Broadway-Legende Stephen Sondheim mit 91 Jahren tot

0
54

Komponist und Texter Stephen Sondheim, der das amerikanische Musiktheater in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts neu prägte, ist im Alter von 91 Jahren gestorben. (AP)

Broadway-Komponist und Texter Stephen Sondheim, der dem amerikanischen Musiktheater geholfen hat, sich über reine Unterhaltung hinaus zu entwickeln und mit Werken wie “West Side Story” “In den Wald” und "Sweeney Todd" starb am frühen Freitag in seinem Haus in Roxbury, Connecticut, im Alter von 91 Jahren, berichtete die New York Times.

Sondheim, dessen acht Tony Awards die Gesamtzahl aller anderen Komponisten übertrafen, begann früh mit dem Erlernen der Kunst des Musiktheaters, als er noch ein Teenager war von “The Sound of Music” Lyriker Oscar Hammerstein II.

In einem Tweet am Freitag sagte der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio über Sondheim: "Eines der hellsten Lichter des Broadways ist heute Nacht dunkel. Möge er in Frieden ruhen.”

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

Die Schauspielerin und Sängerin Anna Kendrick bezeichnete Sondheims Tod als „einen verheerenden Verlust“. “Seine Arbeit auszuüben war eines der größten Privilegien meiner Karriere,” Kendrick hat in einem Tweet hinzugefügt.

“Hamilton” Schöpfer Lin-Manuel Miranda, der von Sondheim betreut wurde, nannte ihn den größten Textdichter des Musiktheaters.

Zu Sondheims erfolgreichsten Musicals gehörten “Into the Woods” das 1987 am Broadway eröffnet wurde und Kindermärchen nutzte, um die Obsessionen der Erwachsenen zu entwirren, der 1979er Thriller “Sweeney Todd” über einen mörderischen Friseur in London, dessen Opfern Fleischpasteten serviert werden, und 1962’s “A Funny Thing Happened on the Way to the Forum” eine Komödie im Vaudeville-Stil, die im antiken Rom spielt.

“Ich liebe das Theater genauso wie die Musik und die ganze Idee, das Publikum zum Lachen zu bringen, es zum Weinen zu bringen “ 8211; Sie fühlen sich einfach – ist für mich von größter Bedeutung,” Sondheim sagte 2013 in einem Interview mit National Public Radio.

Mehrere von Sondheims erfolgreichen Musicals wurden verfilmt, darunter der Film “Into the Woods” mit Meryl Streep und dem Film “Sweeney Todd” mit Johnny Depp. Eine neue Filmversion von “West Side Story” für die Sondheim die Texte zu Leonard Bernsteins Musik geschrieben hat, öffnet nächsten Monat.

Seine Lieder wurden für ihren scharfen Witz und ihre Einsicht in das moderne Leben gefeiert und dafür, dass sie komplexen Charakteren eine Stimme gaben, aber nur wenige von sie schafften es in die Pop-Charts.

‘Clowns’ Treffer

Er hatte jedoch einen Hit mit dem Grammy-prämierten “Send in the Clowns” aus seinem 1973er Musical “A Little Night Music.” Es wurde unter anderem von Frank Sinatra, Sarah Vaughan und Judy Collins aufgenommen.

Einer der größten Triumphe von Sondheim war sein Pulitzer-Preis für das Musical “Sunday in the Park with George” über den französischen neoimpressionistischen Künstler des 19. Jahrhunderts Georges Seurat. Als Sondheim Auszeichnungen erhielt, erlebte die Theaterindustrie am Broadway in New York City viele Veränderungen. Sie spielte in den 1950er Jahren eine Schlüsselrolle in der amerikanischen Kultur, wobei viele Broadway-Songs die Pop-Charts erreichten, verlor jedoch an Bedeutung, als Rockmusik ab den 1960er Jahren in der Öffentlichkeit Einzug hielt. Musicals entliehen sich zunehmend Material aus dem Fernsehen und Filmen, anstatt umgekehrt, schrieb der Komponist Mark N. Grant in seinem Buch “The Rise and Fall of the Broadway Musical.”

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama, rechts, überreicht dem Komponisten Stephen Sondheim die Presidential Medal of Freedom während eine Zeremonie im East Room des Weißen Hauses, am 24. November 2015 in Washington. (AP)

Sondheim teilte die Ansicht, dass der Broadway einen Niedergang erlebt habe, und drückte dies wiederholt in Interviews aus.
“Es gibt so viele Formen der Unterhaltung, das Theater wird immer marginaler,” Er sagte der britischen Zeitung The Times im Jahr 2012.

Aber Broadway-Musicals wurden auch künstlerischer und Sondheim spielte eine Schlüsselrolle in ihrer Entwicklung, sagten Kritiker. Er untersuchte so gewichtige Themen wie politische Attentate in “Assassins” das menschliche Bedürfnis nach Familie und die Anziehungskraft dysfunktionaler Beziehungen in “Into the Woods” soziale Ungleichheit in “Sweeney Todd” und westlicher Imperialismus in “Pacific Ouvertures”

Er entwickelte auch neue Methoden, um ein Stück zu präsentieren. Anstatt eine Geschichte von Anfang bis Ende zu erzählen, sprang er im Takt vor und zurück, um ein einzelnes Thema zu erkunden. Es wurde das “Konzept Musical genannt.”
Mit “West Side Story” 1957. Die Geschichte über eine Liebesbeziehung zwischen einem Mädchen aus Puerto Rico und dem weißen Jungen Tony im Arbeiterklasse-Manhattan wurde 1961 zu einem Oscar-prämierten Film. Die Hauptfiguren drückten ihre Verliebtheit in den Liedern & #8220;Maria,” “Irgendwo” und “Heute Abend.”

Konflikt mit der Mutter

Sondheim wurde am 22. März 1930 in New York City als Sohn wohlhabender Juden geboren Eltern, die in der Mode tätig waren. Er beschrieb seine frühe Kindheit als einsam, mit Dienstboten als seinem Hauptunternehmen.

Nachdem sich seine Eltern im Alter von 10 Jahren getrennt hatten, zog Sondheim mit seiner Mutter ins ländliche Pennsylvania, wo sie eine Farm kaufte. Später sagte er, seine Mutter habe ihren Zorn über die Scheidung an ihm ausgelassen. Er fand eine Ersatzfamilie im nahegelegenen Haushalt von Hammerstein und seiner Frau Dorothy.

Hammerstein, der zusammen mit seinem Partner Richard Rodgers die klassischen Musicals “Oklahoma!” und “Der Klang der Musik” brachte dem Teenager Sondheim bei, wie man Musiktheater schreibt. Nachdem Sondheim berühmt wurde, betreute er andere am Broadway. Als Miranda mit der Arbeit an einem Rap-Musical über den amerikanischen Gründervater Alexander Hamilton begann, ermutigte und kritisierte Sondheim ihn. Das Stück wurde 2015 ein Riesenhit am Broadway.

In Bezug auf den Kassenerfolg blieb Sondheim hinter Andrew Lloyd Webber, dem Komponisten hinter “Das Phantom der Oper” und “Katzen” mit denen Sondheim Geburtstag hatte.

Sondheim drängte das Publikum, was manchmal zu Kassenflops führte.

Einige seiner kommerziell am wenigsten erfolgreichen Stücke wurden von Kritikern gelobt. Dazu gehörten die 1976er “Pacific Ouvertures” die Japan während eines Zeitalters des westlichen Kolonialismus darstellten, und seine Off-Broadway-Produktion “Assassins” über reale Persönlichkeiten, die jeweils einen amerikanischen Präsidenten töten wollten.

Sondheim hatte viele Fans in der akademischen Welt. 1994 wurde eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift namens Sondheim Review gegründet, um seine Arbeit zu untersuchen, fünf Jahre nachdem die Oxford University in England ihn zum Gastprofessor für Schauspiel ernannt hatte.

< /p>

Seine Anhänger feierten die bissige Ironie seiner Texte, die sie als Kommentar zu allem beschrieben, von den Grenzen des amerikanischen Schmelztiegels bis hin zu den Schattenseiten der Ehe.

Diese Zeilen aus “The Ladies Who Lunch” in seinem 1970er Musical “Company” enthielt ein typisches Stück Sondheims Witz: “Auf die Mädchen, die Frau spielen/Sind sie nicht zu viel?/Haus halten, aber eine Kopie von ‘LEBEN& #8217;/Nur um in Kontakt zu bleiben.”

Sondheim, der schwul war, lebte laut einem Profil des New York Times Magazine aus dem Jahr 2000 erst im Alter von 61 Jahren mit einem romantischen Partner zusammen. in dem er sagte, dass seine romantischen Beziehungen selten intensiv oder von langer Dauer waren.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.