Wie Japaner ins Ausland reisen, ohne das Haus zu verlassen

0
64

Ein deutsches Dorf wurde in der Präfektur Chiba vor den Toren Tokios neu erstellt | Deutsche Welle

(Geschrieben von Julian Ryall)

Ein schmales Boot fährt durch den Kanal, die Segel der Windmühle drehen sich im sanften Wind und die Leute strömen zum Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz , umgeben von roten Backsteinhäusern und überragt von einem hohen Kirchturm.

Das Geplapper der Passanten auf den Kopfsteinpflasterstraßen hingegen ist komplett auf Japanisch.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

“Huis Ten Bosch& #8221; ist ein weitläufiger Themenpark in der südjapanischen Stadt Nagasaki. Es bietet eine erstaunlich genaue Darstellung einer traditionellen niederländischen Stadt, bis hin zur letzten tulip.bubble

Die Hotels, Geschäfte, Theater und Restaurants sind alle originalgetreue Nachbildungen Hollands, und der Park, der eine Fläche von der Größe Monacos umfasst, zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern an.

Und während Huis Ten Bosch vielleicht das ist größte "Fremdstadt" in Japan ist es bei weitem nicht das einzige.

In der Präfektur Chiba, etwas außerhalb von Tokio, wurde ein deutsches Dorf nachgebaut; eine Nachbildung einer spanischen Stadt ist ein großer Anziehungspunkt für Besucher der Präfektur Mie; British Hills ist eine Enklave für Tee und Etikette in der Präfektur Fukushima; ein American Village ist bei Einheimischen und Expats gleichermaßen in Okinawa beliebt; und eine Reihe japanischer Städte beherbergen auch geschäftige Chinatowns, insbesondere Yokohama, Kobe und Nagasaki.

Kosten und Coronavirus halten Touristen zu Hause

Die Nachbildung Städte sind perfekt für Japaner, die andere Länder und Kulturen kennenlernen möchten, es aber nicht können.

Für einige wurden Reisepläne aus finanziellen Gründen oder wegen der Coronavirus-Pandemie in den letzten zwei Jahren eingeschränkt, während es gibt andere, die ein bisschen nervös sind, ihre häusliche Komfortzone zu verlassen.

Wenn Japaner nicht nach Deutschland, England oder in die USA reisen können, haben Japans Freizeitpark-Entwickler das Ausland näher an die Heimat gebracht.

“Es ist ein riesiger Park und wir haben viele Attraktionen das ganze Jahr über,” sagte Naoko Kurosawa von The Country Farm Tokyo German Village in der Stadt Sodegaura, östlich von Tokio.

“Im Sommer haben wir viele Blumen im Park und weil wir so nah sind nach Tokio, von dort kommen viele unserer Besucher.”

“Viele Leute konnten seit zwei Sommern keinen richtigen Urlaub verbringen, und niemand ist in andere Länder gereist, daher ist es eine Art Flucht, hierher zu kommen,” Korosawa sagte der DW.

Der Park hat einen Zoo, einen Bereich für Besucher mit Hunden, Spielbereiche für Kinder, Minigolf, ein Riesenrad, Geschäfte und Restaurants mit deutscher Küche, darunter Brezeln, Würstchen und Schnitzel , alles runtergespült mit einer guten Auswahl an deutschen Bieren.

Etwa 90 Minuten nördlich von Tokio mit dem Zug ist eine Nachbildung einer anderen europäischen Lebensart, wobei British Hills sich selbst als “Das Großbritannien beschreibt, das jeder ohne Reisepass besuchen kann.”

< strong>Kulturelle Möglichkeiten

Die Einrichtung wurde 1994 gegründet, steht Tagesausflüglern offen und verfügt über Hotels für Gäste, aber ihr Hauptziel ist es, immersive Kurse in englischer Sprache und Kultur anzubieten, down bis hin zum Bestellen von Tee und Scones im Ascot Tea Room oder einem Pint in der authentischen Umgebung des The Falstaff Pub.

“Viele Japaner haben einen Bezug zu Großbritannien, und die beiden Länder haben viele Gemeinsamkeiten, wie zum Beispiel eine Monarchie, eine konservativere Einstellung, einen Fokus auf Manieren und Höflichkeit und eine lange Geschichte,&#8221 ; sagte Zain Abba, der Manager der Einrichtung.

“Ich denke auch, dass viele Leute mit dieser Affinität zu England frustriert sind, dass sie dieses Jahr nicht dorthin reisen konnten, also Briten Hills können ihnen einen Vorgeschmack darauf geben, ohne das Land verlassen zu müssen,” sagte er der DW.

Kanako Hosomura besuchte British Hills als Schulmädchen und sagte, sie erinnert sich an das Gefühl, “wirklich in England zu sein.”

“Ich war zu dieser Zeit noch nie in einem anderen Land Ich kannte England oder Europa nur aus Filmen oder dem Fernsehen, aber ich war dort für ein Studium und es fühlte sich an, als wäre ich in eine andere Welt eingetreten,” sagte sie der DW. “Obwohl ich nur für kurze Zeit dort war, glaube ich, dass es mich dazu gebracht hat, zu reisen und andere Länder zu sehen.”

< /p>

‘Blasenwirtschaft’

Der Großteil der ausländischen Attraktionen Japans wurde in den Jahren der japanischen “Blasenwirtschaft” als die Kosten kein Hindernis darstellten und die Entwickler versuchten, den neu entdeckten Wunsch des Landes zu reisen, auch wenn es sich um eine Ersatzversion eines anderen Landes handelte, sagte Ashley Harvey, General Manager der Destination Management-Firma Aviareps Japan.

“Es gibt immer noch einen großen Prozentsatz der reisenden Japaner, die aus verschiedenen Gründen nur ungern in ein Flugzeug steigen,” sagte er der DW.

“Reisen sind natürlich teuer, und wo immer Japaner reisen, gibt es immer Bedenken wegen der Sprachbarriere, und sie machen sich schreckliche Sorgen, in Situationen, in denen sie es nicht tun, soziale Fauxpas zu machen& #8217;nicht verstehen, wie etwa Trinkgeld.

“Es ist FOMU – oder ‘Angst, etwas zu vermasseln’ – und es hindert viele Leute daran, ins Ausland zu gehen,” er sagte. “Diese Parks sind perfekt, das ultimative kuratierte Erlebnis eines anderen Landes und einer anderen Kultur ohne das damit verbundene Risiko.”

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.