Pandemie verlängern könnte.

Omicron ist potenziell ansteckender als frühere Varianten, obwohl Experten dies tun weiß noch nicht, ob es im Vergleich zu anderen Stämmen mehr oder weniger schweres COVID-19 verursacht.

Lesen Sie auch |Omicron: Indien überprüft Covid-SOP, Länder verhängen Reisebeschränkungen und andere wichtige Entwicklungen heute

Die dänische Infektionsbehörde sagte am Sonntag, sie habe zwei Fälle der Variante bei Reisenden aus Südafrika registriert.< /p>

Gesundheitsbeamte in Australiens bevölkerungsreichstem Bundesstaat New South Wales sagten, zwei Passagiere, die am Samstagabend aus dem südlichen Afrika in Sydney ankamen, seien positiv auf die Variante getestet worden.

Österreich untersuchte am Sonntag einen Verdachtsfall und in Frankreich sagte Gesundheitsminister Olivier Veran, die Variante sei dort wahrscheinlich bereits im Umlauf.

Länder haben eine Welle von Reiseverboten oder -beschränkungen über das südliche Afrika verhängt, um die Ausbreitung einzudämmen . Die Finanzmärkte brachen am Freitag ein, da die Anleger befürchteten, dass die Variante eine globale Erholung blockieren könnte. Die Ölpreise sind um etwa 10 USD pro Barrel gefallen.

Lesen Sie auch |Warum die WHO zwei griechische Buchstaben übersprungen hat, um die neue Covid-19-Variante Omicron zu nennen

Am Sonntag fielen die meisten Golf-Aktienmärkte im frühen Handel stark, mit dem saudischen Index erleidet den größten Rückgang an einem Tag seit fast zwei Jahren.

Israelische Maßnahmen

In den weitreichendsten Bemühungen, die Variante in Schach zu halten, kündigte Israel am späten Samstag an, die Einreise aller Ausländer zu verbieten und wieder Anti-Terror-Telefone einzuführen. Tracking-Technologie, um die Verbreitung der Variante einzudämmen.

Premierminister Naftali Bennett sagte, das Verbot würde bis zur Genehmigung der Regierung 14 Tage dauern. Die Beamten hoffen, dass es innerhalb dieses Zeitraums mehr Informationen darüber geben wird, wie wirksam Impfstoffe gegen Omicron sind.

Viele Länder haben Reisebeschränkungen aus dem südlichen Afrika verhängt oder planen diese. Die südafrikanische Regierung verurteilte dies am Samstag als unfair und potenziell schädlich für ihre Wirtschaft – sagt, dass es für seine wissenschaftliche Fähigkeit, Coronavirus-Varianten frühzeitig zu erkennen, bestraft wird.

Lesen Sie auch |Omicron legt den Fokus auf die geringe Durchimpfungsrate in Entwicklungsländern

In Großbritannien, wo zwei am Samstag identifizierte Fälle von Omicron mit Reisen ins südliche Afrika verbunden waren, kündigte die Regierung Maßnahmen an, um die Ausbreitung einzudämmen, einschließlich strengerer Testregeln für Personen, die im Land ankommen und in einigen Umgebungen das Tragen von Masken erfordern.< /p>

Der britische Gesundheitsminister Sajid Javid sagte am Sonntag, er erwarte, in Kürze Ratschläge zu erhalten, ob die Regierung ein Programm zur Auffrischimpfung für vollständig geimpfte Menschen ausweiten kann, um zu versuchen, die Auswirkungen der Variante abzuschwächen.

Auch der Freistaat Bayern hat am Samstag zwei bestätigte Fälle der Variante bekannt gegeben. In Italien sagte das Nationale Gesundheitsinstitut, in Mailand sei ein Fall der neuen Variante bei einer Person aus Mosambik entdeckt worden.

Zhong Nanshan, ein chinesischer Experte für Atemwegserkrankungen, sagte, es könnte einige Zeit dauern, bis es erreicht wird ein Fazit zur Schädlichkeit der neuen Variante, berichtete das Staatsfernsehen am Sonntag.

Impfstoff-Disparitäten

Obwohl Epidemiologen sagen, dass Reisebeschränkungen möglicherweise zu spät sind, um die Verbreitung von Omicron zu stoppen, viele Länder – einschließlich der Vereinigten Staaten, Brasilien, Kanada, Länder der Europäischen Union, Australien, Japan, Südkorea und Thailand – haben Reiseverbote oder -beschränkungen für das südliche Afrika angekündigt.

Weitere Länder haben am Sonntag solche Beschränkungen verhängt, darunter Indonesien und Saudi-Arabien.

Erklärt |Was wir bisher über die Omicron-Variante von Covid-19 wissen < p>Mexikos stellvertretender Gesundheitsminister, Hugo Lopez Gatell, sagte, Reisebeschränkungen seien als Reaktion auf die neue Variante wenig sinnvoll und nannte die Maßnahmen einiger Länder “unverhältnismäßig”.

& #8220;Es wurde nicht gezeigt, dass es virulenter ist oder der durch Impfstoffe induzierten Immunantwort entgeht. Sie wirken sich auf die Wirtschaft und das Wohlergehen der Menschen aus,” sagte er in einem Twitter-Beitrag am Samstag.

Omicron ist entstanden, da viele Länder in Europa bereits mit einem Anstieg der COVID-19-Infektionen zu kämpfen haben, wobei einige Beschränkungen für soziale Aktivitäten wieder eingeführt haben, um die Ausbreitung zu stoppen.< /p>

Die neue Variante hat auch die großen Unterschiede bei den Impfraten weltweit ins Rampenlicht geworfen. Obwohl viele Industrieländer eine dritte Dosis Auffrischimpfung verabreichen, haben laut medizinischen und Menschenrechtsgruppen weniger als 7% der Menschen in Ländern mit niedrigem Einkommen ihre erste COVID-19-Impfung erhalten.

Seth Berkley, Der CEO der GAVI Vaccine Alliance, die zusammen mit der WHO die COVAX-Initiative leitet, um eine gerechte Verteilung von Impfstoffen voranzutreiben, sagte, dies sei unerlässlich, um das Auftreten weiterer Coronavirus-Varianten abzuwehren.

„Obwohl wir noch mehr über Omicron wissen müssen, wissen wir, dass, solange große Teile der Weltbevölkerung ungeimpft sind, weiterhin Varianten auftreten und die Pandemie weiter verlängert wird,” sagte er in einer Erklärung gegenüber Reuters am Samstag.

 

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.