Südasiatische Länder planen SOS-System für das hydrologische Management des Ganga-Brahmaputra-Meghna-Beckens

0
46

Hydrologische Experten der Central Water Commission (CWC) und Wissenschaftler aus Nepal, Bangladesch, Bhutan und China nehmen an dem Treffen teil.

Indien und seine Nachbarländer, die sich die grenzüberschreitenden Ganga-Brahmaputra-Meghna-Becken teilen, planen die Entwicklung eines hydrologischen SOS-Systems — ein ganzjähriges System zum Austausch von Daten zu Stauseen, Flüssen und Dammgewässern, das dazu beiträgt, Wassergefahren wie Überschwemmungen, Dürren, Schlammlawinen und beschleunigte Erosion zu mindern.

Ein zweitägiges Treffen in den Flusseinzugsgebieten Ganga-Brahmaputra-Meghna (GBM) — gemeinsam organisiert von der World Meteorological Organization (WMO), dem Ministry of Earth Sciences (MoES) und dem India Meteorological Department (IMD) — begann am Montag in Neu-Delhi. Hydrologische Experten der Central Water Commission (CWC) und Wissenschaftler aus Nepal, Bangladesch, Bhutan und China nehmen an dem Treffen teil.

Das GBM-Einzugsgebiet durchschneidet Indien, Tibet, Nepal, Bhutan und Bangladesch. Die fragile Ökologie, das abwechslungsreiche Gelände und die sozioökonomischen und politischen Verbindungen tragen zu den Herausforderungen bei der Bewältigung der durch die drei Flüsse verursachten Überschwemmungen bei.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Im vergangenen Oktober wurde das südasiatische Flash Flood Warning System von Indien ins Leben gerufen. Dieses System hat sechs Stunden vor wahrscheinlichen Sturzfluten Warnungen gesendet. Die hydrometeorologische Abteilung des IMD sendet Warnungen und Hinweise für Indien, Nepal, Sri Lanka, Bhutan und Bangladesch.

Top News Right Now

Klicken Sie hier für mehr

Grenzüberschreitende Flüsse mit Ursprung außerhalb Indiens verursachen während der Monsunzeit massive Überschwemmungen in Uttar Pradesh, Bihar, Westbengalen, Assam und Arunachal Pradesh. Laut CWC-Berichten hat Indien zwischen 1953 und 2000 jedes Jahr einen jährlichen Verlust von 6.000 Mrd. Rupien erlitten.

“Überschwemmungen sind Teil des natürlichen Ökosystems, sie können weder vollständig kontrolliert noch vermieden werden. Aber es können Anstrengungen unternommen werden, um die Verluste zu minimieren,” sagte RK Sinha, Vorsitzender, CWC.

Er fügte hinzu: “Das vorgeschlagene grenzüberschreitende hydrometeorologische Frühwarnsystem ist wichtig und wird große Überschwemmungsgebiete abdecken, die durch grenzüberschreitend fließende Flüsse verursacht werden.”

M. sagte: “Das GBM-Becken sieht aufgrund des Klimawandels und menschlicher Aktivitäten oft Wirbelstürme, Versalzung, massive Überschwemmungen und Dürren. Aber noch wichtiger ist, dass es die reiche Artenvielfalt und den Lebensunterhalt unterstützt. Alle Beteiligten müssen die Risiken gemeinsam analysieren und Schritte unternehmen, um das Frühwarnsystem zu implementieren.”

Für Indien stellen die unregulierten Flüsse des linken Ufers des Ganga–Ghandak, Kosi und Ghaghra sowie des Brahmaputra jedes Jahr ernsthafte Überschwemmungsgefahren dar, fügte Sinha hinzu.

Vertreter aus Bhutan, Bangladesch und Nepal sagten, ein Frühwarnsystem und mehr Austausch hydrometeorologischer Daten seien das Gebot der Stunde.

Während des zweitägigen Treffens erstellen die internationalen Experten einen Konzeptplan für das vorgeschlagene Hydromet SOS. “Verschiedene Länder werden zusammenarbeiten und ein System entwickeln, in dem Informationen über den Status hydrologischer Prozesse und Aussichten auf eine erweiterte Reichweite bereitgestellt werden,” sagte Mrutyunjay Mohapatra, Generaldirektor, IMD.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH