Wird sich für regionale Parteien gegen die BJP einsetzen, wenn sie darum gebeten wird: Mamata

0
91

Mamata Banerjee hielt ein Treffen mit dem BJP-Führer Subramanian Swamy in Delhi ab. (Express-Foto von Amit Mehra)

ANKÜNDIGUNG, dass sie plant, den Wahlkreis Varanasi von Premierminister Narendra Modi zu besuchen, um “Diyas” zu “entzünden”, sagte die Chefministerin von Westbengalen und TMC-Supremo Mamata Banerjee am Mittwoch, dass ihre Partei dies nicht wolle schwächen den Kampf regionaler Parteien gegen die BJP, indem sie Umfragen in jedem Bundesland bestreiten, ist aber bereit, bei Bedarf Wahlkampf zu führen.

Nach einem Treffen mit der Premierministerin am dritten Tag ihres Delhi-Besuchs teilte Banerjee Reportern mit, dass sie einen Wahlkampf machen werde, wenn eine regionale Partei sie dazu einlädt. „Eine Entscheidung wird zu gegebener Zeit fallen. In Goa, Haryana und Tripura haben wir [Partyeinheiten] gestartet. In Uttar Pradesh haben wir eine kleine Einheit. Aber ich glaube, es gibt einige Bereiche, in denen sie kämpfen sollten, die regionalen Parteien, stark, wenn nötig, können wir uns für sie einsetzen, es kommt darauf an“, sagte sie.

Lesen Sie auch |Subramanian Swamy trifft Mamata Banerjee in Delhi: war schon bei ihr…'

Auf eine ähnliche Frage antwortete sie: „Ich möchte Varanasi besuchen. Dort werde ich Diyas anzünden, es ist geplant, Shiv Mandir zu besuchen.“

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

„Der TMC will, dass die BJP besiegt wird. Aber wir werden nicht überall gegen Umfragen kämpfen. Wir werden dort kämpfen, wo wir gebraucht werden. Wenn Akhilesh unsere Hilfe braucht, sind wir bereit, dies zu tun“, sagte sie, als sie gefragt wurde, ob der TMC Kandidaten für die Wahlen der Versammlung von Uttar Pradesh 2022 aufstellen wird.

Lesen Sie auch |BJP, TMC-Rollenwechsel: Mamata wird wahrscheinlich aufsteigen Tripura-Gewaltproblem mit PM

Bei ihrem Treffen mit dem Premierminister sagte Banerjee, sie habe mehrere Fragen angesprochen, von der Entscheidung, die territoriale Zuständigkeit des BSF in Bengalen auszuweiten, „was die föderale Struktur stören wird“, bis hin zur Begleichung ausstehender Gebühren und den „Gräuel in Tripura“. ”.

Sie sagte dem Premierminister, dass ideologische Differenzen die Beziehungen zwischen den staatlichen Zentren nicht unter Druck setzen sollten.

Top News im Moment

Klicke hier für mehr

„Ihre Partei und unsere Partei haben unterschiedliche Ideologien. Aber das sollte die Beziehungen zwischen Staat und Zentrum nicht beeinträchtigen. Das Zentrum entwickelt sich, wenn sich ein Staat entwickelt“, sagte der Chief Minister und fügte hinzu, dass die Premierministerin ihre Einladung angenommen habe, im April ein globales Geschäftstreffen in Westbengalen einzuleiten.

„Zur BSF-Frage sagte ich, dass wir in unserem Land die föderale Struktur stärken müssen. Der BSF ist nicht unser Feind, aber Recht und Ordnung ist ein Staatssubjekt und kann zu Konfrontationen führen. Erst vor drei oder vier Tagen starben drei Menschen durch Schüsse im Bezirk Cooch Behar. Also haben wir gesagt, wenn Sie die Grenze sichern müssen und Unterstützung vom Staat brauchen, ist der Staat bereit. Aber es ist nicht richtig, die föderale Struktur zu stören“, sagte sie und forderte die Aufhebung der Anordnung des Innenministeriums, die Zuständigkeit des BSF auf bis zu 50 km innerhalb der internationalen Grenzen auszuweiten.

Auf die Frage, ob sie während ihres Aufenthalts hier die Kongresspräsidentin Sonia Gandhi und den AAP-Chef Arvind Kejriwal treffen möchte, sagte sie: „Ich habe niemanden außer dem Premierminister um Zeit gebeten. Ich weiß, dass es in Punjab Umfragen gibt und sie (Gandhi und Kejriwal) beschäftigt sind, lassen Sie sie für ihre Partei arbeiten.“

Weiter bedrängt sagte sie: „Muss ich mich jedes Mal treffen? Gibt es eine solche verfassungsrechtliche Bestimmung? Ich sagte, ich suche keine Zeit. Sie sind mit Punjab-Umfragen beschäftigt, lassen Sie sie für ihre Partei arbeiten.“

Banerjee sagte jedoch, sie werde den Chefminister von Maharashtra, Uddhav Thackeray und NCP-Chef Sharad Pawar während ihres bevorstehenden Besuchs in Mumbai ab dem 30. November treffen Sie kritisierte sie und sagte: „Fragen Sie unseren Blockpräsidenten.“

Vorschläge zurückweisend, dass die aggressiven Expansionsversuche von TMC auf Kosten des Kongresses gehen, sagte Banerjee: „Wenn jemand unserer Partei beitritt , es ist die Entscheidung des Einzelnen. Wir bauen oder brechen keine Partys.“

< /p>

Bei ihrem Treffen mit dem BJP-Führer Subramanian Swamy früher am Tag in der offiziellen Residenz von TMC-Generalsekretär Abhishek Banerjee sagte sie: „Er ist eine hochrangige Person, BJP-Abgeordneter. Sie können jeden treffen, wenn eine Person daran interessiert ist, Sie kennenzulernen. Es mag politische Differenzen geben, aber was ist der Schaden? Das ist unsere Demokratie.“

Swamy, der letzten Monat aus dem nationalen Exekutivkomitee der BJP entlassen wurde, sagte gegenüber Reportern, dass sie Angelegenheiten im Zusammenhang mit Westbengalen diskutierten. Am Dienstag hatte er Gouverneur Jagdeep Dhankhar in Kalkutta getroffen.

Auf die Frage, ob er dem TMC beitreten möchte, antwortete Swamy: „Ich war bereits bei ihr (Mamata Banerjee). Ich muss nicht mitmachen.“

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH