Frankreich sagt schwangere Frauen unter 27 Toten im Ärmelkanal

0
70

Ein beschädigtes Schlauchboot und ein von Migranten zurückgelassener Schlafsack werden am 24. November 2021 am Strand in der Nähe von Wimereux, Frankreich, gesehen. (Reuters)

Kinder und schwangere Frauen waren darunter Mindestens 27 Migranten, die bei einer versuchten Überquerung des Ärmelkanals starben, als ihr kleines Boot sank, sagte ein französischer Regierungsbeamter am Donnerstag.

Innenminister Gerald Darmanin kündigte auch die Festnahme eines fünften mutmaßlichen Menschenhändlers an, von dem angenommen wird, dass er an der bisher tödlichsten Migrationstragödie auf dem gefährlichen Seeweg beteiligt war.

In ihrer unmittelbaren Reaktion auf den Untergang gaben die französischen Behörden leicht unterschiedliche Zahlen über die Zahl der Toten an, von 27 bis 31. Die Zahl, die Darmanin am Donnerstag verwendet hat, war 27.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Darmanin sagte, die Behörden arbeiten daran, die Nationalität der Opfer des Untergangs am Mittwoch zu bestimmen. Zwei Überlebende wurden wegen Unterkühlung behandelt. Der eine ist Iraker, der andere Somalier, sagte Darmanin im RTL-Radio.

“Schwangere Frauen, Kinder gestorben,” sagte er, ohne ihre Zahlen zu nennen.

Darmanin hatte bereits am Mittwoch die Festnahme von vier mutmaßlichen Menschenhändlern wegen des Verdachts, mit dem versunkenen Boot in Verbindung zu stehen, bekannt gegeben. Er sagte gegenüber RTL, dass über Nacht ein fünfter mutmaßlicher Menschenhändler aufgegriffen wurde.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.