Krypto auf dem Regierungstisch, Top-Investoren weltweit haben dieses Jahr 500 Millionen US-Dollar investiert

0
54

Der Trend gewinnt an Bedeutung, nachdem die Regierung am Dienstag ihre Absicht signalisiert hat, ein Gesetz zum Verbot „aller privaten Kryptowährungen in Indien“ vorzulegen. mit „gewisse Ausnahmen“.

ERHÖHTE LIQUIDITÄT auf den globalen Finanzmärkten und die Anordnung des Obersten Gerichtshofs Anfang letzten Jahres, die die Nutzung der Bankinfrastruktur durch Kryptowährungsplattformen erlaubt, hat dazu geführt, dass Top-Investmentfirmen wie Tiger Global, Sequoia Capital, B Capital und Andreessen Horowitz mehr als die Hälfte einbringen -eine Milliarde Dollar in Indiens Kryptowährungs- und Blockchain-Technologie im Jahr 2021 bisher.

Das sind fast das Achtfache der kumulierten Investitionen von Unternehmen in diesem Segment in den letzten vier Jahren. Der Trend gewinnt an Bedeutung, nachdem die Regierung am Dienstag ihre Absicht signalisiert hat, einen Gesetzentwurf vorzulegen, der „alle privaten Kryptowährungen in Indien“ mit „bestimmten Ausnahmen“ verbietet.

Der größte Teil der Mittelbeschaffung durch eine Kryptowährungsplattform in Indien wurde am 6. Oktober bekannt gegeben, als CoinSwitch Kuber in einer von Andreessen Horowitz und Coinbase Ventures angeführten Runde mit den bestehenden Investoren Sequoia Capital India, Tiger Global, Paradigm und Ribbit Capital 260 Millionen US-Dollar einsammelte auch teilnehmen.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Lesen |Nur eine Handvoll Kryptowährungen werden überleben, sagt Raghuram Rajan

Die Finanzierungsrunde katapultierte auch die Kryptowährungsplattform in die Unicorn Club mit einem Wert von 1,9 Milliarden US-Dollar, fast viermal so viel wie der Wert von 500 Millionen US-Dollar, der zuletzt vor weniger als sechs Monaten bewertet wurde.

Der Anstieg der Investitionen von globalen Anlegern ist ein klarer Indikator dafür, wie groß der Handel und die Investitionen in digitale Währungen sind, da es keine klaren Richtlinien zur Regulierung des Raums gibt. Nach konservativen Schätzungen sind in Indien rund 15 Millionen Menschen mit dem Handel oder Investitionen in Kryptowährungen beschäftigt — fast 60 Prozent der 25 Millionen Anleger in seiner 58 Jahre alten Investmentfondsbranche.

Top News im Moment

Klicken Sie hier für mehr

Informationen der Data-Intelligence-Plattform Tracxn zeigen, dass Unternehmen im Kryptowährungs- und Blockchain-Bereich im Jahr 2021 bisher 53,98 Millionen US-Dollar von globalen Risikokapital- und Private-Equity-Investoren aufgebracht haben. Der Venture-Arm der Krypto-Börse Coinbase, der Gründer des Fintech-Unternehmens CRED, Kunal Shah, der dezentrale Finanzentwickler Andre Cronje und der Milliardär Mark Cuban wurden in die Liste derjenigen aufgenommen, die in diesen Bereich in Indien investieren.

Von dem Gesamtbetrag, den die Daten zeigen, haben allein Start-ups, die Kryptowährungsbörsen und Handelsplattformen betreiben, einen Großteil des Betrags aufgebracht: 427,53 Millionen US-Dollar. Diese Investmentfirmen haben auch einige der größten Namen Indiens im Technologie- und Start-up-Segment unterstützt, darunter Flipkart, Byju's, Meesho, PharmEasy, Zomato, Unacademy, Urban Company.

Im April 2018 übernahm die RBI eine Haltung zu Kryptowährungen ein und verbot allen Banken den Umgang mit virtuellen Währungen, wodurch die Geldmenge für diese digitalen Vermögenswerte effektiv abgeschnitten wurde. Im März 2020 hob der Oberste Gerichtshof das Verbot jedoch auf.

Derzeit führt die Regierung detaillierte Gespräche mit Experten und Branchenverbänden über die Regulierung und Besteuerung von Kryptowährungen. Anfang dieses Monats hatte Premierminister Narendra Modi ein Treffen geleitet, bei dem vereinbart wurde, dass die unternommenen Schritte „fortschrittlich und zukunftsweisend“ sein werden.

Bedeutsamerweise haben die meisten großen Banken, einschließlich der State Bank of India, ICICI Bank, HDFC Bank, hat die Nutzung ihrer Infrastruktur durch diese Börsen noch nicht erlaubt.

Zu den Banken, die Partner einiger der größten Kryptowährungsbörsen wie WazirX, CoinDCX usw. sind, gehören die Punjab National Bank, die IDFC First Bank, die Federal Bank, die Deutsche Bank, die Bank of India, die Bank of Maharashtra und die Indian Bank.

Im Jahr 2020 betrugen die Investitionen in Kryptowährungs- und Blockchain-Technologieplattformen in 17 Investitionsrunden nur 32,30 Millionen US-Dollar. Dies war jedoch fast dreimal so viel wie die 11,10 Millionen US-Dollar, die 2019 in diesem Segment gesammelt wurden. Im Jahr 2018 war die Zahl mit 13,51 Millionen US-Dollar etwas höher.

Laut Daten von Coinmarketcap, einer Datenplattform im Besitz der weltgrößten Kryptowährungsbörse Binance, sind fünf in Indien ansässige Kryptowährungsbörsen — WazirX (im Besitz von Binance), CoinDCX, Giottus, Zebpay und Bitbns — zusammen verzeichneten am Mittwochabend ein 24-Stunden-Handelsvolumen von 977,68 Millionen US-Dollar auf dem Spotmarkt.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH