Bihar, Jharkhand, UP unter den ärmsten Staaten; Kerala, Goa hat die geringste Armut: Niti Aayog

0
60

Unter diesem Mandat, das auch als Globale Indizes für Reformen und Wachstum (GIRG) bekannt ist, wurde Niti Aayog als Knotenpunkt für den Multidimensional Poverty Index (MPI) identifiziert.

Bihar, Jharkhand und Uttar Pradesh sind laut Niti Aayogs erstem Multidimensional Poverty Index (MPI)-Bericht die ärmsten Bundesstaaten Indiens.

Laut Index 51,91 Prozent Die Bevölkerung von Bihar ist arm, gefolgt von 42,16 Prozent in Jharkhand und 37,79 Prozent in Uttar Pradesh. Während Madhya Pradesh (36,65 Prozent) den vierten Platz im Index belegt, liegt Meghalaya (32,67 Prozent) auf dem fünften Platz.

Kerala (0,71 Prozent), Goa (3,76 Prozent), Sikkim (3,82 Prozent), Tamil Nadu (4,89 Prozent) und Punjab (5,59 Prozent) verzeichnen die niedrigste Armut in ganz Indien und liegen am unteren Ende des Index .

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Unter den Unionsterritorien (UTs), Dadra und Nagar Haveli (27,36 Prozent), Jammu & Kaschmir und Ladakh (12,58), Daman & Diu (6,82 Prozent) und Chandigarh (5,97 Prozent) gingen als die ärmsten UTs hervor. Puducherry mit 1,72 Prozent der Bevölkerung als arm, Lakshadweep (1,82 Prozent), Andaman &Amp; Nikobaren (4,30 Prozent) und Delhi (4,79 Prozent) schnitten besser ab.

Aktuelle Nachrichten

Klicken Sie hier für mehr

Bihar hat die höchste Zahl an unterernährten Menschen, gefolgt von Jharkhand, Madhya Pradesh, Uttar Pradesh und Chhattisgarh.

Bihar schneidet auch am schlechtesten ab, wenn es um den Prozentsatz der Bevölkerung ohne Müttergesundheit und den Prozentsatz der Bevölkerung mit Deprivation geht der Jahre Schulzeit, Schulbesuch und Prozentsatz der Bevölkerung ohne Brennstoff und Strom zum Kochen.

Uttar Pradesh schneidet in der Kategorie der Kinder- und Jugendsterblichkeit am schlechtesten ab, gefolgt von Bihar und Madhya Pradesh, während Jharkhand beim Prozentsatz der Bevölkerung ohne sanitäre Einrichtungen am schlechtesten abschneidet, gefolgt von Bihar und Odisha.

Dem Bericht zufolge verwendet Indiens nationale MPI-Messung die weltweit anerkannte und robuste Methodik, die von der Oxford Poverty and Human Development Initiative (OPHI) und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) entwickelt wurde.

Wichtig , als Maß für mehrdimensionale Armut, erfasst es die mehrfache und gleichzeitige Benachteiligung von Haushalten, fügte es hinzu.

Dem Bericht zufolge hat Indiens MPI drei gleich gewichtete Dimensionen: Gesundheit, Bildung und Lebensstandard – die durch 12 Indikatoren dargestellt werden, nämlich Ernährung, Kinder- und Jugendsterblichkeit, Schwangerschaftsvorsorge, Schulzeit, Schulbesuch, Brennstoff zum Kochen, Sanitärversorgung, Trinkwasser, Strom, Wohnen, Vermögen und Bankkonten.

The Sustainable Der Rahmen für die Entwicklungsziele (SDG), der 2015 von 193 Ländern verabschiedet wurde, hat die Entwicklungspolitik, die Prioritäten der Regierungen und die Kennzahlen zur Messung des Entwicklungsfortschritts auf der ganzen Welt neu definiert.

Der SDG-Rahmen mit 17 globalen Zielen und 169 Zielen ist im Vergleich zu den Millenniumsentwicklungszielen (MDG), seinem Vorgänger, in Umfang und Umfang erheblich erweitert.

Der stellvertretende Vorsitzende von Niti Aayog, Rajiv Kumar, sagte in seinem Vorwort: “Die Entwicklung des National Multidimensional Poverty Index of India ist ein wichtiger Beitrag zur Einführung eines Instruments der öffentlichen Politik, das multidimensionale Armut überwacht, evidenzbasierte und zielgerichtete Interventionen informiert und dadurch sicherstellt, dass dass niemand zurückbleibt.” Kumar sagte weiter, dass dieser Basisbericht über Indiens erste nationale MPI-Messung auf dem Referenzzeitraum von 2015-16 der National Family Health Survey (NFHS) basiert.

Die nationale MPI-Messung hat wurde unter Verwendung von 12 Schlüsselkomponenten gebaut, die Bereiche wie Gesundheit und Ernährung, Bildung und Lebensstandard abdecken, sagte er.

Amitabh Kant, CEO von Niti Aayog, sagte in seinem Vorwort, dass das Jahr 2021 den sechsten Jahrestag der Verabschiedung der Ziele für nachhaltige Entwicklung markiert, die die Beendigung der Armut in all ihren Formen und überall vorsehen.

“Gesteuert von der Regierung von Indiens Initiative Globale Indizes für Reformen und Wachstum (GIRG), der National Multidimensional Poverty Index (MPI) für Indien, zielt darauf ab, den Überwachungsmechanismus und die Methodik des weltweit anerkannten MPI zu nutzen, um die nationale und subnationale Leistung rigoros zu bewerten und programmatische voranzutreiben Maßnahmen und Reformen,” Kant sagte.

Er sagte, Indiens nationaler MPI hebt die Notwendigkeit eines gesamtstaatlichen Ansatzes zur Bekämpfung der Armut und ihrer Multidimensionalität hervor.

In dem Bericht heißt es, dass der nationale MPI, eine aggregierte Messgröße, die Armut definiert, in Einfach ausgedrückt, wie der Mangel an entscheidenden und grundlegenden Parametern von Gesundheit, Bildung und Lebensstandard, ist eine bedeutende Abweichung vom historischen Verständnis und Konzept der Armut.

< /p>

“Dieser Bericht ist zwar ein unverzichtbarer erster Schritt beim Mainstreaming von MPI, basiert aber auf einem fünf Jahre alten Datensatz. Der Erfolg zahlreicher Entwicklungsinterventionen in der jüngsten Vergangenheit hat zu Fortschritten bei Schlüsselparametern in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Lebensstandard geführt,” es hinzugefügt.

Anfang 2020 identifizierte das Kabinettssekretariat der indischen Regierung 29 globale Indizes zur Überwachung, Analyse und Bewertung mit dem Ziel, Indiens Position in globalen Rankings zu verbessern.

Im Rahmen dieses Mandats, auch bekannt als Mandat der Globalen Indizes für Reformen und Wachstum (GIRG) wurde Niti Aayog als Knotenpunkt für den Multidimensional Poverty Index (MPI) identifiziert.

📣 The Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.