Erklärt: Kongressführung behauptet sich mit Kabinettsrejig von Rajasthan, sendet Signale an Ashok Gehlot, Sachin Pilot

0
85

Rajasthans Chief Minister Ashok Ghelot und Rajasthans Gouverneur Kalraj Mishra posieren mit den neuen Kabinettsministern nach der Vereidigungszeremonie im Raj Bhawan in Jaipur, Sonntag, 21. November 2021. ( PTI Photo)

Nach dem Führungswechsel im Punjab, der Erweiterung des Ashok Gehlot Kabinettsin Rajasthan ist ein weiteres Beispiel für eine entschiedene Intervention des Oberkommandos des Kongresses. Und die Umbesetzung hat mehrere Botschaften an alle Beteiligten. Jetzt liegt es an den Führern, wie sie die Signale lesen.

Die erste und vielleicht wichtigste Botschaft ist an den Veteranen Gehlot — dass die Führung der Regierung keine Ein-Mann-Show sein kann. Seine Flügel sind sicherlich nicht gestutzt, aber indem er ihn dazu drängte, das Kabinett zu erweitern, indem er eine ausreichende Vertretung für diejenigen sicherstellte, die seinem bete noire Sachin Pilot nahe standen, indem er die Unabhängigen, die ihm nahe standen, fernhielt, hat das Oberkommando deutlich gemacht, dass seine Schreiben sollte laufen.

Rajasthanische Umbildung |'Werde alles tun, was Cong von mir will…konzentriere mich darauf, es wiedergewählt zu bekommen', sagt Sachin Pilot

Andererseits ist die Expansion auch nicht Pilot-zentriert. Im gesamten Ministerrat sind nur fünf seine Loyalisten. Das sollte Gehlot glücklich machen. Aber indem das Oberkommando auf eine beträchtliche Vertretung der Geplanten Kasten und Geplanten Stämme im Ministerrat Wert legte, stellte das Oberkommando sicher, dass sowohl Gehlot als auch Pilot in eine Ecke gedrängt wurden.

https://images.indianexpress.com/2020/08/1×1.png

Darüber hinaus hat das Oberkommando versucht, eine neue Führung zu schaffen. Obwohl sich die Geschichte des Kongresses in Rajasthan immer noch um Gehlot und Pilot drehen wird, hat die Führung, indem sie Raghu Sharma, einem Brahmanen, Harish Chaudhary und Govind Singh Dotasra, beide aus der Jat-Gemeinde, und Bhanwar Jitender Singh, einem Rajput, wichtige organisatorische Rollen übertragen hat mehr Führungskräfte mit unterschiedlichem Hintergrund in die Mischung geworfen. Singh ist bei der AICC verantwortlich für Assam.

Kongressführer Vaibhav Gehlot (L), Mahesh Joshi (C), Mahendrajeet Singh (R) mit BJP Senior Leader Rajendra Rathore (2. R .) ) während der Vereidigungszeremonie des Staatskabinettsministers in Raj Bhawan in Jaipur, Sonntag, 21. November 2021. (PTI-Foto)

Gehlot soll anfangs zögerlich gewesen sein, Pilot-Loyalisten aufzunehmen. „Aber wir mussten ihn nicht zwingen. Nach zwei Treffen mit Oberkommandoführern im letzten Monat bekam Gehlot das Signal. Er verstand den Geist des Oberkommandos. Im Gegensatz zu Amarinder Singh ist Gehlot ein organisatorischer Mann, der durch die Ränge an die Spitze aufgestiegen ist. Tatsächlich war er am Flughafen, als Ajay Maken vor ein paar Tagen in Jaipur landete, mit dem Auftrag, die Umbildung durchzuführen“, sagte ein Anführer.

„Gehlot ist nicht Amarinder und Sachin ist nicht (Navjot Singh) Sidhu. Da ist ein Unterschied. Gehlot ist nicht temperamentvoll wie Captain. Und kennt die Tugenden der Geduld und des Schweigens“, sagte ein anderer Führer.

Best of Explained

Klicken Sie hier für mehr

Parteiführer weisen darauf hin, dass bisher nicht einmal ein einziger MLA, der Amarinder nahe stand, aus der Partei ausgetreten ist. „Nicht einmal einige der Abgeordneten, die Captain … das hat auch das Oberkommando ermutigt“, sagte ein Anführer.

Aber sei es in Punjab, Rajasthan oder Kerala, das Oberkommando beginnt sich langsam wieder durchzusetzen. In Kerala verschwendete man keine Zeit damit, die Zügel der Partei nach der schockierenden Niederlage bei den Parlamentswahlen an eine neue Führung zu übergeben, sehr zum Leidwesen der Veteranen Oommen Chandy und Ramesh Chennithala.

Die Einführung von Kanhaiya Kumar und Jignesh Mewani wird auch vom Oberkommando als Schachzug angesehen. Die Führung der Partei in Bihar war mit dem Eintritt von Kumar nicht wirklich glücklich, aber sie hatte keine andere Wahl, als ihn zu akzeptieren.

Zuvor hatte sie den Anführer A Revanth Reddy, der dem Kongress 2017 als Präsident des Telangana-Kongresses beigetreten war, ernannt, und übersah dabei die Ansprüche etablierter Führer wie der ehemaligen PCC-Chefs V Hanumantha Rao und Ponnala Lakshmaiah an Lok Sabha MP Komatireddy Venkata Reddy, CLP-Führer Mallu Bhatti Vikramarka, Arbeitspräsident Ponnam Prabhakar und MLAs T. Jeevan Reddy und D. Sridhar Babu.

Im Februar ernannte die Partei die ehemalige BJP-Abgeordnete Nana Patole zum Präsidenten ihrer Einheit in Maharashtra. Patole, der seine politische Karriere vor drei Jahrzehnten mit dem Kongress begann, kehrte erst 2018 zur Partei zurück.

Lesen Sie auch |Erklärt: Gleichungen hinter der Kabinettsumbildung von Rajasthan

Was jetzt interessant zu sehen ist, sind die Schritte des Oberkommandos in einem anderen von der Partei regierten Staat – Chhattisgarh –, wo seit langem ein Kampf um die Führung schwelte. Ab sofort scheint das Oberkommando Chief Minister Bhupesh Baghel zu unterstützen.

Er wurde zum Sonderbeobachter ernannt, um den Wahlkampf der Partei in Uttar Pradesh zu überwachen, aber die Führer sind der Meinung, dass das Oberkommando den Streit früher oder später auf die eine oder andere Weise beilegen muss. Anders als in Punjab und ähnlich wie in Rajasthan wird der Chief Minister von der Mehrheit der MLAs unterstützt.

Newsletter | Klicken Sie hier, um die besten Erklärer des Tages in Ihren Posteingang zu bekommen

📣 Der Indian Express ist jetzt bei Telegram. Klicken Sie hier, um unserem Kanal (@indianexpress) beizutreten und über die neuesten Schlagzeilen auf dem Laufenden zu bleiben

Für die neuesten erklärten Nachrichten laden Sie die Indian Express App herunter.

  • Die Indian Express-Website wurde wurde von Newsguard, einem globalen Dienst, der Nachrichtenquellen nach ihren journalistischen Standards bewertet, für seine Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit mit GRÜN bewertet.

© The Indian Express (P ) GmbH