Der Oberste Gerichtshof hört heute das TMC-Plädoyer für „gewalttätige Vorfälle“ in Tripura an

0
51

TMC-Abgeordnete protestieren vor den MHA-Büros. (Express-Foto von Prem Nath Pandey)

Der Oberste Gerichtshof hat am Dienstag zugestimmt, einen vom TMC eingereichten Plädoyer für Verachtung anzuhören, in dem behauptet wird, seine Kader in Tripura vor den am 25. November beginnenden Wahlen vor Ort zu schikanieren.

Der Antrag wurde am Montag vor einer von Richter DY Chandrachud geleiteten Bank erwähnt. In dem Plädoyer wurde behauptet, dass der TMC-Kader in Tripura ins Visier genommen wurde und den Parteiarbeitern trotz früherer Anordnungen des Gerichts falsche Fälle untergeschoben wurden.

Am 11. November hörte der SC, als er ein Plädoyer des TMC hörte, hatte die Regierung von Tripura aufgefordert, dafür zu sorgen, dass keine politische Partei „daran gehindert wird, ihr Wahlrecht in Übereinstimmung mit dem Gesetz auszuüben und in friedlicher und geordneter Weise Wahlkampf zu führen“. Das Gericht hatte die Landesregierung auch angewiesen, eine eidesstattliche Erklärung einzureichen, in der die Schritte erläutert werden, die im Lichte seiner Anordnung ergriffen werden, und „um sicherzustellen, dass der Wahlprozess … bleibt frei und fair”.

📣 Der Indian Express ist jetzt auf Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten Indien-Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit als GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH