Neue Covid-Variante in Südafrika löst Alarm in Indien aus

0
59

Stunden nachdem die südafrikanischen Behörden bekannt gegeben hatten, dass sie eine neue Variante des neuartigen Coronavirus mit einer “sehr ungewöhnlichen Konstellation” von Mutationen entdeckt hatten, teilte das Gesundheitsministerium der Union . mit wies die Staaten am Donnerstag an, Reisende, die aus drei Ländern kommen oder durch diese reisen, rigoros zu überprüfen und zu testen, in denen die Variante bestätigt wurde – Südafrika, Botswana und Hongkong.

In einer Mitteilung an alle Staaten und Unionsterritorien , sagte Gesundheitsminister Rajesh Bhushan, Indiens National Center for Disease Control (NCDC) habe die Regierung informiert, dass „in Botswana (3 Fälle), Süd, mehrere Fälle einer Covid-19-Variante B.1.1529 gemeldet wurden Afrika (6 Fälle) und Hongkong (1 Fall)“.

Erklärt |Was wir über die neue Covid-19-Variante B.1.1.529 wissen

„Diese Variante soll eine signifikant hohe Anzahl von Mutationen aufweisen und hat daher angesichts der kürzlich gelockerten Maßnahmen schwerwiegende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit des Landes Visabeschränkungen und Öffnung des internationalen Reiseverkehrs,” sagte Bhushan.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

“Es ist daher zwingend erforderlich, dass ALLE internationalen Reisenden, die aus diesen Ländern reisen und durch diese reisen, (sie sind Teil der “Risiko-” Länderkategorie internationaler Reisender, die nach Indien kommen)… zu strengen Screenings und Tests”, heißt es in der Mitteilung. “Die Kontakte dieser internationalen Reisenden müssen ebenfalls gemäß den MoHFW-Richtlinien genau verfolgt und getestet werden.”

Aktuelle Top-News

Klicken Sie hier für mehr

Der Fall Hongkong ist ein Reisender aus Südafrika. Südafrikanische Wissenschaftler sagten am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, dass die in B.1.1529 entdeckten Mutationen „besorgniserregend seien, weil sie dazu beitragen könnten, die Immunantwort des Körpers zu umgehen und sie übertragbarer zu machen“, sagte Reuters in a Bericht aus Johannesburg.

Nach Bhushans Anweisung müssen alle Bundesstaaten Proben von Covid-positiven Reisenden an ausgewiesene Labore des indischen SARS-CoV-2 Genomics Sequencing Consortium (INSACOG) senden, das die Entstehung und Übertragung besorgniserregender Varianten verfolgt und überwacht und interessante Varianten in Indien.

Erklärt

Studien erwartet

Südafrikanische Wissenschaftler haben ihre Besorgnis über die Mutationen geäußert, aber eine realistische Einschätzung wird auf breiteren Studien zur Genomsequenzierung beruhen. Südafrika hat eine dringende Sitzung einer WHO-Arbeitsgruppe zur Virusentwicklung am Freitag beantragt, um die Variante zu diskutieren.

Covid-Überwachungsbeamte in den Bundesstaaten müssen sich mit den INSACOG-Labors abstimmen und Tests durchführen. Track-Treat, um die Verbreitung der Variante und der Formationsfallcluster zu verhindern.

Von den vier derzeit von der Weltgesundheitsorganisation als bedenklich eingestuften Varianten wurde Beta (Pango-Linie B.1.351) erstmals im Mai 2020 in Südafrika entdeckt. Die anderen drei VoCs, Alpha (B.1.1.7), Delta (B .1.617.2) und Gamma (P.1) wurden erstmals im September 2020, Oktober 2020 bzw. November 2020 im Vereinigten Königreich, Indien und Brasilien entdeckt.

“22 positive Fälle der Variante B.1.1.529 wurden im Land nach Genomsequenzierungs-Kooperationen zwischen dem NICD und privaten Labors registriert. Darüber hinaus bestätigen andere NGS-SA-Labors weitere Fälle, wenn die Sequenzierungsergebnisse bekannt werden,” Das sagte Südafrikas Nationales Institut für übertragbare Krankheiten am Donnerstag in einer Erklärung.

Lesen Sie auch |Erklärt: Änderung der Regeln für ausländische Reisende nach Indien aufgrund neuer Covid-Variante

Der Reuters-Bericht zitiert südafrikanische Wissenschaftler erste Anzeichen von Diagnoselabors deuteten darauf hin, dass die Variante in der bevölkerungsreichsten Provinz Gauteng schnell zugenommen hat und möglicherweise auch in den anderen acht Provinzen Südafrikas bereits vorhanden ist.

“Obwohl die Datenlage begrenzt ist, arbeiten unsere Experten mit allen etablierten Überwachungssystemen Überstunden, um die neue Variante und die möglichen Auswirkungen zu verstehen,” In der NICD-Erklärung heißt es.

Bloomberg zitierte den südafrikanischen Gesundheitsminister Joe Phaahla mit den Worten: “Hier ist eine Mutationsvariante mit ernster Besorgnis…Wir hofften, dass wir eine längere Pause zwischen den Wellen — möglicherweise würde es bis Ende Dezember oder sogar im nächsten Jahr Januar dauern.”

< /p>

In einer offiziellen Pressemitteilung gab die Regierung der Sonderverwaltungszone Hongkong zwei Fälle der neuen Variante in dem Gebiet bekannt. Die Fälle im Regal Airport Hotel hatten “sehr ähnliche genetische Sequenzen und die Viren gehörten zu einer neu aufgetauchten Abstammungslinie, B.1.1.529”, heißt es in der Pressemitteilung.

“Die Sequenzen ähneln denen in Südafrika und Botswana, was bestätigt, dass 12388, die aus Südafrika nach Hongkong kamen, der Indexfall war. Wissenschaftliche Informationen über die Bedeutung dieser Abstammung für die öffentliche Gesundheit fehlen derzeit,” sagte es.

Die Behörden in Botswana meldeten vier Fälle von B.1.1.529 bei vollständig geimpften Reisenden. “Erste Untersuchungen…haben ergeben, dass die neue Variante im Vergleich zur lokal vorherrschenden Delta-Variante eine hohe Anzahl von Mutationen aufweist. Was das bedeutet, ist noch unklar und wird untersucht. Neue Varianten haben das Potenzial, den Schweregrad der Erkrankung zu beeinflussen… Derzeit sind die Auswirkungen der Variante in der Praxis noch nicht erwiesen“, sagte Dr. K. Masupu, Koordinator der Task Force des Präsidenten von Botswana zu Covid-19.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH