Ein führender britischer Wissenschaftler sagt, dass die neue COVID-19-Variante Omicron „keine Katastrophe“ sei, eine Impfung würde wahrscheinlich schützen

0
57

Ein junger Patient erhält am Montag, 15. November 2021, den Pfizer-Impfstoff gegen COVID-19. (AP)

Die neue potenziell hoch übertragbare Variante von COVID-19 mit dem Namen < Strong>Omicron von der WHO ist keine Katastrophe, da Impfstoffe wahrscheinlich immer noch vor der schweren Krankheit schützen, sagte ein britischer Wissenschaftler, der die Regierung berät, am Samstag.

Professor Calum Semple, ein Mikrobiologe der Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE) der britischen Regierung, warnte in den weltweiten Schlagzeilen rund um die in Südafrika entdeckte neue Variante B.1.1.529.

< p>Großbritannien hat sechs südafrikanischen Ländern – Südafrika, Botswana, Lesotho, Eswatini, Simbabwe und Namibia – Reisebeschränkungen auferlegt, da die Gesundheitsbehörden mitteilten, dass sie die „bedeutendste Variante“ untersuchen, die potenziell ansteckender und impfstoffresistenter sein könnte.< /p>https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

“Das ist keine Katastrophe, und die Schlagzeilen einiger meiner Kollegen sagen ‘Das ist entsetzlich“ 8217; Ich denke, wir übertreiben die Situation enorm“, sagte Professor Semple gegenüber der BBC.

„Eine Impfung schützt Sie wahrscheinlich immer noch vor schweren Krankheiten. Sie könnten Schnupfen, Kopfschmerzen oder eine schmutzige Erkältung bekommen, aber Ihre Chance, ins Krankenhaus oder auf die Intensivstation zu kommen oder leider zu sterben, wird durch den Impfstoff stark verringert und wird immer noch in die Zukunft gehen,” sagte er.

Die neue Omicron-Variante wurde erstmals am Mittwoch aus Südafrika der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet und wurde auch in Botswana, Belgien, Hongkong und Israel identifiziert.

Auch lesen |Erklärt: Warum hat der Premierminister darum gebeten, den Plan zur Erleichterung internationaler Flüge zu überprüfen?

Länder auf der ganzen Welt bemühen sich derzeit darum, Reiseverbote und -beschränkungen für südafrikanische Länder einzuführen, um die Ausbreitung von Omicron einzudämmen.

Semple sagte, dass es möglicherweise nicht möglich ist, die kommende Variante zu stoppen nach Großbritannien, ist es immer noch wichtig, seine Ankunft zu verzögern.

“Wenn Sie das Eindringen des Virus in Ihr Land verlangsamen können, haben Sie mehr Zeit für Ihre Booster-Kampagne, um ihr zuvorzukommen. Es gibt den Wissenschaftlern auch mehr Zeit, mehr über das Virus zu verstehen, falls es etwas gibt, worüber wir uns wirklich Sorgen machen sollten,” sagte er.

In der Zwischenzeit hält es ein Impfstoffexperte für “extrem unwahrscheinlich”, dass die neue Omicron-Variante eine große neue Welle der COVID-19-Pandemie in Großbritannien auslösen wird.

Lesen Sie auch | Großbritannien schlägt Alarm wegen einer neuen COVID-Variante, die Impfstoffe schlagen könnte

Professor Andrew Pollard, der Direktor der Oxford Vaccine Group, sagte, es sei “zu früh”, um sicher zu sein, ob die neue Variante die aktuellen Impfungen umgehen kann, was erst nach drei Wochen bekannt sein wird.

< p>Aber er sagte, dass sich die meisten Mutationen in Omicron in den gleichen Teilen des Spike-Proteins befinden wie die in den anderen Varianten, die aufgetaucht sind.

„Zumindest aus spekulativer Sicht sind wir optimistisch, dass der Impfstoff noch gegen eine neue Variante für schwere Erkrankungen wirken sollte, aber wir müssen wirklich mehrere Wochen warten, bis dies bestätigt ist. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass es zu einem Neustart einer Pandemie in einer geimpften Bevölkerung wie im letzten Jahr kommt“, sagte Professor Pollard.

Englands Chief Medical Officer, Professor Chris Whitty, sagte einem Gremium der lokalen Regierung, dass er sich weiterhin mehr Sorgen über die Risiken bestehender Varianten mache, und beschrieb die Delta-Epidemie als “zweifellos die Hauptsache, mit der wir uns bis Weihnachten beschäftigen müssen”.

Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

“Wir’ve immer gewusst, dass von Zeit zu Zeit neue Varianten auftauchen würden… aber es gibt so viel, was wir nicht wissen, und ich denke, es ist wahrscheinlich nicht sehr hilfreich, darüber zu spekulieren,” sagte er.

Sir John Bell, einer der ranghöchsten Berater der Regierung für Impfstoffe, sagte, dass die neue Variante am Ende nur “laufende Nasen und Kopfschmerzen” bei denen, die geimpft wurden.

Sir John, der Regius-Professor für Medizin an der Universität Oxford, sagte, dass die neue Variante zwar Antikörper umgehen könnte, aber weniger wahrscheinlich T-Zellen und anderen Teilen entkommen würde des Immunsystems, die einen breiteren Schutz bieten.

“Sie könnten immer noch ein hochansteckendes Virus haben, das herumflitzt und viele Probleme verursacht, aber viele laufende Nasen und Kopfschmerzen verursacht, aber die Menschen nicht ins Krankenhaus bringt. Ehrlich gesagt könnte man damit leben, denke ich,&8221; sagte er.

In der Zwischenzeit haben Pharmakonzerne hinter einigen der wichtigsten COVID-19-Impfstoffe ihre Zuversicht zum Ausdruck gebracht, dass sie ihre Impfungen schnell anpassen können, wenn sich die Omicron-Variante ausbreitet.

Pfizer und BioNTech gehen davon aus, “in ungefähr 100 Tagen einen maßgeschneiderten Impfstoff gegen diese Variante entwickeln und produzieren zu können, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung”.

Moderna sagte, es sei Fortschritte gemacht eine “umfassende Strategie, um neue Problemvarianten zu antizipieren” seit Anfang 2021 – einschließlich dreier Reaktionsstufen, wenn die Immunität, die von seinen Stichen geboten wird, nachlässt.

In der Zwischenzeit fügte Novavax hinzu, dass es bereits mit der Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffs auf der Grundlage der bekannten genetischen Sequenz von B.1.1.529 begonnen hat “und ihn in den nächsten Wochen für den Beginn der Tests und Herstellung bereit machen wird”.< /p>

Die offiziellen Zahlen des Vereinigten Königreichs ergaben einen weiteren Tag mit hohen täglichen Coronavirus-Fällen, wobei am Freitag 50.091 COVID-Infektionen und 160 Todesfälle verzeichnet wurden.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.