26/11 Terroranschläge in Mumbai: Ein kurzer Zeitstrahl

0
144

Indien hat Pakistan wiederholt aufgefordert, glaubwürdige, überprüfbare und unumkehrbare Maßnahmen gegen terroristische Netzwerke zu ergreifen und die Täter der Terroranschläge von Mumbai vom 26.11. vor Gericht zu stellen. (Datei)

Vor dreizehn Jahren, am 26. November, stürmten 10 LeT-Terroristen in die Finanzhauptstadt des Landes mit dem einzigen Ziel, sie bis ins Mark zu zerstören – an drei aufeinanderfolgenden Tagen war die Stadt Mumbai im Griff der Terror. Die Gewalt forderte 166 Menschenleben, darunter auch Ausländer.

Hier ist, was während der 64 Stunden im Taj Mahal Hotel, Trident-Oberoi, Nariman House passiert ist:

Taj Mahal Palace Hotel

Das Bild der vorderen Kuppel des Taj Mahal Palace Hotels, das von einer großen Rauchwolke umgeben ist, ist eines, das sich in das Gedächtnis jedes Mumbaikars eingebrannt hat. Mehr als 60 Stunden lang war das Symbol der Opulenz in Mumbai vier schwer bewaffneten Terroristen ausgeliefert.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Starker Rauch aus dem Taj Mahal Hotel wurde von Terroristen in Brand gesetzt. Expressfoto von Ganesh Shirsekar.

21:38 Uhr: Zwei der vier Terroristen, Abdul Rehman Bada und Abu Ali, erreichten den Haupteingang des Turmabschnitts, nachdem sie eine grobe RDX-Bombe vor dem nahegelegenen Polizeiposten platziert hatten. Bewaffnet mit AK 47, Munition und Granaten machten sie sich auf den Weg in den Lobbybereich und schossen auf jeden und jeden, der sie erblickte.

21:43 Uhr:Die anderen beiden Terroristen, Shoib und Umer, traten durch die La-Pat-Tür des Palastes ein und begannen, Gäste im Poolbereich niederzuschießen. Die Tatsache, dass die Terroristen wussten, dass die La-Pat-Tür, die normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen ist, an diesem Tag für einige Firmenmeetings und eine Hochzeit geöffnet war, war ein Beweis für die komplizierte Planung, die hinter den Anschlägen steckte.

Am Pool waren vier Ausländer zusammen mit dem Wachmann Ravindra Kumar und seinem Labrador Retriever die ersten, die von den Terroristen erschossen wurden.

12:00 Uhr: Bis Mitternacht Die Polizei von Mumbai umstellte das Taj. Viele der Gäste im Hotel wurden zu diesem Zeitpunkt vom Personal in kleine Räume gedrängt.

1:00 Uhr: Die zentrale Kuppel des Hotels wurde bombardiert und es gab ein massiver Brand im Gebäude.

3:00 Uhr: Armee und Feuerwehr trafen am Standort ein.

4:00 Uhr: Die erste Evakuierungsrunde fand statt. Zwei Gruppen wurden von Marinekommandos gebildet. Die erste Gruppe war sicher draußen. Die zweite Gruppe wurde von den Terroristen beim Abgang entdeckt. Gautam Singh, ein Tandoor-Koch im Taj, war einer von ihnen. Er wurde erschossen.

27. November (Donnerstag)

6:30 Uhr:Ein Team von 200 Kommandos erreichte Mumbai von Neu-Delhi und übernahm die Rettungsaktionen in Taj und Oberoi. Die Regierung ordnete an, das Gebäude zu stürmen. In den folgenden Stunden fanden die Evakuierungen stapelweise statt.

10.30 Uhr: Neue Feuergefechte aus dem Gebäude gemeldet.

16:30 Uhr: Die Terroristen zündeten einen Raum im vierten Stock des Gebäudes an.

