ED durchsucht 12 Räumlichkeiten der Ireo-Gruppe im Fall von Geldwäsche

0
15

Lalit Goyal, stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer der Ireo Group. (Datei)

Das Enforcement Directorate führt im Zusammenhang mit seiner Geldwäsche-Untersuchung gegen die Ireo-Gruppe Durchsuchungen an 12 Standorten in Delhi und anderen Teilen Nordindiens durch. Quellen sagten, dass die Büros des CEO und des CFO der Gruppe zusammen mit verschiedenen anderen mit Ireo verbundenen Räumlichkeiten in der Region Delhi-NCR und Chandigarh durchsucht werden.

„Die Durchsuchungen laufen derzeit. Sie basieren auf bestimmten Erkenntnissen der Agentur während unserer Ermittlungen“, sagte ein Beamter des ED.

Die Agentur hatte letzten Dienstag Lalit Goyal, stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführerin der Ireo Group, nach vier Tagen Befragung. Goyal war im Zusammenhang mit einem Geldwäschefall festgenommen worden, der von der Agentur in ihrer Filiale in Chandigarh auf der Grundlage von Vorwürfen, dass Ireo Gelder von Eigenheimkäufern und seinen Investoren betrogen hat, registriert wurde.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

“Die Direktion für Vollstreckung hat Lalit Goyal, Geschäftsführerin der M/s IREO Unternehmensgruppe, gemäß dem Gesetz zur Verhinderung von Geldwäsche, 2002… in einem Fall im Zusammenhang mit Betrug und Abschöpfung von Geldern von Eigenheimkäufern/Investoren und anderen“, hatte der ED in einer Erklärung gesagt.

Er erwähnte auch die Untersuchungen von The Indian Express zu den 'Pandora Papers', die ergaben, dass Goyal unter anderem geschätzte 77 Millionen US-Dollar in Form von Investitionen bewegte, selbst als Hauskäufer und Investoren von Säule zu Pfosten liefen ihr Geld.

„Die Untersuchung zeigt weiter, dass Lalit Goyal eine Siedlerin und benannte Begünstigte eines in Guernsey ansässigen ausländischen Trusts ist, der Unternehmen besitzt und kontrolliert, die Vermögenswerte außerhalb Indiens halten. Das jüngste Pandora Papers Leak hat auch vier Unternehmen (die im wirtschaftlichen Eigentum von Lalit Goyal stehen) mit einer eingetragenen Adresse in BVI mit Vermögenswerten im Wert von mehr als 77,73 Millionen US-Dollar (ca. 575 Mrd. Rupien) genannt“, hieß es in der ED-Erklärung.

Goyal wurde am Dienstag einem Sondergericht in Panchkula vorgeführt und sieben Tage in Untersuchungshaft genommen.

Goyal wurde am 11. November am IGI-Flughafen festgenommen basierend auf ein Rundschreiben gegen ihn, während er sich auf einen Flug ins Ausland vorbereitete.

Nach Angaben des ED leitete es eine Geldwäscheuntersuchung auf der Grundlage von FIRs ein, die in Panchkula von der Polizei Haryana, Economic Offenses Wing, Delhi Police registriert wurden, und einem FIR, der bei der Polizeistation Hauz Khas in Delhi registriert war, gegen M/s IREO Private Limited, M/s IREO Fiveriver Private Limited, Lalit Goyal und andere.

„Der von der Gruppe gewählte Modus Operandi umfasst unter anderem die Weiterleitung von Geldern von verschiedenen Unternehmen mit Sitz in Steuerparadiesen wie den British Virgin Islands (BVI), die Umleitung von Mitteln durch den Rückkauf von Eigenkapitalanteilen, die Erfassung fiktiver Ausgaben in den Büchern von Konten, Abschreibung von laufenden Projekten, Darlehen und Vorschüsse an Schwesterunternehmen und Roundtriping von Geldern durch Briefkastenfirmen. Die gesamten beteiligten Mittel belaufen sich auf über 2.600 Mrd. Rupien, von denen ein Teil Erträge aus Straftaten sind“, sagte der ED in einer Erklärung.

Am 11. November 2019 hatte die Polizei Haryana das erste FIR im Zusammenhang mit dem Gruppenwohnprojekt IREO in Panchkula registriert. Der Beschwerdeführer hatte Betrug mit einem Gesamtbetrag von 160 crore bei der Baufirma namens Ireo Five River unter Betrugsdelikten, kriminellem Vertrauensbruch, Unehrlichkeit, Veruntreuung von Geldern, Fälschung zum Zwecke des Betrugs, Unternehmens- und Wirtschaftsdelikten, Handlung . vorgeworfen von Bedrohung und krimineller Verschwörung mit einer gemeinsamen Absicht.

Die FIR hatte außerdem erklärt, dass das Unternehmen „Ireo Five River Pvt Ltd. weder eine Lizenz noch ein Grundstück in seinem Namen hatte. Der Direktor, das Stadt- und Landesplanungsamt hatte ihm keine Genehmigung/Erlaubnis zur Entwicklung der Kolonie erteilt. Das DTCP hatte ihm auch nicht die Erlaubnis erteilt, Grundstücke/Wohnungen u. a. an Käufer zu verkaufen und Geld von ihnen einzuziehen.“

Laut FIR ist das Unternehmen ein Zusammenschluss von 10 anderen Bauunternehmen, keiner von beiden mit Sitz in Tricity.

Der ED prüft seit 2010 auch einen Fall nach dem Foreign Exchange Management Act (FEMA) gegen das Unternehmen.

Ein in The Indian Express veröffentlichter Bericht vom 12. Oktober hatte ergeben, dass Goyal 77 Millionen US-Dollar an Offshore-Trusts überwiesen hatte, obwohl Eigenheimkäufer und Investoren Behörden und Gerichte gegen das Unternehmen wegen Rückgabe ihres Geldes angerufen hatten.

< p>Das Flaggschiff der IREO-Gruppe, IREO Private Limited, leidet unter Verlusten – Rs 500 Mrd. in den Jahren 2018-19.

Laut den Enthüllungen der „Pandora Papers“-Untersuchung hatte die Mitbegründerin der Gruppe, Lalit Goyal, deren Schwester mit dem BJP-Führer Sudhanshu Mittal verheiratet ist, Vermögenswerte, Investitionen und Beteiligungen im Wert von schätzungsweise 77 Millionen US-Dollar in eine Offshore-Truststruktur verschoben, die Folgendes umfasste: vier Unternehmen registrierten sich auf den Britischen Jungferninseln, lange bevor die Gruppe in Schwierigkeiten geriet. Dies wurde in internen Dokumenten von Trident Trust, einem globalen Unternehmensdienstleistungsunternehmen, enthüllt.

Diesen Dokumenten zufolge hatte Goyal die Adresse seines Wohnsitzes in Singapur angegeben und mit Standard Chartered Trust (Guernsey) Ltd als Treuhänder den Oak Veneer Trust im Steuerparadies Guernsey gegründet. Goyal ist der „Settlor“ – einer, der den Trust gründet oder verfasst – des Oak Veneer Trust. Er und Standard Chartered Trust (Guernsey) Ltd – als Treuhänder von Oak Veneer – sind die „wirtschaftlichen Eigentümer“ der vier Offshore-Gesellschaften, die alle entweder erworben wurden, um Eigentum, Beteiligungen und Investitionen zu halten oder zu sein ein 'Investitionsvehikel'.

Als Antwort auf den Bericht von The Indian Express vom 12. Oktober im Namen von Goyal, Sasttra Legal, Advocates and Solicitors, sagte er, er sei laut der letzten bei den indischen Steuerbehörden eingereichten Beurteilung ein nicht ansässiger Inder. „Es wird wiederholt, dass alle von Herrn Lalit Goyal getätigten Investitionen legitim sind und keine Gelder von Eigenheimkäufern investiert oder „illegal“ abgeschöpft wurden“, sagte die Anwaltskanzlei.

< stark>📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.