Staaten, die das Barmherzige Samariter-Programm des Zentrums noch in Anspruch nehmen

0
59

Indien erlebt jedes Jahr etwa 5 Lakh Verkehrsunfälle und 1,5 Lakh Todesfälle durch sie.

Das barmherzige Samariter-Programm von THE CENTRE, das Menschen ermutigen und gratulieren soll, die den Opfern von Verkehrsunfällen helfen, hat mehr als einen Monat seit seiner Einführung eine laue Reaktion von den Bundesstaaten erhalten.

Der Straßentransport und das Highways Ministry haben dieses Programm angekündigt, damit ein Verkehrsunfallopfer nicht nur problemlos ins Krankenhaus gebracht werden kann, sondern auch der Anreiz für eine Belohnung und Anerkennung besteht.

Historisch gesehen zögern Inder, Opfer ins Krankenhaus zu bringen, da damit verbundene rechtliche Verfahren und Ermittlungen folgen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Um dies zu beheben, hat das Zentrum Abschnitt 134A in das Motor Vehicles (Amendment) Act von 2019 eingefügt, der sich mit dem „Schutz der barmherzigen Samariter“ befasst. Darin heißt es, dass ein barmherziger Samariter nicht für zivil- oder strafrechtliche Schritte wegen Verletzung oder Tod des Opfers eines Unfalls mit einem Kraftfahrzeug haftet, wenn diese Verletzung oder der Tod auf Fahrlässigkeit oder Unterlassung des barmherzigen Samariters zurückzuführen ist während der medizinischen oder nichtmedizinischen Notfallversorgung oder -hilfe usw.

Obwohl das Zentrum bereit ist, dafür einen anfänglichen Zuschuss von Rs 5 lakh zu geben, haben die Staaten nicht einmal Bankkonten eröffnet, um das Geld zu erhalten. Das Ministerium für Straßenverkehr und Autobahnen, das letzten Monat eine Mahnung verschickt hat, wird eine weitere an die Bundesstaaten senden, um das Programm umzusetzen, sagten Quellen. Das Zentrum möchte auch die zehn besten Samariter in Delhi während des Road Safety Month im nächsten Jahr beglückwünschen.

Das Programm berechtigt jede Person, die dazu beiträgt, ein Leben zu retten, indem sie ein Verkehrsunfallopfer ins Krankenhaus bringt eine Belohnung von Rs 5.000 pro Unfall. Das neue Gesetz sieht vor, dass es dem „guten Samariter“ freigestellt ist, seinen Namen dem Krankenhaus oder den Strafverfolgungsbehörden nicht preiszugeben; sie können sich auch dafür entscheiden, nicht an einem rechtlichen Verfahren im Zusammenhang mit dem Unfall teilzunehmen.

“Jede Person, die das Leben eines Opfers eines tödlichen Unfalls mit einem Kraftfahrzeug gerettet hat, indem sie sofortige Hilfe geleistet und innerhalb der goldenen Stunde nach dem Unfall in ein Krankenhaus gebracht wurde, um eine medizinische Behandlung zu gewährleisten, kann die Auszeichnung erhalten. Ein einzelner Barmherziger Samariter kann maximal fünfmal im Jahr verliehen werden,” sagte das Ministerium. Die Goldene Stunde ist die kritische Stunde nach dem Unfall.

Um das System bekannt zu machen, müssen die Staaten es angemessen bekannt machen. Es soll bis auf die Bezirksebene vordringen, wo die lokale Verwaltung ein Verzeichnis der barmherzigen Samariter führen und ihre Daten monatlich auf einer zentralen Website eintragen soll.

„Der Sinn des Programms ist nicht das Geld, sondern das Bewusstsein unter den Menschen, dass es gefördert wird, ein Unfallopfer ins Krankenhaus zu bringen, um ein Leben zu retten“, sagte ein hochrangiger Beamter des Ministeriums. „Wir sind in Gesprächen mit Bundesstaaten, aber bisher ist nichts passiert.“

Indien erlebt jedes Jahr etwa 5 Lakh Verkehrsunfälle und 1,5 Lakh Todesfälle durch sie. Laut mehreren staatlichen Einschätzungen und unabhängigen Studien kommt es zu einer großen Anzahl von Todesfällen, weil die Opfer innerhalb der goldenen Stunde keine medizinische Hilfe erhielten.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegramm. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH