Hongkong verurteilt jüngste Person nach nationalem Sicherheitsgesetz

0
62

Als Chung sich Anfang des Monats schuldig bekannte, sagte er, er habe “nichts, wofür er sich schämen muss”. (Quelle: DW)

Tony Chung, ein 20-jähriger ehemaliger Anführer der Hongkonger Jugendgruppe Student Localism, ist wegen Sezession und Geldwäsche zu 43 Monaten Gefängnis verurteilt worden.

“Er hat aktiv Aktivitäten zur Trennung des Landes organisiert, geplant und durchgeführt,” sagte Stanley Chan, der Richter am Bezirksgericht.

Chung hatte ein Plädoyer akzeptiert, in dem er die Schuld an einer Anklage wegen Sezession und einer Anklage wegen Geldwäsche im Zusammenhang mit Spenden einräumte, die er für seinen Pro-Demokratie- und Pro-Unabhängigkeits-Aktivismus über die Zahlungsabwicklungsseite PayPal erhalten hatte.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Im Gegenzug für das Plädoyer stimmten die Staatsanwälte zu, die Anklage wegen Volksverhetzung und einer weiteren Anklage wegen Geldwäsche fallen zu lassen und damit seine Strafe um ein Viertel zu reduzieren.

Außerdem Lesen |Hongkong-Behörden verweigern dem Journalisten von Economist das Visum

Als Chung sich Anfang des Monats schuldig bekannte, sagte er, er habe “nichts zu schämen.”

Wer ist Tony Chung?

< p>Zum Zeitpunkt seiner Festnahme im Oktober 2020 berichteten lokale Medien, dass Polizisten in Zivil ihn und zwei weitere Personen mitnahmen, als sie in einem Café in der Nähe des US-Konsulats saßen. Chung hatte einen Asylantrag vorbereitet.

Chung ist jetzt die jüngste Person, die nach dem nationalen Sicherheitsgesetz von Hongkong verurteilt wurde, das nach Protesten für die Demokratie im Jahr 2019 eingeführt wurde.

Was ist Hongkongs Staatsangehöriger? Sicherheitsgesetz? die “ein Land, zwei Systeme” Grundsatz, der 1997 vereinbart wurde, als China eine Sonderverwaltungszone (SAR) wurde.

Letzten Monat kündigte Amnesty International an, seine Büros in Hongkong bis Ende dieses Jahres zu schließen, da das Gesetz für seine Mitarbeiter eine Gefahr darstellt.

Amnesty sagte, das Gesetz bedeute, dass es &#8220 sei ;unmöglich für Menschenrechtsorganisationen, frei und ohne Angst vor ernsthaften Repressalien der Regierung zu arbeiten.”

Das Gesetz wurde im Juni 2020 eingeführt und verbot im Großen und Ganzen Handlungen, die von Peking als Verbrechen der ausländischen Absprachen, Terrorismus, Sezessionismus und Subversion eingestuft wurden. Seit Inkrafttreten des nationalen Sicherheitsgesetzes wurden mehr als 150 Personen festgenommen, von denen etwa die Hälfte später angeklagt wurde.

In solchen Fällen wird die Kaution oft verweigert und die Angeklagten können ihre Strafen durch Schuldgeständnisse reduzieren.< /p>

Behörden in Hongkong und Peking haben erklärt, dass das Gesetz nach Protesten für die Demokratie notwendig ist, um die Stabilität wiederherzustellen.

Aktivisten sagen, China habe die Freiheiten Hongkongs verletzt< /strong>

Als das Gesetz in Kraft trat, lösten sich zivilgesellschaftliche Organisationen auf, anstatt zu sehen, dass ihren Mitgliedern eine lebenslange Haftstrafe drohte.

Hongkong ist eine ehemalige britische Kolonie. 1997 wurde es an die chinesische Herrschaft zurückgegeben, aber mit Garantien, dass die Rechte und die Rechtsstaatlichkeit in der Stadt respektiert werden.

Pro-Demokratie-Aktivisten und westliche Nationen haben erklärt, China habe gegen diese Bedingungen verstoßen, was Peking getan hat verweigert.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.