28. November (Freitag)

14:53-15:59 Uhr: Zehn Granatenexplosionen sollen auf dem Gelände stattgefunden haben.

19:30 Uhr: Noch eine Runde Es kam zu Explosionen und Schüssen.

29. November (Samstag)

8:00 Uhr: Die indischen Kommandos gaben bekannt, dass das Taj von allen Terroristen befreit wurde.

Während die NSG und medizinische Teams das Gebäude desinfizierten Nach vollständiger Evakuierung löschte die Feuerwehr noch die letzten Brände im Gebäude. Im St. George Hospital und im JJ Hospital kamen immer wieder Leichensäcke herein. Die Stationen waren voll besetzt, da die Patienten in blut- und tränendurchtränkten Laken lagen.

Der Oberoi-Dreizack

Der Oberoi-Trident ist die andere Ikone von Luxus und Opulenz in Mumbai, die unter den tödlichen Sägen der Anschläge vom 26.11. Da es in Bezug auf die räumliche Kapazität viel größer ist als das Taj Mahal Hotel, verlief die Rettungsaktion am Oberoi-Trident extrem langsam. Die beiden miteinander verbundenen Hotels bestehen aus 800 Zimmern. Hier wurden ungefähr mehr Geiseln belagert als am Taj.

Der Oberoi-Trident beherbergt eine große Anzahl ausländischer Touristen, die Indien besuchen, und dies war in der Nacht vom 26.11. der Fall. Ausländische Staatsbürger waren Berichten zufolge das Hauptziel der Terroristen. Als die Belagerung in Oberoi-Trident endete, wurden 143 Geiseln lebend gerettet und 24 Leichen geborgen.

10:10 Uhr:Am Eingang von Trident begannen Schüsse, wobei der Torwächter der erste war, der zum Opfer fiel. Zwei bewaffnete Männer betraten den Empfangsbereich und eröffneten das Feuer. Hotelangestellte, darunter Hotelpagen und Auszubildende zum Hotelmanagement, lagen verletzt, als die beiden bewaffneten Männer sich auf den Weg zur Bar Opium Den, zum Tiffin und später zum Kandahar-Restaurant machten.

Die beiden bewaffneten Männer gingen das Zwischengeschoss zum Spa hinauf und töteten zwei thailändische Masseurinnen, woraufhin sie eine Granatenexplosion auf Lobbyebene auslösten.

27. November (Donnerstag)

12: 00 Uhr:Die Rapid Action Force positionierte sich außerhalb des Gebäudes. Freunde und Verwandte der Eingeschlossenen standen in den Nebenstraßen und warteten darauf, von ihren Lieben zu hören, und hofften, dass sie gerettet würden.

6:00 Uhr: Die Polizei trat zurück, als die NSG übernimmt Betrieb am Oberoi.

18:45 Uhr:Explosionen und Feuergefechte dauern den ganzen Tag. Mehrere NSG- und Armeeangehörige sollen verletzt worden sein. Die Evakuierung der Geiseln erfolgt schubweise. Inzwischen sind insgesamt 31 Menschen gerettet.

19:25 Uhr: Im 4. Stock soll ein Feuer ausgebrochen sein.

< strong>28. November (Freitag)

15:00 Uhr: Die Rettungsaktion in Oberoi geht zu Ende und beide Terroristen werden getötet. Wie Ritu Sarin berichtete, glich das Gelände am Ende des 40-stündigen Triggeralarms in Oberoi einem verwüsteten Lager.

Nariman House

Dieser Angriff war unverwechselbar, da er auf das Chabad-Haus (ein jüdisches Gemeindezentrum) von Rabbi Gavriel Noach Holtzberg und seiner Frau Rivka Holtzberg stattfand. Das Haus in Colaba wurde von einer großen Anzahl von Juden besucht, insbesondere von Israelis, aber auch von denen, die das Land aus der ganzen Welt besuchten.

Die Nachricht vom Angriff auf das Chabad-Haus hatte schnell internationalen Widerhall in ähnlichen jüdischen Zentren auf der ganzen Welt in mehr als 70 Ländern. Nie zuvor waren Juden in Indien das Ziel von Angriffen einer terroristischen Gruppe.

Rabbi Israel Kozlovsky, der jetzt das Chabad House leitet, sagte, das wiederaufgebaute sechsstöckige Nariman House würde 2,5 $ beherbergen Millionen Jüdisches Museum sowie Mumbais erstes Denkmal für die bei den Angriffen Ermordeten. (Express-Foto von Prashant Nadkar)

26. November (Mittwoch)

21:45:Das Abendessen war gerade zu Ende und der Rabbi mit seiner Frau, seinem zweijährigen Sohn, Moshe und sechs Gästen machte sich bereit, zu Bett zu gehen, als ein Schuss gehört wurde. Als einer der Bewaffneten nach oben kam, explodierte eine Bombe an der Zapfsäule in der Nähe des Gebäudes. Sekunden später explodierte ein mit RDX geladenes Gerät in der Nähe des Fußes der Treppe des Nariman-Hauses. Die Terroristen stürmten dann mit Schüssen in die Luft nach oben.

Der Rabbi und seine Frau wurden zusammen mit ihren Gästen für die nächsten fast 40 Stunden im Chabad-Haus als Geiseln gehalten. Der Sohn des Paares, Moshe und der Koch, konnten der Belagerung zwölf Stunden lang entkommen. Zeugen zufolge war die Hose des Jungen blutüberströmt, als er auftauchte.

27. November (Donnerstag)

17:30 Uhr:< /strong> Eine Gruppe von 20 Kommandos wurde geschickt, die versuchten, das Gebäude vom Erdgeschoss aus zu betreten. Die Terroristen hatten den Aufzug und den Eingang zum Nariman-Haus zerstört.

28. November (Freitag)

00:00 Uhr: Neun Geiseln wurden aus dem ersten Stock gerettet.

7:30: Uhr: Das Gebäude kann nicht vom Erdgeschoss aus betreten werden,  NSG-Kommandos wurden aus einem Hubschrauber Luft auf die Terrasse des Gebäudes abgeworfen.

13:00 Uhr: Es wurde in Abständen abgefeuert und Granatenexplosionen dauerten den ganzen Tag an.

15:30 Uhr:Nach einem fünfzehnminütigen Amoklauf hängte ein NSG-Kommando eine rote Fahne aus dem Fenster des fünften Stocks, um den NSG-Behörden draußen ein Signal für den letzten Angriff zu geben.

17:45 Uhr : Eine Explosion sprengte den vierten Stock des Gebäudes. Die Eruption war stark genug, um die Treppe im obersten Stockwerk freizulegen.

18:00 Uhr: Einer der NSG-Wächter ging auf das Dach und zeigte ein Schild mit dem Daumen hoch, das die Operation an erklärte erfolgreich sein.

21:00:NSG-Chef J. K. Dutta traf vor Ort ein und erklärte die Rettungsaktion im Nariman House für erfolgreich beendet. Der Rabbi, seine Frau und fünf der Geiseln wurden jedoch tot aufgefunden. Ein Kommando, Joginder Singh, wurde getötet, während zwei weitere verletzt wurden.

CST nach dem Gemetzel der Anschläge in Mumbai am 26.11. Express-Foto von Pradeep Kocharekar

Als der Indian Express keine 24 Stunden später in das Gebäude einfuhr, glich das Gelände einer globalen Konfliktzone. Mehr als 30 Granaten waren geschleudert worden. Kleine Krater waren überall auf dem Boden und Einschusslöcher überall an den Wänden. Der Gestank verwester Leichen war unerträglich. Die Leichen der beiden Terroristen lagen im vierten Stock.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© IE Online Media Services Pvt GmbH