Erklärt: Digitale Währungen und wie sie funktionieren

0
131

Bitcoin gilt als die bekannteste Kryptowährung der Welt und ist nach Marktkapitalisierung die größte der Welt, gefolgt von Ethereum.

Was ist eine Kryptowährung?

Eine Kryptowährung ist ein Tauschmittel wie die Rupie oder der US-Dollar, hat jedoch ein digitales Format und verwendet Verschlüsselungstechniken, um sowohl die Bildung von Geldeinheiten zu kontrollieren als auch um den Geldwechsel zu überprüfen. Bitcoin gilt als die bekannteste Kryptowährung der Welt und ist nach Marktkapitalisierung die größte der Welt, gefolgt von Ethereum.

Bei traditionellen Finanzgeschäften, bei denen zwei Parteien Fiat-Geld verwenden, stellt eine Drittorganisation – normalerweise eine Zentralbank – sicher, dass das Geld echt ist und die Transaktion aufgezeichnet wird. Bei Kryptowährungen arbeitet eine Kette privater Computer – ein Netzwerk – ständig daran, die Transaktionen zu authentifizieren, indem komplexe kryptografische Rätsel gelöst werden. Für das Lösen der Rätsel werden diese Systeme mit Kryptowährungen belohnt. Dieser Prozess wird Mining genannt.

Am Backend dieser Transaktionen befindet sich eine Technologie namens 'Blockchain'.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Must Read |Ist Krypto-Manie eher ein Symptom als eine Ursache?

Was ist Blockchain?

Satoshi Nakamoto – die Person (oder eine Gruppe von Personen), die nach der Finanzkrise von 2008 ein Buchhaltungssystem konzipiert haben soll – hatte eine Idee vorgeschlagen, bei der die Transaktionen und der Geldwert digital auf einem öffentlich zugänglichen erfasst werden und offenes Hauptbuch, das alle jemals getätigten Transaktionen enthält, wenn auch in anonymer und verschlüsselter Form. Dieses Hauptbuch wird als Blockchain bezeichnet.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Bitcoin und die Tausenden von Kryptowährungen sind im Wesentlichen Codes, die auf einer Blockchain aufgezeichnet werden, die immer länger wird, je mehr Menschen sie verwenden.

Es gab Stimmen, die Stablecoins als Alternative zu volatilen Kryptowährungen forderten. Was sind Stablecoins?

Stablecoins sind digitale Währungen, die durch eine Fiat-Währung wie den US-Dollar gedeckt sind und ihr somit einen inneren Wert verleihen. Aus Anlegersicht werden Stablecoins unter Berücksichtigung des zugrunde liegenden Reservevermögens leichter verständlich. Es gibt auch Argumente von souveränen Regierungen für Stablecoins wie Tether, USD Coin und Diem (vorgeschlagen von Facebooks Muttergesellschaft Meta), da dies die Reichweite ihrer Fiat-Währungen im digitalen Ökosystem erhöhen könnte.

Muss lesen |Kryptowährung: Wie sich die Nadel vom Verbot zur Regulierung bewegte

Wie werden Kryptowährungen gekauft?

Es gibt zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, es von jemandem zu kaufen, und die zweite besteht darin, neue Krypto-Münzen abzubauen. Der Kauf von jemandem erfolgt normalerweise auf zwei Arten – eine börsenerleichterte Transaktion oder eine Peer-to-Peer-Transaktion. Für Inder war der einfachste Weg, Kryptowährungen zu investieren oder damit zu handeln, über eine der vielen in Indien tätigen Börsen und Handelsplattformen. Dazu gehören WazirX, CoinDCX, CoinSwitch Kuber, Zebpay, Bitbns, Giottus usw.

Um mit INR in Kryptowährungen handeln oder in sie investieren zu können, müssen sich Benutzer an einer der Börsen registrieren, indem sie einen KYC-Prozess abschließen. Dann muss ein Benutzer, der zum ersten Mal Krypto kauft, INR-Geld in die Brieftasche seiner Kryptowährungsbörse laden. Die Kryptowährungs-Wallet wird durch eine eindeutige Adresse identifiziert, die durch eine zufällig generierte Kombination aus Zahlen und Buchstaben dargestellt wird. Es gibt zwei Möglichkeiten, Geld in ein Kryptowährungs-Wallet zu laden – über Net-Banking oder über ein E-Wallet.

Hier entsteht die erste Eintrittsbarriere. Trotz der Anordnung des Obersten Gerichtshofs, mit der die RBI-Richtlinie aufgehoben wurde, die es Banken verbietet, ihre Systeme für virtuelle Währungstransaktionen zu verwenden, bieten mehrere große Banken ihre Finanzinfrastruktur nicht für Investitionen oder den Handel mit Krypto an. Von den im Land betriebenen E-Wallets wird nur MobiKwik auf Plattformen wie WazirX und CoinDCX unterstützt. Sobald die Transaktion abgeschlossen ist, wird die gekaufte Kryptowährung in der Brieftasche der Börse angezeigt.

Wie werden sie für INR verkauft?

Die indischen Börsen erlauben auch den Verkauf von Kryptowährungen gegen INR, aber da viele der kleineren Banken, die die Transaktionen unterstützen, nicht über die notwendige digitale Infrastruktur verfügen, um das Abhebungsvolumen und die Volatilität dieser virtuellen Währungen zu bewältigen, kommt es zu Unterbrechungen bei den Abhebungen Dienstleistungen ist ein weit verbreitetes Ereignis.

Die Regierung plant, ein Gesetz zum Verbot „aller privaten Kryptowährungen“ vorzulegen. Was sind private Kryptowährungen?

Obwohl es noch keine Klarheit darüber gibt, wie private Kryptowährungen definiert werden, gibt es Anzeichen dafür, dass alle digitalen Währungen, die nicht vom Staat ausgegeben werden, verboten werden.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH