Der Computerordner ist 40: Wie der Xerox Star den Desktop erstellt hat

0
60
Xerox

1981 brachte Xerox das 8010 Information System heraus, den ersten kommerziellen Computer mit einer grafischen Benutzeroberfläche und der erste, der die Desktop-Metapher mit Ordnern und Symbolen einführte, die wir heute noch verwenden. 40 Jahre später werfen wir einen Blick darauf, warum es etwas Besonderes war.

Büroangestellte an die Computer heranführen

In den 1960er und 70er Jahren waren die meisten Computer große, teure Geräte, die mit Stapelverarbeitung mit Lochkarten oder über interaktive Befehlszeilen-Betriebssysteme betrieben wurden, auf die über Fernschreiber oder Videoterminals zugegriffen wurde. Sie waren nicht sehr benutzerfreundlich und erforderten eine spezielle Schulung, um richtig zu programmieren oder zu funktionieren.

Der Xerox Star hat wohl Computerbenutzer gemacht -freundlich zum ersten Mal. Xerox/Norm Cox/Digibarn

In den frühen 1970er Jahren begann Xerox mit einem neuen grafischen Ansatz zu experimentieren, der in seinem revolutionären Xerox Alto-Computer gipfelte, der eine Maus und ein Bitmap-Display verwendet. Als es Ende der 1970er Jahre an der Zeit war, den Alto in ein auslieferbares Produkt zu vermarkten, benötigte Xerox eine Schnittstelle, die Büromitarbeitern ohne Computerschulung den Umgang mit Computern erleichtern konnte. Diese Aufgabe fiel an David Canfield Smith von Xerox, der die Desktop-Metapher erfunden hat.

VERBUNDEN: Der moderne PC-Archetyp: Verwenden Sie einen Xerox Alto aus den 1970er Jahren in Ihrem Browser

Ursprung der Desktop-Metapher

Als Xerox David Canfield Smith damit beauftragte, herauszufinden, wie normale Büroangestellte das neue Bitmap-Computersystem von Xerox verwenden könnten, stützte sich Smith auf seine Diplomarbeit mit symbolischem Computing, bei der ein Computer visuell programmiert werden konnte. Dabei erfand Smith das Computersymbol, das erstmals 1975 in seiner Doktorarbeit beschrieben wurde.

Als Erweiterung davon erkannte Smith, dass er eine Metapher brauchte, die Büroangestellte bereits verstanden. Er entschied sich für visuelle Bildschirmdarstellungen von Objekten aus der realen Welt wie Aktenschränke, Ordner und Warenkörbe, die Büroangestellte jeden Tag benutzen.

Werbung

“Ich habe mich buchstäblich in meinem Büro umgesehen und für alles, was ich sah, ein Symbol erstellt,” sagte Smith in einer Preisrede im Jahr 2020, die für die Special Interest Group on Computer–Human Interaction (SIGCHI) der Association for Computing Machinery aufgezeichnet wurde.

Video abspielen

Es überrascht nicht, dass Symbole in der Benutzeroberfläche von Xerox Star eine große Rolle spielten. Nach mehreren Iterationen experimenteller Symbole zeichnete ein Xerox-Grafikdesigner namens Norm Cox die endgültige Benutzeroberfläche des Stars, die die ersten Dokument- und Ordnersymbole enthielt, die in der Computergeschichte verwendet wurden.

“Der Ordner war eine reale Metapher für das Computing-‘Verzeichnis’ Datei,” schrieb Cox in einer E-Mail an How-To Geek. “Es war wahrscheinlich das am einfachsten zu rendernde Symbol, da es eine so übliche Darstellung der realen Welt (der allgegenwärtige Manila-Ordner) mit einer sehr unterschiedlichen Form hatte.”

Der Xerox Star-Ordner hat sein Design von Manila-Ordnern übernommen. Digibarn/Mega Pixel/Shutterstock.com

Cox hatte mehr Probleme beim Zeichnen eines generischen Dokumentsymbols, dessen Design mehrere Iterationen durchlief. “Anfangs war es schwierig, das Dokumentsymbol visuell auf ein Blatt Papier hinzuweisen,” sagt Cox. “Die Inspiration für die umgedrehte Ecke stammt von einem auf dem Bürokopierer geprägten Symbol, das den Benutzern anweist, Dokumente richtig in den Einzug einzulegen–mit der Vorderseite nach oben oder mit der Vorderseite nach unten.”

Xerox/Norm Cox/Digibarn

Letztendlich erwies sich die Star-Benutzeroberfläche als vertraut für Büroangestellte, und Smith sagt in seiner Rede, dass sie beim Testen gut angenommen wurde. Es war nicht ganz so flexibel wie einige Desktop-basierte GUIs, die nach dem Star kamen, aber es war zweifellos der Vorreiter der Desktop- und Icon-basierten Computer, die wir heute üblicherweise verwenden.

VERWANDTE: Was sind Computerdateien und -ordner?

Xerox Star 8010-Informationssystem Spezifikationen

Das Xerox 8010 Information System entstand aus der Systementwicklungsabteilung (SDD) von Xerox und enthielt die Arbeit der oben genannten David Canfield Smith und Norm Cox sowie eines Teams anderer, darunter Dave Liddle, Charles Irby, Ralph Kimball, Bill Verplank, Wallace Judd und mehr.

Der Xerox 8010 “ Stern” Informationssystem-Desktop. Xerox/Norm Cox/Digibarn

Werbung

Was sie entworfen war eine mächtige, aber teure Maschine mit einem hochauflösenden monochromen Bitmap-Display, eine interne Festplatte und robuste lokale Netzwerkunterstützung durch Ethernet, die Xerox erfunden. Hier ist ein Überblick über die Spezifikationen:

  • Eingeführt: 27. April 1981*
  • Preis: 16.595 $ (heute etwa 51.500 $)
  • CPU: Benutzerdefiniert Von AMD Am2900 abgeleitet
  • Speicher: 384 KB – 1,5 MB
  • Speicher: 10-40 MB Festplatte, 8″ Diskette (600 KB)
  • Anzeige: 17″ CRT mit einer Auflösung von 1024×808, 1-Bit-Monochrom
  • Eingabe: 2-Tasten-Maus, modulare Tastatur
  • Netzwerk:< /strong>Ethernet

Mit einem 8010 können Sie ganz einfach ein Dokument mit Grafik- und Textelementen entwerfen und es dann auf einem vernetzten Laserdrucker drucken, der von einem Pool von 8010-Workstations gemeinsam genutzt wird.

Mit einem hohen Preis und einem Zielmarkt von großen Unternehmen war der Star nie dazu bestimmt, als Verbraucherprodukt durchzustarten. Aber es war ziemlich erfolgreich und verkaufte “Zehntausende” von Einheiten nach Digibarn und inspirierenden Nachfolgesystemen, die die Desktop-Oberfläche von Star zu einem Betriebssystem namens Viewpoint verfeinerten. Es inspirierte auch einige berühmte Unternehmen namens Apple und Microsoft.

Von Xerox zu Apple: A Continuum of Innovation

Im Laufe der Geschichte hat die Technologie auf Erfindungen aufgebaut, die es zuvor gab. Technologische Innovation kann man sich als ein langes Kontinuum von Erfindungen vorstellen, die stärker miteinander verbunden sind als wundersame Entdeckungen, die aus dem Nichts auftauchen. Zum Beispiel hat das Star-System stark von Xerox Alto und der Smalltalk-Umgebung von Alan Kay übernommen, und das Alto selbst hat sich zuvor von grafischen Computerprojekten ausgeliehen.

Apple

In ähnlicher Weise beeinflusste der Star Nachfolgecomputersysteme wie die Apple Lisa, obwohl einige Verwirrung darüber herrscht, wie viel von der Apple Lisa-Schnittstelle genau vom Xerox Star stammt. Es ist keine Schwarz-Weiß-Situation: Das Lisa-Projekt ging der Veröffentlichung des Star voraus, und das Lisa-Team sagt, dass es hauptsächlich von der Smalltalk-Programmierumgebung auf dem Xerox Alto inspiriert wurde. Aber in einem Interview mit dem Byte Magazine, das Anfang 1983 veröffentlicht wurde, gab der Xerox-Veteran und Lisa-Teammitglied Larry Tesler einen starken Einfluss zu und sagte:

Wir gingen zum NCC, als der Star angekündigt wurde, und sahen ihn uns an. Und tatsächlich hatte es eine sofortige Wirkung. Ein paar Monate nachdem wir es uns angesehen hatten, nahmen wir einige Änderungen an unserer Benutzeroberfläche vor, basierend auf Ideen, die wir daraus bekamen. Zum Beispiel war der Desktop-Manager, den wir vorher hatten, völlig anders; es hat überhaupt keine Icons verwendet und es hat uns nie sehr gefallen. Wir haben uns entschieden, unsere auf die Symbolbasis umzustellen. Das war wahrscheinlich das Einzige, was wir von Star bekommen haben, denke ich. Die meisten unserer Xerox-Inspirationen waren Smalltalk und nicht Star.

Lisa hat sich die symbolbasierte Desktop-Metapher vom Star ausgeliehen, aber Apple verdient viel Anerkennung dafür, dass sie sie dramatisch erweitert hat. Die Apple Lisa führte neue und innovative GUI-Ideen ein, wie die Möglichkeit zum Ziehen und Ablegen von Symbolen und Fenstern, den Papierkorb (in der ursprünglichen Star-Software nicht vorhanden, aber später hinzugefügt), die Menüleiste, Pulldown-Menüs, Bedienfelder, überlappende Fenster und mehr.

Werbung

Der Macintosh erweiterte auch die Lisa-Schnittstelle weiter, fügte seine eigenen einzigartigen Akzente hinzu und erweiterte das Kontinuum bis in die Gegenwart. In ähnlicher Weise hat sich Microsoft Windows von Xerox und Apple ausgeliehen und der Desktop-Metapher und der GUI-Oberfläche, wie wir sie heute kennen, neue Elemente hinzugefügt.

Video abspielen

Trotz des Einflusses, den Apple gezogen hat Xerox, Norm Cox ist nicht beleidigt. “Persönlich fühlte ich mich geschmeichelt und geehrt, dass ein Teil unserer Arbeit repliziert wurde [und es] eine revolutionäre neue Art der Arbeit mit Computern hervorbrachte,” sagt Cox. “[Es] brachte neue Design-Thinking-Methoden und eine Designdisziplin hervor, die wir heute UX nennen.”

Alles Gute zum 40. Geburtstag, Computer-Desktop!

VERWANDTE : Macintosh System 1: Wie war Mac OS 1.0 von Apple?

WEITER LESEN

  • › Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Angebote
  • › Was ist ein System-on-a-Chip (SoC)?
  • › Cyber ​​Monday 2021: Die besten PC-Angebote
  • › 12 grundlegende Excel-Funktionen, die jeder kennen sollte
  • › Cyber ​​Monday 2021: Die besten Apple-Angebote
  • › So schalten Sie das Licht mit Ihrem Wecker ein