China fordert „bestimmte Menschen“ auf, die „Politisierung“ der Situation in Peng Shuai zu stoppen

0
106

Chinas Peng Shuai winkt, nachdem er am 15. Januar 2019 bei den Australian Open Tennis Championships in Melbourne gegen Kanadas Eugenie Bouchard in der ersten Runde verloren hat. ( AP)

Chinas Außenministerium sagte am Dienstag, dass “bestimmte Menschen” sollte das “bösartige Hype” und “Politisierung” des Tennisstars Peng Shuai, da ausländische Regierungen und Organisationen weiterhin Fragen zu ihrem Wohlergehen aufwerfen.

Der Aufenthaltsort von Peng, einer ehemaligen Nummer eins der Welt im Doppel, wurde für fast drei Jahre zu einem Thema internationaler Besorgnis Wochen nachdem sie in den sozialen Medien eine Nachricht gepostet hatte, in der behauptet wurde, Chinas ehemaliger Vizepremier Zhang Gaoli habe sie sexuell missbraucht.

Sie tauchte am Wochenende in Peking wieder auf und führte am Sonntag einen Videoanruf mit dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, aber der Tennisverband der Frauen (WTA) sagte, dass dies ihre Bedenken nicht ausräumte oder linderte Wohlbefinden.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png Erklärt |Wer und wo ist Peng Shuai?

Der China-Forscher von Amnesty International, Alkan Akad, sagte gegenüber Reuters, der Videoanruf habe wenig dazu beigetragen, die Befürchtungen um Pengs Wohlergehen zu lindern und dass das IOC in “gefährliches Wasser” geraten würde.

Dies ist keine diplomatische Angelegenheit,&8221; Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte am Dienstag in einer regelmäßigen Pressekonferenz, dass Amnesty “Anti-China” Aufrufe.

Amnesty hat nicht sofort auf eine E-Mail-Anfrage nach Kommentaren geantwortet.

“Ich glaube, jeder hat gesehen, dass sie kürzlich an einigen öffentlichen Aktivitäten teilgenommen und auch ein Video gehalten hat Gespräch mit IOC-Präsident Bach. Ich hoffe, einige Leute werden aufhören, bösartiges Hype zu machen, geschweige denn die Politisierung,” Zhao hinzugefügt.

Lesen Sie auch das |IOC-Interview mit Peng Shuai wirft noch mehr Fragen auf

Am 2. November veröffentlichte Peng in chinesischen sozialen Medien, dass Zhang sie zum Sex gezwungen habe und sie später eine einvernehmliche Beziehung hatten. Der Beitrag wurde kurz nach seiner Veröffentlichung gelöscht.

Weder Zhang noch die chinesische Regierung haben sich zu Pengs Vorwürfen geäußert. Das Thema wurde für die direkte Diskussion in Chinas stark zensiertem Internet gesperrt.

Die Vereinigten Staaten, Frankreich, Großbritannien und Tennisspieler wie Naomi Osaka, Serena Williams und Billie Jean King haben alle ihre Besorgnis über Peng, einen ehemaligen Olympiateilnehmer, geäußert.

Es kommt, als Peking sich auf die nächsten Olympischen Winterspiele vorbereitet Februar. Globale Menschenrechtsgruppen und andere haben wegen Chinas Menschenrechtsbilanz zum Boykott der Spiele aufgerufen.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Weltnachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.